Weiberreise MEXIKO 2019

Mexiko-Reisebericht  |  Reisezeit: Oktober / November 2019  |  von Maritta Wulf-Bauer I.

Alle Tage wieder

Tlalpujahua war einmal eine Minenstadt. Hier wurden Gold und Mineralien abgebaut.
Die Mine ist allerdings inzwischen seit 1937 geschlossen. „Dos Estrellas“ ist heute ein Museum und obwohl der Stollen sehr kurz ist, lohnt ein Besuch, denn viele alte Gebäude sind im Original erhalten.

Heute ist in Tlalpujuhua das ganze Jahr über Weihnachten. 365 Tage dudeln an allen Ecken Jinglebells, oder andere, meist amerikanische Weihnachtslieder und das Angebot an Weihnachtskugeln aller Art, Tannenbäumen und aufblasbaren Nikoläusen ist soviel wir wissen, weltweit nicht zu toppen.

Von den vielen kleinen Läden und Ständen, die es hier gibt, kann man an 90 % Weihnachtsbedarf kaufen.

Eine der zwei Riesen-Weihnachtshallen mit je mindestens 5-6 Quergängen.

Eine der zwei Riesen-Weihnachtshallen mit je mindestens 5-6 Quergängen.

Und überall blitzt der Dia de muertos hervor ...

Und überall blitzt der Dia de muertos hervor ...

Wir wissen nicht so genau ob es Frida Kahlo sein soll. Sie ist hier auf jeden Fall allgegenwärtig.

Wir wissen nicht so genau ob es Frida Kahlo sein soll. Sie ist hier auf jeden Fall allgegenwärtig.

Mickymaus, Aliens und Totenschädel als Christbaumschmuck!

Mickymaus, Aliens und Totenschädel als Christbaumschmuck!

Der Spagat zwischen den Welten – Dia de Muertos, Monarchfalter und Weihnachtsstadt hat uns auch immer wieder Spaß gemacht. 3 verschiedene Welten, die kaum etwas miteinander zu tun haben.

Apropos Monarchfalter: Trotz unserer hartnäckigen Nachfragen, Verhandlungen mit Taxifahrern und Recherchen im Internet wurde nichts aus unserem Ausflug ins Schutzgebiet.
Die offizielle Eröffnung ist erst in 2 Wochen, vorher gibt es keine Guides, ohne die man die Tour zu den Faltern nicht machen kann.
Unnötig zu sagen, das das bisher die bitterste Pille war, die wir zu schlucken hatten, denn schließlich waren die Monarchen der Grund, warum wir uns für Mexiko entschieden hatten.

Die Monarchen! Kleine Dioramen in Weihnachtskugeln. Eine Entschädigung für die entgangenen Originale sind sie nicht.

Die Monarchen! Kleine Dioramen in Weihnachtskugeln. Eine Entschädigung für die entgangenen Originale sind sie nicht.

Wohl dem, der ein Schattenplätzchen findet ...

Wohl dem, der ein Schattenplätzchen findet ...

Der Dia de muertes naht. Tlalpujahua verwandelt sich in ein gelbes Blumenmeer.

Der Dia de muertes naht. Tlalpujahua verwandelt sich in ein gelbes Blumenmeer.

Wir waren hier 4 Nächte und wir haben uns gegenseitig im Bettdeckenstapeln überboten. Ines hat es auf 6 Decken gebracht, Maritta auf 8.
„Prinzessin auf der Erbse“ nur umgedreht: Nachts ist es kalt und klamm hier. Wir haben mal wieder so richtig gefroren! Besonders morgens unter der Dusche. Brrrrr!

Du bist hier : Startseite Die Amerikas Mexiko Mexiko-Reisebericht
Die Reise
 
Worum geht's?:
Totentanz, Seelenflatter, Geisterwasser. Wir sind wieder unterwegs: 4 Wochen Mexiko stehen ins Haus. Vom "Dia de los muertos" in Zentralmexiko über einen Nationalpark, wo die Monarchfalter überwintern bis zum nassen Vergnügen in den Cenoten.
Details:
Aufbruch: 25.10.2019
Dauer: 4 Wochen
Heimkehr: 23.11.2019
Reiseziele: Mexiko
Live-Reisebericht:
Maritta Wulf-Bauer schreibt diesen Reisebericht live von unterwegs - reise mit!
Der Autor
 
Maritta Wulf-Bauer I. berichtet seit 6 Jahren auf umdiewelt.
Bild des Autors
Aus dem Gästebuch (2/2):
barbAra 1573500076000
...bin ich -bar­bA­ra- bei den kuh­fischen ge­meint? Ich fühlte mich 'an­gesp­rochen'
grüße an euch bei­de
­
p.s.be­ein­drucken­de gegend
Antwort des Autors: Liebe BarbAra, auch wenn ich beim Thema "Kuh" an die "Kuhsammlerin" denken muss, war tatsächlich eine andere Barbara gemeint. Und diese Fische sehen nur ein bischen aus wie Kuh, aber dennoch sehr beeindruckend. Sambistische "Kuhgrüße"von Maritta
Marius 1573060181000
Tolle Fotos und inte­res­sante Berich­te. Wünsche euch wei­ter­hin eine tolle Reise.