11 Wochen Mittelamerika

Costa Rica-Reisebericht  |  Reisezeit: November 2018 - Februar 2019  |  von Eike Jahn

Costa Rica: Vulkan Poas, der aktivste Vulkan in Costa Rica

Tag 29: ... voll für den Ar...!

Ein Blick aus dem Fenster am frühen Morgen verheißt gute Aussichten um den Vulkan Poas zu besteigen, der letzte Ausbruch war 2017 und der Zugang ist erst seit 4 Monaten wieder möglich. Man kommt nur in vorangemeldeten Gruppen hinein und darf maximal 20 min. am Kraterrand stehen. Auch die Bilder im Internet vom grünen Kratersee, machen einen spannenden Eindruck und wir freuen uns auf dieses besondere Abenteuer.

Gebucht haben wir ein Tagesarrangement mit Besuch der ältesten und größten Cafeplantage DOKA in Costa Rica, der Kraterrand des Vulkan Poas und im Anschluss eine Fahrt in einen Art Tiergarten mit kleiner Wanderung zum Wasserfall LA PAZ.

Auf der Cafeplantage gibt es ein super Frühstück und eine anschließende Führung durch die Anlage. Der erste Teil schon mal ganz gut, dann geht es weiter mit dem Bus in Richtung Vulkan.

Beliefert auch STARBUCKS

Beliefert auch STARBUCKS

Der Vorbote

Der Vorbote

Auch wenn auf dem Weg schon traumhaft ein Regenbogen den Himmel in Farben kleidet, so ist das trotzdem ein Vorbote auf Regen und der setzt dann auch ein, aber sowas von.

Völlig irritiert, steigen wir auf 2700 Meter Höhe in den Wolken aus.
Was sollen wir hier?
Es regnet in Strömen und man sieht schier überhaupt nichts. Aber wie die Lemminge trotten wir unserem Führer hinterher, ziehen bunte Helme auf und bekommen die Info, dass am Kraterrand drei Sicherheitscontainer aufgebaut sind und dass im Falle dass es hier gleich Asche, Steine oder Lava regnet, wir uns doch dort bitte schnellstens unterzustellen haben.
Die letzte Info war der Hinweis, dass der erste, der am 400 Meter entfernten Krater rand ankommt, den Countdown für die 20min. aktiviert. Also laufen wir los, alle in unserer 16köpfigen Truppe. Als wir ankommen, steht unser Führer mit einem breiten Grinsen vor uns und sagt, Tataaa, der Krater! Wir schauen uns verdutzt an, denn wir sehen nur ein weißes Wolkenloch, gerne hätte ich ihn jetzt rechts und links eine Watschen verpasst, dafür dass er uns bei strömenden Regen und Temperaturen um die 10°C hier hergeführt hat, aber er kann ja auch nichts dafür.

20min. was sollen wir 20min hier?! Wir stellen uns in einen Container, aber nicht wegen der Asche…grrrrr. Nach 5min. brechen wir diese bekloppte Kratertour ab und laufen zum Bus.

Gute Mine zu schlechtem Wetter

Gute Mine zu schlechtem Wetter

Wie sie sehen, sehen sie nichts....

Wie sie sehen, sehen sie nichts....

Uns war es nur ein Unterschlupf gegen den Regen.

Uns war es nur ein Unterschlupf gegen den Regen.

Wir haben zum Glück Regenjacken an, aber auf Anjas Hose ist schon kein trockener Fleck mehr und die Turnschuhe sind patschnass.

Die nächste Weiterfahrt zum Tiergarten dauert 45min. die Kälte hat uns jetzt fest im Griff und eigentlich wollen wir hier schon gar nicht mehr mitmachen. Aber es gibt ja noch das Mittagessen und einige Volieren, in denen man sich unterstellen kann, also beugen wir uns dem Gruppenzwang. Haben auch eigentlich keine andere Wahl, denn der nächste öffentliche Bus geht um 18:00Uhr und wir haben jetzt 13:30Uhr und ein Taxi ist zu teuer. Also wieder ab in den Regen.

Der Tiergarten ist wirklich schön, macht aber trotzdem nur bedingt Spaß.
Das Mittagessen ist sogar sehr gut, aber wir sind sowas von nass und durchgefroren, dass wir schnell möglichst heiß essen und uns dann den heißen Kaffee hinterher schütten und die Aktion dann abbrechen… wir gehen auf keinen Fall zum Wasserfall, lieber setzen wir uns in den trockenen Eingangsbereich und warten bis wir in 1,5h abgeholt werden.

Bibbernd sitzen wir eng nebeneinander und hoffen die Zeit vergeht jetzt endlich schnell, wir wollen einfach nur ins Hotel und aus den nassen Klamotten raus.

Faultier

Faultier

Kolibris

Kolibris

Regenbogentucan

Regenbogentucan

Einfach nur Tucan

Einfach nur Tucan

Um 17:00 Uhr sind wir wieder bei 27°C Außentemperatur und Sonnenschein endlich auf dem Zimmer.
Ich ziehe mir dicke Socken an und dann erstmal im Bett aufwärmen… was ein bescheidener Tag, der uns zusammen 274$ gekostet hat.

© Eike Jahn, 2018
Du bist hier : Startseite Die Amerikas Costa Rica Costa Rica-Reisebericht
Die Reise
 
Worum geht's?:
Backpacker-reise von Panama > Costa Rica > Mexiko > Guatemala > Cuba und wieder zurück nach Deutschland.
Details:
Aufbruch: 23.11.2018
Dauer: 12 Wochen
Heimkehr: 16.02.2019
Reiseziele: Panama
Costa Rica
Mexiko
Guatemala
Kuba
Live-Reisebericht:
Eike schreibt diesen Reisebericht live von unterwegs - reise mit!
Der Autor
 
Eike Jahn berichtet seit 4 Jahren auf umdiewelt.
Bild des Autors
Aus dem Gästebuch (1/1):
Eike Jahn [?] 1548631165000
Da ich mich zur Zeit in Cuba be­fin­de, gibt es keine Bilder. Hier ist das Inter­net einfach zu teuer. Wird in Deuts­chland nach­ge­holt!