Weiberreise MEXIKO 2019

Mexiko-Reisebericht  |  Reisezeit: Oktober / November 2019  |  von Maritta Wulf-Bauer I.

Kochen bei Auntie

Für Maritta ist es schon eine wunderschöne Tradition, jedes Land, das sie bereist mit einer Cooking Class (Kochkurs) zu krönen.
Natürlich durfte das auf unserer Reise durch Yucatan auch nicht fehlen.
Zum Glück hatten wir diese Veranstaltung auf das Ende der Reise gelegt, denn hinterher war nichts mehr so wie vorher.
Hatten wir anfangs noch von der mexikanischen Küche an kleinen Straßenständen geschwärmt, so mussten wir jetzt feststellen, dass das ein bischen verfrüht gewesen war.

Edgar im Schatten der Kirche sitzend wartet auf Kochschülerinnen.

Edgar im Schatten der Kirche sitzend wartet auf Kochschülerinnen.

Edgar, unser Guide, eröffnete seine Tour mit uns, indem er zu einer nahe gelegenen Kirche ging, und uns etwas über die Steine erzählte, aus denen die Kirche erbaut ist. Komisch- dachten wir. Was hat das mit kochen zu tun?

Im Laufe des Tages haben wir aber verstanden, dass es ihm darum ging, uns "auf den Geschmack von Yukatan" zu bringen. Auf spanisch sagt man "Sabor (Geschmack) de Yucatan".
Natürlich sind wir dann zum Markt aufgebrochen, den das Einkaufen bei den richtigen Händlern gehört zu einer guten Cooking class einfach dazu. Er hat uns Gemüse und Gewürze erklärt, jede Frage beantwortet und hat bei seinen Kumpels an den Ständen eingekauft, gerecht verteilt, um jedem etwas zukommen zu lassen.

Kleiner Zwischenstopp mit "Limonada". Immer mit dem Saft von frischen Limetten und eisgekühlt.

Kleiner Zwischenstopp mit "Limonada". Immer mit dem Saft von frischen Limetten und eisgekühlt.

Die Taschen wurden genauso voll, wie unsere Köpfe und wir sind nach einer kurzen Fahrt mit den Öffis im Haus seiner Tante angekommen, wo schon das Hühnchen auf dem Herd stand.
Nun kam das, was man von jeder Essenszubereitung kennt, Obst schälen, Gemüse putzen und schneiden, schnibbeln ...

Hilfe hatten wir auch noch von Gustavo,der auch Cooking-Classes anbietet und auf Extrawunsch noch eine Guacamole für uns gemacht hat.

Hilfe hatten wir auch noch von Gustavo,der auch Cooking-Classes anbietet und auf Extrawunsch noch eine Guacamole für uns gemacht hat.

Ein Großteil des Geheimnisses der mexikanischen Küche lag heute für uns bei einer Frucht, die wir noch nicht kannten (Sour Orange), einer mex. Gewürzpaste (knallrot) und einem Gewürz, welches aus gerösteten Kürbissamen gewonnen wird.

Nach kochen und marinieren gehts nochmal ab auf den Grill.

Nach kochen und marinieren gehts nochmal ab auf den Grill.

Die Atmosphäre mit Edgar, einem Freund und Auntie war gelöst und sehr nett. Edgar hat uns gut angeleitet, aber nie den viel beschworenen Macho raushängen lassen, sondern er war einfühlsam und seine Liebe fürs Kochen glaubt man ihm sofort.

Schöner Platz so genau vor dem Ventilator!

Schöner Platz so genau vor dem Ventilator!

Cebolla Maya

Cebolla Maya

Tacozubereitung

Tacozubereitung

Unter seiner Führung entstanden, kaum, das wir es gemerkt haben, mexikanische Gerichte aus Yucatan.

Sopa de Lima
Pollo Asado
Panuchos
Salbutes

In Mexiko ist es schwierig, ohne etwas zu essen zu kochen.
Und so haben wir als erstes eine Kleinigkeit aus Gurke, Zwiebeln, Sour Orange und Gewürzen zubereitet, um das denn im Laufe der weiteren Schnipselei genüßlich zu verspeisen.

Selbstgekocht ist immer noch am besten. So war es diesmal natürlich auch, die Restaurants haben im Anschluß immer ziemlich schlechte Bewertungen von uns bekommen.
Vermiesen lassen wir uns die Reise dadruch aber nicht.

Du bist hier : Startseite Die Amerikas Mexiko Mexiko-Reisebericht
Die Reise
 
Worum geht's?:
Totentanz, Seelenflatter, Geisterwasser. Wir sind wieder unterwegs: 4 Wochen Mexiko stehen ins Haus. Vom "Dia de los muertos" in Zentralmexiko über einen Nationalpark, wo die Monarchfalter überwintern bis zum nassen Vergnügen in den Cenoten.
Details:
Aufbruch: 25.10.2019
Dauer: 4 Wochen
Heimkehr: 23.11.2019
Reiseziele: Mexiko
Der Autor
 
Maritta Wulf-Bauer I. berichtet seit 7 Jahren auf umdiewelt.
Bild des Autors