Neuseeland 2013

Neuseeland-Reisebericht  |  Reisezeit: Januar / Februar 2013  |  von Michael Radike

Südinsel: Fr, 01.02.

Fr 1.2.

Wir entscheiden uns nichts zu frühstücken, denn am Vormittag ging es mit dem Hubschrauber auf eine Gletscher-Erkundungstour. Wir starteten in Franz Josef und flogen etwa 20 min entlang des Franz Josef Gletschers (der derzeit täglich um 70cm wächst) und rund um den Mount Cook (oder auf Maori: Aoraki für "der, der die Wolken durchbohrt") mit 3.755m und den Mount Tasman mit 3.498m, die beiden höchsten Berge Neuseelands. Wir sahen den Tasman-Gletscher, viele Gletscherspalten, ein sensationelles Bergpanorama und erlebten die Thermik rund um die Berggrate, die uns manchmal ganz schön durchschüttelten. Dann begann der Sinkflug und wir landeten am Nährgebiet des Fox-Gletschers. Hier sammelt sich der Schneenachschub für den 23km langen Gletscher. Vom Gletscherende sind es keine 10km zum Gillespies Beach am Tasmanischen Meer. So nahe kommen Meer und Gletscher nirgendwoanders auf der Welt zusammen. Neben einer Foto-Session genossen auch wir Schnee bei traumhaft schönem Wetter und wolkenlosem Himmel. Weiter ging es dann für weitere 15 min entlang des Fox-Gletschers und den Kamm der Südalpen zurück nach Franz Josef. Mit einer sanften Landung wurden wir aus dem Helicopter entlassen und der Rundflug endete leider viel zu früh. Dennoch ist dies ein unvergleichliches Erlebnis, das uns noch lange in Erinnerung bleiben wird.

Am Nachmittag setzten wir unsere Fahrt entlang der Westküste weiter nach Süden fort und überquerten abermals die Südalpen - diesmal mit unserem Campervan über den Haast-Pass. Auf dem Weg haben wir noch halt gemacht und an einer kleinen Hütte an der Straße "Whitebait" (kleine fast durchsichtig-weißliche Fische, die gemeinsam mit Ei zu handgroßen flachen Laberln gebraten werden) gekostet und einen Crayfish gekauft. Am Abend erreichen wir Queenstown am Lake Wakatipu, eine pulsierende Stadt voller Energie und Lebensfreude. Menschen aller Altersstufen und Nationalitäten sind hier um eine der vielen Aktivitäten auszuprobieren. Und angeboten wird hier nahezu alles, was es an Outdoor- und Indoor- Möglichkeiten gibt. Einige Beispiele: JetBoating, Rafting, Canyoning, Fischen (Forellen, Lachs, Fliegen), Kayaking, Rundfahrten und Rundflüge mit allen möglichen (und unmöglichen) Geräten, Skydiving, Bungie Jumping, Paragliding, u.v.m.
Wir begnügten uns vorerst mit einem Stadtspaziergang und Einkaufsbummel (was durchaus auch schon etwas Abenteuerliches an sich hatte) und ließen den Abend gemütlich bei frischem "crayfish" (=Hummer) und Sauvignon Blanc von Villa Maria Estates ausklingen.

Es ist unwahrscheinlich, wie nahe Regenwald und Gletscher hier beisammen sind. Das ist der Blick von unserem Campingplatz Richtung Berg.

Es ist unwahrscheinlich, wie nahe Regenwald und Gletscher hier beisammen sind. Das ist der Blick von unserem Campingplatz Richtung Berg.

Sekunden vor dem Abflug mit dem AB 355 zum Jungfernflug für Eva!!

Sekunden vor dem Abflug mit dem AB 355 zum Jungfernflug für Eva!!

Franz Josefs Gletscher, 11km blankes Eis, das täglich (!) ca. 70 cm nach unten (dh Richtung Meer) wächst

Franz Josefs Gletscher, 11km blankes Eis, das täglich (!) ca. 70 cm nach unten (dh Richtung Meer) wächst

Oben am Nährbecken des Franz Josef Gletscher

Oben am Nährbecken des Franz Josef Gletscher

Mount Cook (oder auf Maori: Aoraki für "der, der die Wolken durchbohrt"), 3.755m (links), und der schneebedeckte Spitz des Mount Tasman, 3.498m (rechts).

Mount Cook (oder auf Maori: Aoraki für "der, der die Wolken durchbohrt"), 3.755m (links), und der schneebedeckte Spitz des Mount Tasman, 3.498m (rechts).

Eva fühlt sich sichtlich wohl bei ihrem ersten Hubschrauberflug. Bis auf etwas Thermik am Grat ist es ein sehr ruhiger und wunderschöner Flug.

Eva fühlt sich sichtlich wohl bei ihrem ersten Hubschrauberflug. Bis auf etwas Thermik am Grat ist es ein sehr ruhiger und wunderschöner Flug.

Gletscherspalten des Fox Gletschers, des "Zwillings" vom Franz Josef Gletscher, allerdings mit 23km um einiges länger!!

Gletscherspalten des Fox Gletschers, des "Zwillings" vom Franz Josef Gletscher, allerdings mit 23km um einiges länger!!

Landeanflug auf das Nährbecken des Fox Gletschers, es geht tatsächlich hinaus ins "ewige Eis"

Landeanflug auf das Nährbecken des Fox Gletschers, es geht tatsächlich hinaus ins "ewige Eis"

Wir sind am Gletscher, und es ist warm!!!

Wir sind am Gletscher, und es ist warm!!!

Direkt aus dem Gletscher (oben am Bild) fließt der Fluß Richtung Tal.

Direkt aus dem Gletscher (oben am Bild) fließt der Fluß Richtung Tal.

Viel zu rasch sind wir wieder am Erdboden, ein unvergessliches Erlebnis.

Viel zu rasch sind wir wieder am Erdboden, ein unvergessliches Erlebnis.

Ein kulinarisch perfekter Abschluß eines perfekten Tages

Ein kulinarisch perfekter Abschluß eines perfekten Tages

© Michael Radike, 2012
Du bist hier : Startseite Australien & Ozeanien Neuseeland Neuseeland-Reisebericht
Die Reise
 
Worum geht's?:
Wien - Bangkok - Neuseeland - Bangkok - Phuket - Bangkok - Wien ================================ Tagebucheinträge sind chronologisch aufsteigend geordnet, das heisst, der letzte Eintrag steht OBEN!! ================================
Details:
Aufbruch: 08.01.2013
Dauer: 5 Wochen
Heimkehr: 14.02.2013
Reiseziele: Neuseeland
Thailand
Der Autor
 
Michael Radike berichtet seit 9 Jahren auf umdiewelt.