Madeira im Januar 2017

Reisezeit: Januar 2017  |  von Ines Buchholz

9. Jan. - Wanderung zum Pico Ruivo und Illah

Wanderung zum Pico Ruivo und Illah

Heute brechen wir um 9Uhr auf und lassen uns mit dem Taxi zum Achada do Teixeira auf 1592m bringen. Dort treffen wir ein Paar das ebenfalls in unserem Hotel wohnt. Gemeinsam starten wir den kurzen Aufstieg zum Pico Ruivo (1800m). Der Weg ist gut ausgebaut und wir werden mit einer sagenhaft schönen Aussicht belohnt. Wir waren heute die Ersten auf dem Gipfel, es hat sich gelohnt!
Dann beginnt der Abstieg. Schon bald verabschieden wir uns von dem Paar, denn wir wollen bis nach Illah runter (1500m Abstieg). Die Strecke war interessant, anstrengend!!
Wir sind durch die verschiedenen Vegetationsstufen hinunter gewandert. Oben wuchs nur spärlich Erika, die zunehmend größer wurde, schließlich kam der Lorbeerwald dazu und dann allmählich die Terrassen der Landwirtschaft.
Dieser Weg wird ganz offensichtlich nicht oft gewandert, was wir am zum Teil schlechten Zustand erkennen konnten. Zum Teil war es ein klassischer Bergpfad, längere Passgen ging es über hölzerne Trittstufen abwärts. Es gab auch luftige und ausgesetzte Abschnitte. Zum Glück hatten wir wieder trockenes Wetter ! Nach mehr als 6 Stunden sind wir ziemlich erschöpft in Illah angekommen und haben uns mit einem Kaffee belohnt.
Trotz der Anstrengungen, der Weg hat sich gelohnt!
Wir fahren mit dem Linienbus zurück nach Santana und freuen uns auf das super leckere Essen in der Quinta.

Kaum haben wir uns auf den Weg gemacht, genießen wir tolle Aussichten.

Kaum haben wir uns auf den Weg gemacht, genießen wir tolle Aussichten.

Auch hier sind die Buchfinken Besucher gewohnt.

Auch hier sind die Buchfinken Besucher gewohnt.

Blick auf den Pico Ruivo. Wir sind die ersten, die sich heute auf den Weg machen. Wir starten auf 1592m.

Blick auf den Pico Ruivo. Wir sind die ersten, die sich heute auf den Weg machen. Wir starten auf 1592m.

Blick auf die Ruivo- Hütte.

Blick auf die Ruivo- Hütte.

Ein Blick zurück.

Ein Blick zurück.

Immer wieder wahnsinnig schöne Aussichten!

Immer wieder wahnsinnig schöne Aussichten!

Der Weg ist wirklich gut ausgebaut.

Der Weg ist wirklich gut ausgebaut.

Auf dem Gipfel angekommen. Trotz Wind ein Traum!

Auf dem Gipfel angekommen. Trotz Wind ein Traum!

Nun heißt es 7,7km auf ca. 300m abzusteigen, dh 1500m Höhenunterschied überwinden.

Nun heißt es 7,7km auf ca. 300m abzusteigen, dh 1500m Höhenunterschied überwinden.

Nun beginnt der Weg durch die verschiedenen Vegetationsstufen.
Hier oben wächst nur die kleinwüchsige Erika.

Nun beginnt der Weg durch die verschiedenen Vegetationsstufen.
Hier oben wächst nur die kleinwüchsige Erika.

Dann sind wir mitten im Gebüsch der Baumerika unterwegs.

Dann sind wir mitten im Gebüsch der Baumerika unterwegs.

Hier ist der "Wald" noch ursprünglich.

Hier ist der "Wald" noch ursprünglich.

Allmählich gesellen sich kleine Lorbeerpflanzen dazu.

Allmählich gesellen sich kleine Lorbeerpflanzen dazu.

Gut die Hälfte ist geschafft, da geht`s lang

Gut die Hälfte ist geschafft, da geht`s lang

Und immer wieder endlose Stufen abwärts.

Und immer wieder endlose Stufen abwärts.

In Stein gehauene Stufen und immer weiter abwärts.

In Stein gehauene Stufen und immer weiter abwärts.

Wir können unser Ziel Illah schon sehen.

Wir können unser Ziel Illah schon sehen.

Nach langem anstrengendem Abstieg endlich die ersten Häuser von Illah.

Nach langem anstrengendem Abstieg endlich die ersten Häuser von Illah.

Am Ziel angekommen. In einer kleinen Bar, direkt an der Bushaltestelle freuen wir uns auf einen Kaffee.

Am Ziel angekommen. In einer kleinen Bar, direkt an der Bushaltestelle freuen wir uns auf einen Kaffee.

© Ines Buchholz, 2017
Du bist hier : Startseite Europa Portugal 9. Jan. - Wanderung zum Pico Ruivo und Illah
Die Reise
 
Worum geht's?:
Wir erschließen uns diese wunderschöne, immer grüne Insel auf einigen der unzähligen Wanderwege.
Details:
Aufbruch: 03.01.2017
Dauer: 15 Tage
Heimkehr: 17.01.2017
Reiseziele: Portugal
Der Autor
 
Ines Buchholz berichtet seit 5 Jahren auf umdiewelt.
Bild des Autors