3 Wochen durch Uganda

Reisezeit: September 2018  |  von Roland&Barbara World4us

Murchison Falls NP 10.-12.9.2018

Big 6 Safari – 3 Tage in Murchison Falls & Ziwa Rhinozeros Santuary

Nach einem super Frühstück mit frischen Früchten fahren wir zu Red Chilli in Kampala – die Agententur mit der wir unsere Big 6 Safari unternehmen. Café2go und los geht’s…

Wir sind scheinbar die einzigen, die dieses Paket gebucht haben und daher auch alleine im 4WD-Toyotabus mit unser Guide und Fahrer Isac.

Red Chilli Resort Kampala

Red Chilli Resort Kampala

Wir mühen uns durch den wahnsinns Verkehr von Kampala… jede Menge Autos und vor allem irre Boda-Bodas (Moped-Taxis) – unglaublich!

Moped Taxis (Boda-Bodas)

Moped Taxis (Boda-Bodas)

Gegen Mittag erreichen wir Ziwa Rhino Sanctuary, das mittlerweile 24 Breitmaulnashörner und 20 andere Spezien auf einer Fläche vo 30 km2 beheimatet. Nashörner zählen zu den Big 5 Afrikas, wurden jedoch 1983 vollständig in Uganda ausgerottet. Zur Wiederansiedelung in Ugada wurde dieses Aufzuchtprojekt im Jahr 2000 ins Leben gerufen. Die Tiere leben in Freiheit, wenn auch durch einen Zaun geschützt und werden ab einem Bestand von 40 Tieren im Murchison Falls National Park ausgewildert.

Alle Tiere tragen eine Name, das Erstgeborene dieses Schutzprojektes wurde „Obama“ genannt, da das Muttertier von den USA gespendet wurde (Tierpark Orlando)... das Rhino „Luna“ blieb uns auch noch in Erinnerug – so heißt nämlich unsere Katze

Rechts unten ist Luna

Rechts unten ist Luna

Wir laufen mit unserem Guide in einer kleinen Gruppe durch die Savanne und schon bald entdecken wir drei Rhinos, eines davon ist erst 2 Monate alt – ein süßes Rhino-Baby, derzeit noch ohne Namen. Aufgrund der Hitze suchen sie den Schatten der Bäume und chillen…

Mama mit Rhino-Baby

Mama mit Rhino-Baby

Die aufziehenden Wolken beenden die „Rhino-Siesta“ und wir können weitere sechs Tiere aus nächster Nähe beobachten… amazing!

Big 6… die Erste!

Endlich wach...

Endlich wach...

Weiter im Toyotabus durch einige Dörfer, wo wir das ländliche Uganda erleben – je weiter weg von Kampala, desto schwieriger scheinen die Lebensbedingungen zu sein.

Brunnen zum Wasser holen

Brunnen zum Wasser holen

Im letzte größeren Ort „Misindi“ stoppen wir am Markt, um Früchte zu kaufen – Isac begleitet Roland zum local market… mit Hilfe von Einheischen geht’s leichter und vor allem günstiger

local market

local market

Am Weg im Nationalpark zum Red Chilli Camp treiben sich einige Gruppen von Baboons (Anubispaviane) herum – sehr cool.

Einfahrt Murchison Falls National Park

Einfahrt Murchison Falls National Park

Barboon

Barboon

Gegen 17.00 Uhr treffen wir im Camp ein, beziehen unser Safari–Tent und geben alles Essbare und Toilettartikel in eine Safty-Box, da sonsten ein nächtlicher Besuch der Baboons und Warthogs (Warzenschweine) im Zelt nicht auszuschließen ist.

Unser Safari-Zelt mit 2 Betten

Unser Safari-Zelt mit 2 Betten

Nach einer – im wahrsten Sinnes des Wortes – erfrischenden Dusche gibt’s leckeres, frisch gekochtes Dinner und local beer.

Club und Nile sind hier die populärsten Sorten... cheers

Club und Nile sind hier die populärsten Sorten... cheers

Wir hoffen, dass das Hippo „Claudia“ mit Baby am Camp erscheint – sie treiben sich hier nachts immer wieder mal herum… leider bleibt der nächtliche Besuch aus.

Good Night!

Game drive im Murchison Falls National Park

Der Murchison Falls National Park ist das älteste und größte Naturschutzgebiet Uganda’s, das sich über eine Fläche von 3.840 km2 erstreckt, mehr als 451 Vogelarten und 76 verschiedene Säugetierarten beherbergt, unter anderem Giraffen, Löwen, Elefanten, Nilpferde, Leoparden, Büffel, Hyänen, Warzenschweine und eine Vielzahl von Antelopen.

Um 6.15 gehts mit Breakfast2go los. Wir überqueren um 7.00 Uhr mit der Fähre den Victoria Nil und werden mit einem traumhaften Sonnenaufgang belohnt. Unser Guide kommt dazu und wir öffnen das Dach des Toyotabusses… los geht’s!

Sonnenaufgang am Nil -amazing!

Sonnenaufgang am Nil -amazing!

Die vierstündige Safari führt auf vielen Wegen zwischen Victoria und Albert Nile durch die Savanne. Unser Driver und unser Guide sind das perfekte Duo und wie immer spielt unser Glück bei Tiersichtungen wieder mit…

Wir sehen die ersten Antilpen und vor allem die ersten Giraffen und Kaffernbüffel.

Big 6… das Zweite!

Afrikanischer Büffel - one of the BIG 5

Afrikanischer Büffel - one of the BIG 5

Ein wunderschöner Water-Bug

Ein wunderschöner Water-Bug

Unsere 1. Giraffe - sensationell...

Unsere 1. Giraffe - sensationell...

Weiter geht’s auf der Suche nach Löwen und siehe da, wir haben tatsächlich Glück. Am nächsten Platz entdecken wir zuerst eine Löwin und dann auch noch einen Löwen… die männliche Spezie bekommen nur die wenigsten zu Gesicht… amazing!

Big 6… das Dritte!

1. Löwin, die wir erblicken

1. Löwin, die wir erblicken

Ein wunderschöner Löwe ... wir haben wie immer Glück!

Ein wunderschöner Löwe ... wir haben wie immer Glück!

Am nächsten Pfad entdeckt unser Guide Löwenbabys unter einem Baum. Die Löwenmutter kommt in nächster Nähe auf uns zu und holt ihre Babys zu sich… zuerst 2 und dann holen sich auch noch ein Drittes… wir können es nicht fassen.

Die Löwin mit ihren 3 Babys ist gerade mal ein paar Meter von uns entfernt - welch ein Glück!

Die Löwin mit ihren 3 Babys ist gerade mal ein paar Meter von uns entfernt - welch ein Glück!

Weiter Richtung Albert Nile erblicken wir auf einem Baum einen großen Leoparden – als uns das scheue Tier erblickt, zieht er sich schnell zurück. Wenn uns der Anblick auch nur kurz gewährt wird, ist es ein unvergessliches Erlebnis.

Big 6… das Vierte!

...der scheue Leopard zeigt sich kurz - einzigartig!

...der scheue Leopard zeigt sich kurz - einzigartig!

Kaum den Motor wieder gestartet, sehen wir unseren ersten Afrikanischen Elefanten – ein riesiges Exemplar… mit ihm ist nicht zu spaßen. Wir können eine Zeit nicht weiterfahren, da er uns die Straße absperrt und nicht vorbei lassen will.

Big 6… das Fünft!

Straßensperre

Straßensperre

Am Albert Lake legen wir eine Pause ein und können endlich unser Frühstück bei schönster Kulisse genießen… übrigens haben wir auch eine Blick auf die DR Kongo und auf einige Hippos

Hippos im Albert Lake

Hippos im Albert Lake

Bei der Rückfahrt sehen wir noch zahlreiche Tiere wie Giraffen, Büffel, Antilopen, Ried- und Wasserböcke, Warzenschweine, Waldböcke,…

Antilope mit Baby

Antilope mit Baby

Giffaffen-Famiien

Giffaffen-Famiien

Bugs

Bugs

Büffel

Büffel

Warthorg

Warthorg

Und natürlich auch eine Vielzahl an Vögel, wie den Geier, Bee Eater, Störche, Hornbill, Marabu, Kingfisher, Kronenkranich – der Nationalvogel Ugana’s,…

Ground Hornbil

Ground Hornbil

Bee Eater

Bee Eater

Gegen Mittag treffen wir wieder bei der Fähre ein, wo wir aufgrund eines technischen Gebrechens mehr als eine Stunde auf die Überfahrt warten müssen. Wir werden von traditioneller Musik unterhalten.

Ein Hippo und einige Warzenschweine treiben sich auch am Peer herum und verkürzen uns die Wartezeit.

Hippo an Land - leider nur kurz...

Hippo an Land - leider nur kurz...

Unsere Fähre funktioniert wieder

Unsere Fähre funktioniert wieder

Nach unserer Siesta im Red Chilli Champ geht’s um 13:45 los zum nächsten Treck. Isac bringt uns zum Ufer, wo wir unsere Bootsfahrt am Nilfluss starten. In einem kleinen Boot schippern wir 17 km Richtung Murchison Falls. Es erwartet uns eine atemberaubende Landschaft.

Beautiful landscape am Nil

Beautiful landscape am Nil

Wir können Hippos im Wasser beoachten, einige Krokodile, Büffel- und Elefantenherden… ein Traum, wenn auch etwas nass, da uns ein kurzer, aber heftiger Regenfall trifft.

Hippo

Hippo

Nilkrokdil

Nilkrokdil

Obama-Kingfisher  und Bee Eater

Obama-Kingfisher und Bee Eater

Elefantenfamilie mit einigen Jungtieren - schau genau!

Elefantenfamilie mit einigen Jungtieren - schau genau!

Einer der Elefanten beschließt ein Bad zu nehmen und wir beobachte ihn beim Trinken – aus nächster Nähe.

Jetzt wird mal der Durst gelöscht und dann...

Jetzt wird mal der Durst gelöscht und dann...

...ab ins Bad!

...ab ins Bad!

Wir sind die einzigen die das Boot am Fuße des gewaltigen Murchison Falls verlassen und von einem Guide empfangen werden. Wir wandern bis ans obere Ende des Wasserfalls – am Weg nach oben ist auch ein zweiter gewaltiger Wasserfall zu sehen.

Super schönes Erlebnis!

Murchison Fall

Murchison Fall

...der 2. Wasserfall ist erst vor einigen Jahren aufgrund eines Hochwassers entstanden - ist nur im Zuge des Walks ersichtlich.

...der 2. Wasserfall ist erst vor einigen Jahren aufgrund eines Hochwassers entstanden - ist nur im Zuge des Walks ersichtlich.

Isac wartet bereits auf uns und bringt uns auf einer extrem steilen und schlechten Straße zurück… auch die Fester bleiben wegen der vielen Tsetsefliegen auf dieser Fahrt geschlossen… adventure pur!

Den Abend verbringen wir gemütlich in der Red Chilli Lodge und schaffen es zum Glück rechtzeitig ins Zelt, bevor der große Regen los geht.

Am 3. Tag starten ebenfalls bald am Morgen – leider bei etwas schlechterem Wetter. Nach zweistündiger Fahrt erreichen wir den Kaniyo Padidi Forest(Budongo NP).

Leckere Frühstück2Go

Leckere Frühstück2Go

„Inside-Out“ ist hier die Devise... rot würde die Schimpansen aggressiv machen, also drehe ich die Jacke einfach um, wenn auch nicht so chic

„Inside-Out“ ist hier die Devise... rot würde die Schimpansen aggressiv machen, also drehe ich die Jacke einfach um, wenn auch nicht so chic

Bei leichtem Regen trekken wir 3 Stunden durch den Primärregenwald, um Schimpansen zu sichten. Bei Regen ist das Unterfangen nicht ganz einfach, da sie sich eher zurückziehen und nicht aktiv sind. Wir haben aber trotzdem Glück und können an 2 Stellen/Bäumen zehn Schimpansen beobachten… sogar Babys 

Big 6… das Sechste!

Chimps - leider können wir sie aufgrund des Regens nur auf den Bäumen beobachten

Chimps - leider können wir sie aufgrund des Regens nur auf den Bäumen beobachten

Beim Rückweg müssen wir an einem riiieeeesigen Spinnenetz vorbei

Beim Rückweg müssen wir an einem riiieeeesigen Spinnenetz vorbei

Gegen Mittag brechen wir nach Kampala auf , stoppen einmal zum Lunch und erreichen gegen 18.30 Uhr Kampala, wo uns Sabine bei einem Einkaufszentrum abholt.

See you in Kampala!

Du bist hier : Startseite Afrika Uganda Murchison Falls NP 10.-12.9.2018
Die Reise
 
Worum geht's?:
3 wöchige Uganda Rundreise
Details:
Aufbruch: 08.09.2018
Dauer: 3 Wochen
Heimkehr: 30.09.2018
Reiseziele: Uganda
Der Autor
 
Roland&Barbara World4us berichtet seit 7 Jahren auf umdiewelt.
Bild des Autors