Lofoten 2013

Reisezeit: Juni / Juli 2013  |  von Claudia Kokkot-Würthele

fünfter Tag Richtung Lofoten/Polarkreis

Heute morgen besprechen wir das wir es ab jetzt etwas langsamer mit allem angehen lassen wollen, mein Mann hat die Tour gestern geschafft, mich auch und nun iss mal Urlaub...
Also fangen wir mal mit einem ausgedehnten Frühstück an, denn das Abendessen war gestern spärlich...
Dann geht es los Richtung Polarkreis. das geht ziemlich zügig es sind noch ca 80 km, gestern schrieb ich 150 das stimmt nicht, es war nicht mehr so weit.
Das war ein komisches Gefühl... immer in meinem Leben habe ich davon geträumt einmal in der Arktis zu sein un stehe ich am Polarkreis. Wie oft habe ich die Bilder bei anderen Reiseberichten gesehen und un stehe ich also selber hier.. ich bin schon gerührt, auch Michael ist angetan.. wunderbares Wetter und es ist nichts los.. wir gehen ein bisschen Im Shop schauen, aber kaufen hier noch nichts, vielleicht auf dem Rückweg. Im Shop ist ein Eisbär aufgestellt, da kann man mal sehen wie groß diese Bären sind.. mächtig gewaltig..
Nachdem wir Bilder gemacht haben, fahren wir weiter. Bis zur Fähre Bognes sind es noch 350 km. Wir fahren einfach mal los und schauen wie weit wir kommen und wir fahren durch. Immer mal schöne Landschaften aber je näher wir an die Fähre kommen wird das Wetter immer schlechter.. was soll das denn bedeuten.. ich wollte doch die Lofoten in strahlendem Sonnenschein begrüßen.. schnief.. das wird nüscht!
An der Fähre angekommen ist es bewölkt. Wir bekommen die Fähre um 16:00 Uhr und auf geht's. Auf der Fähre bläst der Wind, die Fähre fährt ruhig, aber diese ständig gleichmäßigen Böen machen mir auf einmal zu schaffen, ich gehe hinein und setze mich hin
Die Überfahrt ist leider nicht so spektakulär wie ich sie mir gewünscht habe, diesen Augenblick genießen, diese Landschaft zu erleben, ist doch leider mit Wolken etwas getrübt.. aber trotzdem ich bin glücklich hier zu sein, wir schauen uns auch in der Zeitung die da ausliegt das Wetter an.. naja.. durchwachsen wird gemeldet. Hauptsache ich kann die Mitternachtssonne sehen, ich bekomme schon wieder Panik, das dies nicht sein könnte, da fährt man sooo viele Km und dann vielleicht keine Mitternachtsonne, das wäre ja echt bitter... aber wir hoffen!!!
Auf den Lofoten angekommen, fahren wir durch eine schöne Landschaft aber doch etwas wolkenverhangen, ab und an regnet es mal, dann kommt wieder die Sonne raus.
Wir fahren sogar noch bis nach Eggum, da hatte ich gelesen, das es dort einen schönen Stellplatz gibt. Der Stellplatz ist gut besucht, wir finden noch ein Plätzchen.. der erste Abend auf den Lofoten! Wie aufregend.. da gibt es natürlich gleich mal feinstes Fleisch ist ja wohl klar! Zum Auftakt was besonderes und einen guten Tropfen auch dazu. Das wetter spielt auch mit, es ist zwar kalt, aber es regnet nicht und wir haben gute Sicht. Vom Womo schauen wir auf's Meer und hoffen auf die Mitternachtssonne, aber es ziehen so um 23:00 Uhr Wolken auf, so dass wir die Sonne leider nicht sehen können, vielleicht morgen? Wir hoffen...wir gehen schlafen... gähhhn.. hundemüde, aber heute angenehm..

Am Polarkreis...

Am Polarkreis...

Immer wieder schöne ausblicke.. das Land ist einfach nicht zu toppen!

Immer wieder schöne ausblicke.. das Land ist einfach nicht zu toppen!

Berg und Talfahrt Richtung Fähre

Berg und Talfahrt Richtung Fähre

Die langersehnten Lofoten... ein bisschen wolkenverhangen, aber trotzdem schön.

Die langersehnten Lofoten... ein bisschen wolkenverhangen, aber trotzdem schön.

Kurz vor der Ankunft

Kurz vor der Ankunft

Ankunft auf den Lofoten

Ankunft auf den Lofoten

Die ersten Meter

Die ersten Meter

Ankunft in Eggum

Ankunft in Eggum

Der Grillmeister

Der Grillmeister

Ein guter Auftakt!

Ein guter Auftakt!

Eine alte Aussichtsplattform aus dem Krieg

Eine alte Aussichtsplattform aus dem Krieg

Die Aussicht vom Stellplatz

Die Aussicht vom Stellplatz

Es wird leider am ersten Abend nichts mit der Mitternachtssonne wir erahnen sie...gäääähn es hat keinen Sinn wach zu bleiben, uns fallen die Augen zu. In der Nacht werde ich immer wieder wach und schaue mal raus, ob sie doch scheint die Sonne, aber leider nicht.

Es wird leider am ersten Abend nichts mit der Mitternachtssonne wir erahnen sie...gäääähn es hat keinen Sinn wach zu bleiben, uns fallen die Augen zu. In der Nacht werde ich immer wieder wach und schaue mal raus, ob sie doch scheint die Sonne, aber leider nicht.

Du bist hier : Startseite Europa Norwegen fünfter Tag Richtung Lofoten/Polarkreis
Die Reise
 
Worum geht's?:
Da uns Norwegen 2012 so gut gefallen hat, wollen wir es nun bis zu den Lofoten wagen. Reisedauer 23 Tage. Ich hatte viele Reiseberichte über die Lofoten gelesen und nun waren wir an der Reihe! Eines sei vorweg gesagt: Erholung war es diesmal nicht, aber sehr eindrucksvoll! Die Lofoten sind doch sehr weit, man unterschätzt das gerne, da man auch nur ca 80 km/h fahren kann, eher weniger... Aber ich muss irgendwann noch einmal in Ruhe dorthin. 4 Wochen sollte man dann aber schon einplanen.
Details:
Aufbruch: 13.06.2013
Dauer: 3 Wochen
Heimkehr: 05.07.2013
Reiseziele: Norwegen
Der Autor
 
Claudia Kokkot-Würthele berichtet seit 9 Jahren auf umdiewelt.
Bild des Autors