Kleine Rundreise in Italien

Reisezeit: Mai 2022  |  von Inge Waehlisch Soltau

Wir kennen die oberitalienischen Seen und generell Norditalien recht gut, deshalb ging die Reise diesmal bis nach Umbrien. Start war in Bologna, dann Perugia und Umgebung und ein Abstecher an die Adria.

Bologna

Wir hatten in Bologna ein Hotel mit einer Parkgarage gewählt ausserhalb der ZTL Zone, von wo aus man aber die Altstadt in ca. 15 Minuten erreichen konnte. Das Hotel liegt in der Nähe der Universität, die bereits im Jahr 1088 gegründet wurde - die älteste Univeristät in Europa.

Blick von der Hotelterrasse

Blick von der Hotelterrasse

Die heutige Stadt Bologna entstand erst unter den Römern, denn vorher war es nur eine unbedeutende Ansiedlung. Nach dem Untergang des Römischen Reiches gab es mehrere neue "Stadtherren", bis Bologna im Mittelalter eigenständige Stadtrepublik wurde.
Bologna war im Jahr 2000 Europäische Kulturhauptstadt mit zahlreichen historischen und kulturellen Sehenswürdigkeiten und über 40 Museen. In der restaurierten Altstadt mit dem mittelalterlichen Stadtbild befinden sich zahlreiche Cafes, Kneipen, Bars, Diskotheken und Studentenclubs. Die ca. 80.000 Studenten - viele ausländische Erasmus-Studenten - prägen das Bild der Stadt.

Das Wahrzeichen von Bologna

Das Wahrzeichen von Bologna

Eine weitere Besonderheit von Bologna sind die Arkadengänge, die auf fast 40 km "Portico" Fußgängerpassagen bilden. Im Mittelalter gab es ein Gesetz, das diese Bauweise vorschrieb, um Wohnraum für die expandierende Stadt zu schaffen. Es gibt eine Vielzahl von kleinen Läden, Boutiquen, Cafés und Restaurants an den Arkaden.
Der bekannteste Arkadengang ist der Portico di San Luca. Er führt über 4 Kilomenter hinauf zur Wallfahrtskirche San Luca. Die Arkaden San Luca gilt als der längste Arkadengang der Welt.
Im Juli 2021 wurden die Arkaden von Bologna in das Weltkulturerbe der UNESCO aufgenommen.

Arkaden

Arkaden

Santi Bartolomeo e Gaetano ist eine römisch-katholische Kirche im Renaissancestil im Zentrum von Bologna.
Eine dem Heiligen Bartholomäus geweihte Kirche an dieser Stelle existierte bereits seit dem 5. Jahrhundert, sie wurde wahrscheinlich auf einer noch älteren Kirche errichtet und beherbergte bis zum 16. Jahrhundert Benediktinermönche. beherbergte..
Der Glockenturm und die letzten Kapellen wurden 1694 fertiggestellt.

Kirche San Bartolomeo

Kirche San Bartolomeo

Das Wahrzeichen von Bologna sind sicherlich die zwei (schiefen) Türme - errichtet im Jahr 1100. Der höhere von beiden, "Torre degli Asinelli", ist 97 m hoch und hat eine Neigung von ca. 1,20 m. Von der Aussichtsplattform (nach einem Aufstieg von 498 Stufen) hat man eine sehr schöne Aussicht über die Stadt. Der niedrigere Turm, "Torre Garisenda", ist nur 48 m hoch, hat aber eine Neigung von mehr als 3 m. Früher hat es anscheinend in Bologna an die 200 solcher Türme gegeben, denn jede Adelsfamilie wollte einen für sich bauen lassen.

Die (schiefen) Türme

Die (schiefen) Türme

Die Türme hintereinander...

Die Türme hintereinander...

Der Palazzo della Mercanzia ist ein Palast in Bologna. Er wird auch Loggia dei Mercanti oder Palazzo del Carrobbio genannt und liegt an der Piazza della Mercanzia. Vom Ende des 14. Jahrhunderts bis zum Ende des 18. Jahrhunderts war er der Sitz der „Universitas mercatorum“ (Handelsgericht) und einiger Gesellschaften. Ab 1797, mit der Besetzung durch die Franzosen, wurde er Sitz der Handelskammer.

Palazzo della Mercanzio

Palazzo della Mercanzio

De Kirche San Giacomo Maggiore oder die Kirche St. James the Major , die lokal als "Basilika" ( Basilica di San Giacomo Maggiore ) bezeichnet wird wurde zwischen 1267 und 1315 von den Einsiedlern von Saint-Augustin auf dem Gelände der Saint-Céilie-Kirche erbaut.und im Jahr 1344 geweiht.
Der Glockenturm und die letzten Kapellen wurden erst 1694 fertiggestellt.

Chiesa di San Giacomo Maggiore

Chiesa di San Giacomo Maggiore

Der Palazzo d’Accursio ist ein Gebäudekomplex in Bologna, der heute die Stadtverwaltung beherbergt (daher auch Palazzo Comunale).
1336 wurde der Palazzo Sitz des Ältestenrats und dann Regierungssitz. Die Treppenhäuser im Inneren sind mit breiten, flachen Stufen so gestaltet, dass die Herrschaften zu Pferde im Gebäude hinaufreiten konnten.
Über dem Portal thront eine große Bronze-Statue des Papstes Gregor XIII., Initiator des gregorianischen Kalenders. Im 15. Jahrhundert wurde an dem schon vorhandenen Torre Accursi aus dem 13. Jahrhundert eine Uhr angebracht und machte ihn so zum Uhrenturm (it.: Torre dell’Orologio).

Palazzo d'Accursio (Rathaus)

Palazzo d'Accursio (Rathaus)

Das Rathaus

Das Rathaus

Im Herzen der Stadt befindet sich Piazza Maggiore mit wichtigen Gebäuden - wie der Basilika San Petronio, dem Palazzo dei Notai, dem Palazzo D’Accursio, dem Palazzo del Podestà und dem Palazzo Re Enzo sowie der Neptunbrunnen..
Der Neptunbrunnen ist ein Wahrzeichen von Bologna und ein beliebter Treffpunkt für die Einheimischen.
Im 16. Jahrhundert wurde der Brunnen mit der Neptunfigur zur Feier der Wahl von Papst Pius IV. errichtet. Der quadratischen Sockel, auf dem die Neptunfigur steht repräsentiert die vier Himmelsrichtungen. Am Fuß des Sockels lehnen kunstvolle Meerjungfrauen. Die Putten an den Brunnenecken sollen die vier damals bekannten großen Flüsse darstellen: Amazonas, Nil, Donau und Ganges.

Neptunbrunnen am Piazza Maggiore

Neptunbrunnen am Piazza Maggiore

Der Palazzo Re Enzo ist ein Palast aus dem 13. Jahrhundert an der Piazza Maggiore neben dem Palazzo del Podesta - verbunden mit diesem durch den Lambertini Turm.
Das Bauwerk das auch als Palatium Novum bekannt ist, wurde 1245 als Anbau der Gemeindepaläste gebaut. Der Palast wurde ursprünglich für die Stadträte gebaut, als der Palazzo del Podesta zu klein wurde. Er wurde jedoch von den Stadtraten nur wenige Jahre genutzt.
Heute befinden sich in dem Palast Ausstellungsräume, Restaurants, die Touristeninformation, Läden und vieles mehr.

Palazzo Re Enzo

Palazzo Re Enzo

Palazzo Re Enzo und Lambertini Turm

Palazzo Re Enzo und Lambertini Turm

Der beeindruckende Palazzo del Podesta ist der älteste Palast an der Piazza Maggioreo und befindet sich gegenüber der Basilika.
Der Palazzo del Podesta wurde um ca. 1200 n. Chr. errichtet und diente als der erste Sitz der ‘podestà‘, den höchsten Verwaltern der Stadt. Der Palast wurde jedoch schnell zu klein für das Stadtparlament, und so wurde der Palazzo Re Enzo als Erweiterung gebaut. Im Palazzo del Podesta befindet sich der Glockenturm: Der Torre dell’Arengo. Er stammt aus dem Jahr 1453.
Der Torre dell 'Arengo beherbergt die größte Glocke in Bologna, mit der die Menschen vor einen Notfall gewarnt wurden.
Der Palazzo del Podesta ist bekannt für seine gute Akkustik. Wenn von der Seite des Palozzo del Podesta aus geflüstert wird, hört man dasvon der anderen Seite.

Palazzo Podesta

Palazzo Podesta

Die dem Schutzpatron der Stadt gewidmete Basilika San Petronio befindet sich auf der Piazza Maggiore und ist die größte und wichtigste Kirche in Bologna. Der Bau der Kirche begann 1390. Die ursprünglich geplante Kirche wäre grösser gworden als der Petersdom in Rom, so dass der damalige Papst Pius IV sein Veto einlegte...
Die Fassade der Basilika ist unbeendet geblieben und wurde später seit 1538 teilweise mit Marmor ausgelegt. Der in verschiedenen Zeitalter gebaute Kirchenraum ist in drei Schiffe mit 22 Kapellen unterteilt, die von berühmten Künstlern dekoriert wurden. .

Basilika San Petronio

Basilika San Petronio

Das Innere der Basilika

Das Innere der Basilika

Eine der Kapellen

Eine der Kapellen

Wunderschönes Fenster

Wunderschönes Fenster

Der Mercato delle Erbe in Bologna wurde in seiner heutigen Form 1910 von Arturo Carpi und Luigi Mellucci, einem Ingenieur, entworfen. Im Inneren des Gebäudes befanden sich die "treccole", typische Essensstände, die dauerhaft von der Piazza Maggiore hierher verlegt wurden.
Nach den schweren Bombardierungen während des Zweiten Weltkriegs wurde der Mercato delle Erbe 1949 wiedereröffnet und passte sein Aussehen an die ebenfalls wieder aufgebaute Umgebung an.
Der Haupteingang von der Via S. Gervasio befindet sich in Ugo Bassi. Nach dem Wiederaufbau im Jahr 2014 ist der Markt mit den traditionellen Ständen und Geschäften, Restaurants, Weinstuben und Treffpunkten, die von Tausenden von Menschen, darunter auch Touristen, besucht werden, vereint.

Gemüse und Früchte in allen Farben

Gemüse und Früchte in allen Farben

Hier macht Einkaufen Spass

Hier macht Einkaufen Spass

Beeren und Zitrusfrüchte

Beeren und Zitrusfrüchte

Du bist hier : Startseite Europa Italien Italien: Bologna
Die Reise
 
Details:
Aufbruch: 15.05.2022
Dauer: 15 Tage
Heimkehr: 29.05.2022
Reiseziele: Italien
San Marino
Der Autor
 
Inge Waehlisch Soltau berichtet seit 4 Jahren auf umdiewelt.