Äthiopien [ʔɛˈtʰi̯oːpʰi̯ən]

Reisezeit: Oktober 2019  |  von Sylvia Tiefenthaler

Kloster Neakuto Leab

Unser persönlicher Tuk Tuk Fahrer bringt uns außerhalb von Lalibela zum Kloster Neakuto Leab. Hiervon redet Happy schon fast ein Jahr lang, also dass er Ines das hier beim nächsten Besuch zeigen will.

Über holprige Straßen geht es zum Eingang des Klosters - ohne Hilfe hätten wir so einen abgelegenen Flecken nie gefunden.

Von Hier aus geht es es über Stufen bergab, man kann das Kloster schon in der Entfernung im Felsen drin erkennen!

Im Inneren ist alles sehr einfach.
Der Priester segnet uns dann, deswegen hat uns Happy auch hier her gebracht. Erst kommt Ines dran und dann ich
Er schüttet uns mit murmelnden Worten dreimal das Wasser ins Gesicht, dass es nur so spritzt und auch über den Kopf.

Im Nebenraum zeigt uns der Priester die heilige Schrift / eine 1000 Jahre alte Bibel und die goldenen Kreuze.
Mit dem einem Kreuz werden wir noch zusätzlich gesegnet.

da unten ist das Kloster in den Felsen rein gebaut

da unten ist das Kloster in den Felsen rein gebaut

hinunter geht es über viele Stufen

hinunter geht es über viele Stufen

das heilige Wasser

das heilige Wasser

Die Segnung's Zeremonie

Die Segnung's Zeremonie

die heilige Schrift - ich bin immer wieder erstaunt, wie die Priester hier mit diesen alten Heiligtümern umgehen

die heilige Schrift - ich bin immer wieder erstaunt, wie die Priester hier mit diesen alten Heiligtümern umgehen

Zweiter Teil unserer Segnung mit einem der Kreuze wird unser Körper abgeklopft und wir küssen am Ende das Kreuz.

Zweiter Teil unserer Segnung mit einem der Kreuze wird unser Körper abgeklopft und wir küssen am Ende das Kreuz.

Du bist hier : Startseite Afrika Äthiopien Kloster Neakuto Leab
Die Reise
 
Worum geht's?:
Meine erste Reise nach Äthiopien! Addis Abbeba, Lalibela, Projektbesuche und trekking in die Hochebene bei Lalibela!
Details:
Aufbruch: 10.10.2019
Dauer: 15 Tage
Heimkehr: 24.10.2019
Reiseziele: Äthiopien
Der Autor
 
Sylvia Tiefenthaler berichtet seit 13 Jahren auf umdiewelt.
Bild des Autors