scheggs on tour

Indonesien-Reisebericht  |  Reisezeit: August 2018 - Juli 2019  |  von Sara, Lola, Sonja, Michael Schegg

Sulawesi: Einmal Paradies retour

Die Reise ins Paradies ist lange und anstrengend

Die Reise ins Paradies ist lange und anstrengend

Im Paradies gibt es kein Internet, also keine Kreditkarten - man kann man nur mit Bargeld bezahlen

Im Paradies gibt es kein Internet, also keine Kreditkarten - man kann man nur mit Bargeld bezahlen

Mit dem Schnellboot werden wir von Ampana zum Kadidiri Paradies gebracht. Strand, Meer und Palmen, wie man es sich wünnscht.
Dazu sind wir noch im Tauchparadies, weshalb auch Sonja einen Refresherkurs macht. Die Unterwasserwelt hat einiges zu bieten. Von Haien, zu Napoleons, Büffelkopf Papageienfische etc. Unsere Mädchen lernen ein spanisches Mädchen kennen, die auch länger unterwegs ist. Der Hund vom Resort schläft immer vor Lola und Saras Bungalow und bewacht sie.

Nach 6 Nächten fahren wir vom Kadidiri Paradies zum Pristine Paradies auf Una Una. Das Hausriff ist wunderschön. Wir entdecken Unterwasseraliens namens Sefias, die können Farbe und Form wechseln. Als Michael zu nahe an sie ran schwimmt, flimmern die Arme weiss-schwarz wechselnd.

Die Tauch-Highlights auf UnaUna waren die Barrakuda-Fischschwärme, die Tornados bilden, riesige Schildkröten, Adlerrochen, Tintenfische, gewaltige Wände mit bunten Korallen und vielen, vielen Fischschwärmen. Manchmal wusste man kaum mehr wohin man schauen sollte, es hatte so viele Fische.
Mehrere Male hörten wir während dem Tauchgang einen lauten Knall. Wir dachten, dass hier jemand mit Dynamit Fische fängt, was leider noch vorkommen kann. Allerdings klärt uns der Tauchlehrer auf, dass dies der Vulkan sei, der aktiv ist.

Am Schluss der Tauchgänge werden die letzten Luftreserven noch von unseren Jungtauchern aus dem Tank gesogen.

Am Schluss der Tauchgänge werden die letzten Luftreserven noch von unseren Jungtauchern aus dem Tank gesogen.

In der Dämmerung kamen die Flughunde zum Vorschein und machten einen mords Krach. Sie stritten sich um die frischen Mangos und dies die halbe Nacht lang.

Nach 12 Tagen verlassen wir das Tauchparadies und gehen zum Ale Beach. Hier wurden wir mit tollen Gerichten aus der italienisch-indonesischen Küche verwöhnt. Cappuccino zum Frühstück, Nudeln und Focaccia zum Abendessen. Ihr könnt euch gar nicht vorstellen, wie gut solche Gerichte, nach all dem Reis, schmecken.

Yassir vom Ale Beach hat uns geholfen, unser Projekt "Hotel California" durchzuführen.

Hotel California

Hotel California

Yassir hat uns ein gutes Nachtessen mitgegeben

Yassir hat uns ein gutes Nachtessen mitgegeben

Unser Hotelzimmer

Unser Hotelzimmer

Eine Nacht im Häuschen auf dem Atoll. Rundherum Sterne und unter uns das Meer mit leuchtendem Plankton. Mit Leiter und gutem Essen wurden wir zum "Hotel" gebracht. Diese Nacht wird immer in unserer Erinnerung bleiben.

Irgendwann müssen auch wir das Paradies verlassen. Mit der Fähre verlassen wir die Togeans.

Mit den Nussschalen mit welchen wir übers offene Meer transportiert werden würde man sich zu Hause kaum vom Ufer weg getrauen

Mit den Nussschalen mit welchen wir übers offene Meer transportiert werden würde man sich zu Hause kaum vom Ufer weg getrauen

Du bist hier : Startseite Asien Indonesien Indonesien-Reisebericht
Die Reise
 
Worum geht's?:
Unser Reisehunger ist noch nicht gestillt. In der Zwischenzeit hat sich unsere Reisegruppe jedoch um zwei Kinder vergrössert
Details:
Aufbruch: 02.08.2018
Dauer: 11 Monate
Heimkehr: 09.07.2019
Reiseziele: Thailand
Indonesien
Australien
Malaysia
Laos
Der Autor