Irland im Juli 2017

Reisezeit: Juli 2017  |  von Ines Buchholz

Cashel und Kennmare

Wir starten den Tag mit einem typisch irischem Frühstück - Eier, Würstchen und Schinken. Der Frühstücksraum ist irgendwie urig und liebevoll eingerichtet.

Nach dem Frühstück gehen wir noch einmal zum Rock of Cashel. Heute werden wir allerdings vom ständigen Regen begleitet. Von unserem Guesthouse haben wir sehr zu unserer Freude Gutscheine für den Eintritt bekommen. Wirklich guter Service!

Wir haben trotz Regen unseren Spaß

Wir haben trotz Regen unseren Spaß

Danach machen wir uns auf den Weg Richtung Cork. In Cork angekommen machen wir uns auf die Suche nach einem Parkplatz, was nicht so einfach war. Endlich einen gefunden, stellte sich heraus, das wir zum begleichen der Parkgebühr irgendeine Telefonnummer hätten anrufen müssen ...puh. Wir beschließen einen anderen zu suchen und werden ein paar Straßen weiter auch fündig. Doch hier brauchen wir eine Parkkarte zum freirubbeln der Gebühr, die besitzen wir nicht. Wir geben auf und fahren mit den Eindrücken der Parkplatzsuche weiter Richtung Bantry Bay. So sehenswert erschien uns Cork dann auch wieder nicht.

Wir beschließen auch mal abseits der gut ausgebauten Straßen zu fahren...

Wir beschließen auch mal abseits der gut ausgebauten Straßen zu fahren...

Und da gibt es dann ausser den Kühen eine satt grüne Hügellandschaft zu sehen.

Und da gibt es dann ausser den Kühen eine satt grüne Hügellandschaft zu sehen.

Ausserdem ist es wirklich einsam und verlassen ...

Ausserdem ist es wirklich einsam und verlassen ...

Dann endlich erste Bilder von der Bantry Bay. An der Bay liegt im Süden die Sheeps Head Halbinsel und im Norden die Barea Halbinsel.

Der Weg führt uns ein Stück an der Küste der Barea Halbinsel entlang. Wir fahren von Glengarriff bis Adrigale und immer wieder sind wir von den schönen Aussichten fasziniert.

In Adrigale verlassen wir die Küstenstrasse und fahren durch die schroffe und karge Berglandschaft Richtung Lauragh.

Von dort sind wir gekommen ....

Von dort sind wir gekommen ....

Dieser Ort lädt zu einem weiteren Fotoshooting ein ...

Dieser Ort lädt zu einem weiteren Fotoshooting ein ...

Zeit für Kaffee und Tee bleibt dann auch noch

Zeit für Kaffee und Tee bleibt dann auch noch

Jetzt geht es weiter nach Kennmare unserem heutigen Tagesziel.

Unsere Unterkunft Shaminir B&B für die nächsten drei Nächte. Traumhaft schön auf der Beara Halbinsel mit Blick auf den Kenmare River  gelegen. Wir werden super freundlich von Joyce empfangen. Das Haus ist sehr gepflegt und der Garten lädt zum genießen ein.

Unsere Unterkunft Shaminir B&B für die nächsten drei Nächte. Traumhaft schön auf der Beara Halbinsel mit Blick auf den Kenmare River gelegen. Wir werden super freundlich von Joyce empfangen. Das Haus ist sehr gepflegt und der Garten lädt zum genießen ein.

Was für eine schöne Aussicht  ...

Was für eine schöne Aussicht ...

Wir können uns gar nicht satt sehen ...

Wir können uns gar nicht satt sehen ...

Blick aus unserem Zimmer

Blick aus unserem Zimmer

Da uns inzwischen der Hunger plagt, gehen wir noch ein Stück zu Fuss. Joyce hat uns ein Restaurant in der Nähe empfohlen.

Das Essen war reichhaltig und lecker.

Das Essen war reichhaltig und lecker.

Der Tag geht mit einem stimmungsvollen  Bild zuende.

Der Tag geht mit einem stimmungsvollen Bild zuende.

© Ines Buchholz, 2017
Du bist hier : Startseite Europa Irland Cashel und Kennmare
Die Reise
 
Worum geht's?:
Irland, ein Reiseziel das schon länger auf meiner Liste steht. Mich reitzt die schroffe Küstenlandschaft und die alten Gräber aus vergangenen Zeiten. Ich freue mich, das ich meine Familie begeistern konnte und so haben wir eine siebentägige Auto Rundreise durch den Süden von Irland geplant.
Details:
Aufbruch: 18.07.2017
Dauer: 8 Tage
Heimkehr: 25.07.2017
Reiseziele: Irland
Der Autor
 
Ines Buchholz berichtet seit 5 Jahren auf umdiewelt.
Bild des Autors