Schwerin - ein Städtetrip

Reisezeit: Juni 2021  |  von Esther und Hardy

Tag 2, 21. 6. 2021

Altstadtrundgang

In der Nacht Gewitter und Regen, Schauern für heute angesagt. Wir werden das Beste draus machen. Frühstück war schon mal recht gut, gestärkt sind wir.

Zuerst steht ein Besuch des Testzentrums im Schlossparkcenter für mich auf dem Programm......ohne gültigen Schnelltest keinen Zutritt auf den Turm des Doms (falls ich das überhaupt schaffe) und für morgen früh gleich mit, Eintritt ins Schloss auch nur mit gültigem Test.
Während der Wartezeit auf das Testergebnis, haben wir einen Bummel durch das Schlossparkcenter gemacht, einem Shoppingcenter über 3 Etagen, haben uns gleich einen Thai-Viet-Asia-Imbiss für später ausgeguckt.

Nun auf zum gotischen Dom......grosses verschlossenes Tor an der Strasse, kein Durchgang, um 3 Ecken gelaufen, am Hauptportal die Treppen hoch, da stand dann endlich mal ein kleines Schild, von unten nicht lesbar, Eingang von der Seite....das ginge echt auch einfacher!

Im Jahre 1248 wurde der ehemals romanische Dom geweiht. Von diesem Bau ist jedoch nur noch die "Paradiespforte" an der Westseite erhalten. 1270-1426 wurden Chorraum, Querhaus und Langhaus gewölbt und der Dombau vollendet. Der Dom ist 105m lang, der Innenraum bis 29m hoch. Der 117,5m hohe Turm wurde erst von 1889- 1892 errichtet.
Alles schlicht im gotischen Stil, recht imposant, teilweise sehr schöne Mosaikfenster, aber ein wenig schmucklos.

Da ich unbedingt auf den hohen Turm wollte, 2€ bezahlt, und erfahren, dass dies heute nur noch für ca. eine halbe Stunde möglich sei, hatte echt gedacht, ich schaffe das leicht, aber nicht damit gerechnet, wie düster, eng und knapp die Treppe gewendelt ist.....und die Luft stand in der Röhre bei der Schwüle.
Hab abgebrochen, nach ca. 150 Stufen, wenn ich mich nicht verzählt habe.....insgesamt sind es "nur" 220 Stufen, aber.......irgendwie war mir komisch, für Fotos war es eh zu trübe.

Danach sind wir am Markt vorbei und durch ein paar Strassen gelaufen. Nun fings an zu tröpfeln, sind zum Asiaten ins Center und haben dort lecker gegessen. Auf dem Weg zurück ins Hotel noch einen Trinkstopp beim Italiener eingelegt.

Da drin am anderen Ende, gabs den Test

Da drin am anderen Ende, gabs den Test

Mecklenburgstrasse

Mecklenburgstrasse

Da wollen wir hin

Da wollen wir hin

Man beacht die Geburts- und Sterbedaten, traurig

Man beacht die Geburts- und Sterbedaten, traurig

Die grosse Orgel

Die grosse Orgel

Der Raum der Stille

Der Raum der Stille

220 Stufen.....und da kam mal Tageslicht hinein

220 Stufen.....und da kam mal Tageslicht hinein

Ein Ausblick aus einem etwas grösseren Fenster, dann gings für mich zurück nach unten

Ein Ausblick aus einem etwas grösseren Fenster, dann gings für mich zurück nach unten

Marktplatz mit Löwendenkmal

Marktplatz mit Löwendenkmal

Das Neue Gebäude, im Jahre 1785 von Johann Joachim Busch erbaut, ein klassizistisches Gebäude, bis ins 20.Jh. hielten Kaufleute und Bauern in der Vorhalle zwischen den Säulen Markttage ab

Das Neue Gebäude, im Jahre 1785 von Johann Joachim Busch erbaut, ein klassizistisches Gebäude, bis ins 20.Jh. hielten Kaufleute und Bauern in der Vorhalle zwischen den Säulen Markttage ab

Nachdem ich wieder fit war, hab ich noch einen Abendlauf gemacht, bin vorbei am Schlachtermarkt mit dem Stierbrunnen, in Nebenstrassen an kleineren Restaurants vorbei bis an das Ufer des Pfaffenteichs gegangen. Das grosse, unter Denkmalschutz stehende, 135m langgestreckte Arsenal, fällt sofort ins Auge. 1844 wurde das Gebäude dem Militär übergeben, nach dem 1. Weltkrieg wurde das Gebäude von der Polizei genutzt, nach dem 2. WK diente es vorübergehend als Flüchtlingsunterkunft, später Sitz der Bezirksbehörde der Volkspolizei, nach der Wende bis heute befindet sich dort das Innenministerium des Landes mit über 500 Beschäftigten.

Blick auf den Schlachtermarkt...

Blick auf den Schlachtermarkt...

...mit seinem Stierbrunnen

...mit seinem Stierbrunnen

Am Pfaffenteich

Am Pfaffenteich

Das Arsenal, über Jahrzehnte weiss gestrichen, erhielt erst in den 2000ern seine ursprüngliche Farbe wieder zurück, nachdem dies Architekten und Denkmalschützer angeraten hatten

Das Arsenal, über Jahrzehnte weiss gestrichen, erhielt erst in den 2000ern seine ursprüngliche Farbe wieder zurück, nachdem dies Architekten und Denkmalschützer angeraten hatten

© Esther und Hardy, 2021
Du bist hier : Startseite Europa Deutschland Tag 2, 21. 6. 2021
Die Reise
 
Worum geht's?:
Da ab Mitte Juni wieder Reisen nach McPom möglich sind, wollen wir unseren diesjährigen Hochzeitstag in der Landeshauptstadt verbringen, und haben die Aufhebung des Reiseverbotes für diese Kurzreise genutzt.
Details:
Aufbruch: 20.06.2021
Dauer: 4 Tage
Heimkehr: 23.06.2021
Reiseziele: Deutschland
Der Autor
 
Esther und Hardy berichtet seit 12 Jahren auf umdiewelt.
Bild des Autors
Aus dem Gästebuch (1/1):
Chritina und Andreas 1624529632000
Hallo- oh ja die Zeit rast einfach nur dahin und es tat bes­timmt mal wieder sehr gut , ein paar Tage raus zu kommen. Den Bildern nach zu ur­tei­len ist ist Schwe­rin echt eine Reise wert. In so einem Speicher­ho­tel haben wir in Ribnitz Dam­mgar­ten auch schon mal ge­wohnt. Ist recht inte­res­sant . Das Schloß ist ja echt im­po­sant und auch gepf­legt, was auf den Bildern so rüber kam. Können nur sagen, wir freuen uns mit euch, dass alles mal wieder nach so langer Zeit gek­lappt hat­.Auch wenn Corona uns noch eine Weile beg­lei­ten wird- kann man sich doch glücklich schätzen wieder ein paar Sachen unter­neh­men zu können. Esther wieder super toll alles besch­rie­ben. Freue mich schon auf den nächsten Berich­t.
Lie­be Grüße noch aus Spanien Chris­ti­na und Andreas