Nepal 2018 - Zu Besuch bei Waisenkindern auf dem Dach der Welt

Nepal-Reisebericht  |  Reisezeit: Oktober 2018  |  von Ines Buchholz

10.10.2018 - Ankunft im Children of Universe

Abschied von Bhaktapur

Wir verlassen die einzigartige Stadt Bhaktapur und das freundliche Guesthouse.
Doch erst genießen wir noch einmal das leckere Frühstück. Ich esse Pancake mit Banane und Joghurt. Der Joghurt wird hier selbst hergestellt und dieser ist der Beste den ich je gegessen habe.
Dann schleppen wir unser Gepäck vom Zimmer die vier schmalen Holztreppen hinunter und bezahlen jeder 2000 Rupee (ca. 17 €) für drei Nächte mit Frühstück.
Wir sind für 10Uhr mit Suresh verabredet. Doch kurz vorher sagt er ab. Er hatte sein Auto in die Werkstatt gebracht und die hatten ihm versprochen es sei heute fertig. Nun haben sie es doch nicht geschafft
Vermutlich liegt es am Festival.
Wir mussten kurzfristig einen anderen Fahrer organisieren, was kein Problem war, denn das Guesthouse hatte einen zur Hand.

Das Guesthouse hat vier schmale Holztreppen die steil nach oben zu den Zimmern führen.

Das Guesthouse hat vier schmale Holztreppen die steil nach oben zu den Zimmern führen.

Geschafft, all unser Gepäck ist unten

Geschafft, all unser Gepäck ist unten

Festival

Das Dhasain Festival ist das größte und wichtigste Fest der Nepalesen. Das ganze Land feiert und das öffentliche Leben kommt zum erliegen. Fast alle Familien treffen sich um die Muttergöttin Durga zu verehren und ihr mit Tieropfern zu huldigen.

Abenteuer Taxifahrt

Da wir die genaue Adresse vom Waisenhaus nicht haben, telefoniert der Besitzer vom Guesthouse mit Tsering (er leitet das Waisenhaus) und lässt sich den Weg erklären und beschreibt diesen dem empfohlenen Fahrer. Irgendwie gibt es hier, insbesondere in ländlicher Gegend, keine Straßennamen und Haus Nummer. Aber okay, wir haben die Hoffnung, daß der Fahrer unser Ziel finden wird. Von Bhaktapur bis Kathmandu Stadt ist es auch kein Problem. Doch dann als wir in Richtung Tokha kommen wird er zunehmend unsicher. Wir wissen nur, daß das Waisenhaus in der Region von Takha sein soll, aber nicht den genauen Ort. Dennoch fragt er uns ständig wo er lang fahren soll. Schließlich nimmt Sylvia Google zur Hilfe und gibt ihm Anweisung. Kurz vor Tokha bitten wir ihn nochmals mit Tsering zu telefonieren. Das tut er und meint wir seien falsch und dreht um. Die Straße ist furchtbar staubig und total holprig Wir werden ordentlich geschüttelt. Alle paar Minuten stoppt der Fahrer und fragt erneut nach dem Weg. Je weiter wir fahren je schlechter der Straßen Zustand. Nachdem der Fahrer insgesamt vier Mal mit Tsering telefoniert hat, unzählige Passanten gefragt, kommen wir nach drei Stunden endlich an. Wir bezahlen 3500 Rupee und sind froh am Ziel zu sein.

Welcome to the Children of Universe

Tsering und die Kinder nehmen uns freundlich in Empfang. Wir bekommen einige Schals umgehängt, einen roten Farbpunkt auf die Stirn und dann zeigt Tsering uns alle Räume und die Anlage. Danach beziehen wir unser Zuhause für die nächsten Tage.

Children of Universe

Children of Universe

Erste Eindrücke

Erste Eindrücke

Diese Jungs spielen eine Art Billard.

Diese Jungs spielen eine Art Billard.

Ein paar Kinder machen Musik und andere lernen noch.

Ein paar Kinder machen Musik und andere lernen noch.

Neben 50 Kinder haben hier auch drei Hunde und eine Katze ein Zuhause gefunden.

Neben 50 Kinder haben hier auch drei Hunde und eine Katze ein Zuhause gefunden.

Ehe es zum Essen geht, erklingt ein Gong und alle stellen sich brav auf.
Vor der Mahlzeit werden sich die Hände gewaschen und gebetet.

Ehe es zum Essen geht, erklingt ein Gong und alle stellen sich brav auf.
Vor der Mahlzeit werden sich die Hände gewaschen und gebetet.

Mein Zuhause für die nächste Woche

Mein Zuhause für die nächste Woche

Briefe der Paten

Wir haben für einige Kinder Briefe ihrer Paten dabei. Außerdem haben wir Kleidung, Stifte, Haarspangen und einiges mehr im Gepäck. Jeder der Kinder soll etwas bekommen. Bei 50 Kindern ist das eine kleine Herausforderung
Aber am Ende hat jeder etwas bekommen. Auch für die sechs Erwachsenen die hier mit den Kindern leben und arbeiten war etwas dabei. Die Freude war bei allen riesen groß.
Die ältere Frau, die hauptsächlich im Haushalt tätig ist, bekam Turnschuh und mochte die Socken die wir ihr noch geben wollten gar nicht annehmen. Sie meinte es sei zu viel, so bescheiden sind sie. Schließlich nahm sie es dann aber an und freute sich riesig.

Wir sortieren unsere Mitbringsel

Wir sortieren unsere Mitbringsel

Draussen stehen die Kinder und warten darauf, das sie ein Geschenk bekommen.

Draussen stehen die Kinder und warten darauf, das sie ein Geschenk bekommen.

Dann endlich ist es so weit. Wir übergeben die Briefe der Paten und dann sucht sich jedes Kind ein Kleidungsstück und einen Stift aus.

Dann endlich ist es so weit. Wir übergeben die Briefe der Paten und dann sucht sich jedes Kind ein Kleidungsstück und einen Stift aus.

Die Kinder sind zunächst noch recht schüchtern.

Die Kinder sind zunächst noch recht schüchtern.

Wow, neue Turnschuh

Wow, neue Turnschuh

Die älteren Mädchen sind happy. Sie haben auch noch etwas Kosmetik bekommen.

Die älteren Mädchen sind happy. Sie haben auch noch etwas Kosmetik bekommen.

Welcome Sylvia und Ines

Wir können es kaum glauben, anlässlich unseres Besuches gibt es eine riesige Torte. Bevor wir sie jedoch gemeinsam essen richtet Tsering noch ein paar Worte an die Kinder. Es geht um die Wichtigkeit von Bildung einerseits und um Mitmenschlichkeit andererseits.

Wir können es kaum glauben

Wir können es kaum glauben

Auch für die Waisenkinder ist es etwas ganz besonderes.

Auch für die Waisenkinder ist es etwas ganz besonderes.

Lagerfeuer, Tanz und Gesang

Den Abend verbringen wir mit den Kindern am Lagerfeuer. Die Kinder tanzen, singen und sind voller Freude. Sie haben unsere Herzen im Sturm erobert.
Tsering erzählt uns, dass sie im Winter jeden Abend am Feuer sitzen um sich aufzuwärmen. Denn das Haus hat weder Heizung noch Öfen. Die Temperaturen liegen im Winter in der Nacht um den Gefrierpunkt.

Die Kids haben ihren Spaß beim Foto Shooting

Die Kids haben ihren Spaß beim Foto Shooting

So geht ein erlebnisreicher Tag mit viel Freude auf allen Seiten zu Ende.

So geht ein erlebnisreicher Tag mit viel Freude auf allen Seiten zu Ende.

© Ines Buchholz, 2018
Du bist hier : Startseite Asien Nepal Nepal-Reisebericht
Die Reise
 
Worum geht's?:
"Gemeinsam für Kinder der Welt" so heißt nicht nur unser Verein, sondern es ist eine Herzensangelegenheit und ein Lebensmotto. Zusammen mit meiner Freundin Sylvia werde ich die Waisenkinder in Nepal besuchen, die wir mit unserem Verein unterstützen. Ich habe die Kinder und ihre Not vor zweieinhalb Jahren kennengelernt und seit dem ist es für mich zu einem Lebensinhalt geworden, dort zu helfen. Ich freue mich riesig das Land und die Kinder auf dem Dach der Welt wieder zu sehen.
Details:
Aufbruch: 04.10.2018
Dauer: 3 Wochen
Heimkehr: 25.10.2018
Reiseziele: Nepal
Der Autor
 
Ines Buchholz berichtet seit 34 Monaten auf umdiewelt.
Bild des Autors