Nepal 2018 - Zu Besuch bei Waisenkindern auf dem Dach der Welt

Nepal-Reisebericht  |  Reisezeit: Oktober 2018  |  von Ines Buchholz

16.10.2018- Abschied im COU - Welcome in Panauti

Abschied

Heute heißt es Abschied nehmen und das fällt allen schwer. Einige Mädchen weichen mir nicht mehr von der Seite. Es gibt noch unzählige Umarmungen und es rollen auch ein paar Tränen.
Es war schön diese Kinder, Tsering, Didi und Dei kennen gelernt zu haben. Wir hatten eine wunderbare Zeit und ich habe diese Menschen in mein Herz geschlossen. Jedes Kind hat es verdient unterstützt zu werden. Für uns steht fest das wir hier weiter helfen werden.

Das Gepäck steht schon zur Abreise bereit.

Das Gepäck steht schon zur Abreise bereit.

Didi, Dei und ihr Sohn - bye, bye

Didi, Dei und ihr Sohn - bye, bye

Ein paar letzte Bilder

Ein paar letzte Bilder

Sylvia und Tsering besprechen noch ein paar offene Fragen.

Sylvia und Tsering besprechen noch ein paar offene Fragen.

Wir kommen wieder

Wir kommen wieder

Zwischenstopp in Bhaktapur - Anprobe

Die Kurt Surval ist fertig und wir sind zur Anprobe verabredet. Manika die Besitzerin von dem Guesthouse, in dem wir vor ein paar Tagen übernachtet haben, geht mit uns zu ihrer Schwester. Sie ist Schneiderin.

Wir sind begeistert

Wir sind begeistert

Welcome to Panauti

Mit der neuen Kleidung im Gepäck machen wir uns nun auf den Weg nach Panauti. Dort ist das zweite Waisenhaus das wir unterstützen. Übernachten können wir in der Wohnung von Hans. Er hat das Happy Children Home seit Jahren unterstützt. Die Wohnung liegt in direkter Nachbarschaft zum Waisenhaus. Tsering begleitet uns. Er hat uns auch den Taxifahrer organisiert. Die Fahrt von Thoka über Bhaktapur nach Panauti hat 5000 Rupee gekostet.

Panauti liegt südöstlich von Kathmandu. Da alle Nepalesen das Festival feiern, ist auf den Straßen deutlich weniger Verkehr. An einigen Stellen konnten wir sehen, wie Ziegen geschlachtet worden sind. Das sind die Opfergaben für die Göttin Durga. Zum Glück wird das Fleisch auch gegessen. So ist das massenhafte schlachten der Tiere anlässlich des Festivals nicht völlig sinnlos.

Panauti liegt südöstlich von Kathmandu. Da alle Nepalesen das Festival feiern, ist auf den Straßen deutlich weniger Verkehr. An einigen Stellen konnten wir sehen, wie Ziegen geschlachtet worden sind. Das sind die Opfergaben für die Göttin Durga. Zum Glück wird das Fleisch auch gegessen. So ist das massenhafte schlachten der Tiere anlässlich des Festivals nicht völlig sinnlos.

Wir warten auf Tsering, er kommt mit dem Motorrad nach. Auf dem Weg hat er den Wohnungsschlüssel von Hans besorgt.

Wir warten auf Tsering, er kommt mit dem Motorrad nach. Auf dem Weg hat er den Wohnungsschlüssel von Hans besorgt.

In unmittelbarer Nähe ist der Busbahnhof.

In unmittelbarer Nähe ist der Busbahnhof.

Inzwischen ist Tsering angekommen.

Inzwischen ist Tsering angekommen.

Ehe es zur Wohnung und Waisenhaus weiter geht, essen wir noch eine Kleinigkeit.

Ehe es zur Wohnung und Waisenhaus weiter geht, essen wir noch eine Kleinigkeit.

Ein erster Blick in die Umgebung vom Happy Children Home.

Ein erster Blick in die Umgebung vom Happy Children Home.

Hello, nice to see you again :)

Kaum sind wir auf dem schmalen, holprigen Weg der zu unserem Ziel führt angekommen, winken uns schon die Kinder zu. Sie haben bereits auf uns gewartet und die Freude des Wiedersehens ist groß.
Nachdem die Rucksäcke und der Koffer im Zimmer verstaut sind, werden wir im Garten des Waisenhauses empfangen. Neben den Kindern, ist auch der "Vorstand" gekommenen. Dieser besteht hauptsächlich aus Familienmitglieder von Sabinas Eltern. Sie haben das Waisenhaus einst gegründet.

Seit meinem ersten Besuch ist das Waisenhaus umgezogen,  das ist nun das neue Zuhause der Kinder.

Seit meinem ersten Besuch ist das Waisenhaus umgezogen, das ist nun das neue Zuhause der Kinder.

Wir wollen uns mit dem Vorstand unterhalten, um die aktuelle Situation zu besprechen.

Wir wollen uns mit dem Vorstand unterhalten, um die aktuelle Situation zu besprechen.

Doch vorher zeigt man uns die Räumlichkeiten.

Doch vorher zeigt man uns die Räumlichkeiten.

Ich freue mich riesig mein Patenkind Nabin wiederzusehen

Ich freue mich riesig mein Patenkind Nabin wiederzusehen

Auch Sylvia ist glücklich Binu zu sehen

Auch Sylvia ist glücklich Binu zu sehen

Nabins Bruder Sunil lebt ebenfalls hier.

Nabins Bruder Sunil lebt ebenfalls hier.

Die Kleinen

Die Kleinen

Sabina hilft im Waisenhaus. Sie hat zwei eigene Kinder, die auch hier leben. Ein weiteres Kind hat sie adoptiert.

Sabina hilft im Waisenhaus. Sie hat zwei eigene Kinder, die auch hier leben. Ein weiteres Kind hat sie adoptiert.

Es war wieder ein ereignisreicher Tag.

Es war wieder ein ereignisreicher Tag.

© Ines Buchholz, 2018
Du bist hier : Startseite Asien Nepal Nepal-Reisebericht
Die Reise
 
Worum geht's?:
"Gemeinsam für Kinder der Welt" so heißt nicht nur unser Verein, sondern es ist eine Herzensangelegenheit und ein Lebensmotto. Zusammen mit meiner Freundin Sylvia werde ich die Waisenkinder in Nepal besuchen, die wir mit unserem Verein unterstützen. Ich habe die Kinder und ihre Not vor zweieinhalb Jahren kennengelernt und seit dem ist es für mich zu einem Lebensinhalt geworden, dort zu helfen. Ich freue mich riesig das Land und die Kinder auf dem Dach der Welt wieder zu sehen.
Details:
Aufbruch: 04.10.2018
Dauer: 3 Wochen
Heimkehr: 25.10.2018
Reiseziele: Nepal
Der Autor
 
Ines Buchholz berichtet seit 34 Monaten auf umdiewelt.
Bild des Autors