Schwerin - ein Städtetrip

Reisezeit: Juni 2021  |  von Esther und Hardy

Tag 1, 20. 6. 2021

Anreise und Rundfahrt Schweriner Seen

Gestern, am späten Nachmittag noch kurz in den Nachbarort gefahren, um beim heutigen Check-in einen aktuellen Coronatest vorlegen zu können. Hardy braucht das nicht mehr, er ist schon durchgeimpft. Bei der Hotelbuchung hätten wir noch am Anreisetag kostenfrei stornieren können, in diesen Zeiten ist leider nichts mehr langfristig planbar, da war uns diese Option sicherer.

Nach ca. 325km staufreier Fahrt, abgefahren bei wolkenverhangenem Himmel, nachts war Gewitter, wurde es zunehmen sonniger, je weiter östlich wir kamen. So haben wir schon gegen Mittag unser Zimmer im "Hotel am Schloss" beziehen können. 5. Etage, Auto brauchen wir die nächsten 3 Tage nicht, daher haben wir einen Parkplatz ganz hinten in der Hofgarage bekommen und werden wohl zugeparkt !!!

Unser "Hotel am Schloss"

Unser "Hotel am Schloss"

Ein erster Lauf führte uns an die Abfahrtsstelle beim Schloss zu einer Bootstour mit der weissen Flotte, pro Person 17 € für 1,5 Stunden durch die Seenlandschaft. Da wir auf dem Sonnendeck sitzen wollten, mussten wir auf die nächste Abfahrt um 14.30 Uhr warten. Bei Bierchen und Aperol, verging die Zeit aber recht schnell.

Die Schweriner Seen bilden das 2. grösste zusammenhängende Gewässer McPoms hinter der Müritz und allgemein den flächenmässig 4. grössten See Deutschlands, wobei die Seen um Schwerin nur vom Grundwasser und Niederschlägen gespeist werden. Über 2 künstlich angelegte Kanäle erfolgt ein Abfluss.
Vorbei am Marstall, Bootshäusern und teilweise recht neuen Apartmentblocks an den Ufern, anderswo Natur pur, es wird gebadet, gesegelt, Stand-up gepaddelt, Tretboot gefahren, ein wirkliches Naherholungsgebiet mitten in der Stadt.

Am beeindruckendsten und überall präsent ist natürlich das imposante Märchenschloss, wunderschön anzuschauen. Wie wurden wir auf der Bootstour aufgeklärt, wäre nach der Wende Schwerin nicht zur Landeshauptstadt bzw. das Schloss nicht zum Regierungssitz erklärt worden, man hätte sich die aufwendige Restaurierung und die Unterhaltung allein nicht leisten können.

Da kommt Urlaubsstimmung auf

Da kommt Urlaubsstimmung auf

Kurz nach Abfahrt.....

Kurz nach Abfahrt.....

.....der Blick vom Wasser aus auf die Schlossinsel mit dem Märchenschloss

.....der Blick vom Wasser aus auf die Schlossinsel mit dem Märchenschloss

Leben am Ufer

Leben am Ufer

Es hiess auch mal, Kopf einziehen

Es hiess auch mal, Kopf einziehen

Hotel Speicher

Hotel Speicher

Kurz darauf haben wir wieder angelegt

Kurz darauf haben wir wieder angelegt

Nach einem kurzen Lauf durch einen Teil der Innenstadt, sind wir im "Café Prag" eingekehrt und haben noch gut gegessen, Hardy Lendchen, ich Zander, danach gings zurück ins Hotel. Positiv aufgefallen ist uns, überwiegend wird durchgehend warme Küche angeboten.

Mecklenburgisches Staatstheater

Mecklenburgisches Staatstheater

Staatliches Museum

Staatliches Museum

Torbogen, gehört zum Gebäude der...

Torbogen, gehört zum Gebäude der...

.....Staatskanzlei

.....Staatskanzlei

© Esther und Hardy, 2021
Du bist hier : Startseite Europa Deutschland Tag 1, 20. 6. 2021
Die Reise
 
Worum geht's?:
Da ab Mitte Juni wieder Reisen nach McPom möglich sind, wollen wir unseren diesjährigen Hochzeitstag in der Landeshauptstadt verbringen, und haben die Aufhebung des Reiseverbotes für diese Kurzreise genutzt.
Details:
Aufbruch: 20.06.2021
Dauer: 4 Tage
Heimkehr: 23.06.2021
Reiseziele: Deutschland
Der Autor
 
Esther und Hardy berichtet seit 12 Jahren auf umdiewelt.
Bild des Autors
Aus dem Gästebuch (1/1):
Chritina und Andreas 1624529632000
Hallo- oh ja die Zeit rast einfach nur dahin und es tat bes­timmt mal wieder sehr gut , ein paar Tage raus zu kommen. Den Bildern nach zu ur­tei­len ist ist Schwe­rin echt eine Reise wert. In so einem Speicher­ho­tel haben wir in Ribnitz Dam­mgar­ten auch schon mal ge­wohnt. Ist recht inte­res­sant . Das Schloß ist ja echt im­po­sant und auch gepf­legt, was auf den Bildern so rüber kam. Können nur sagen, wir freuen uns mit euch, dass alles mal wieder nach so langer Zeit gek­lappt hat­.Auch wenn Corona uns noch eine Weile beg­lei­ten wird- kann man sich doch glücklich schätzen wieder ein paar Sachen unter­neh­men zu können. Esther wieder super toll alles besch­rie­ben. Freue mich schon auf den nächsten Berich­t.
Lie­be Grüße noch aus Spanien Chris­ti­na und Andreas