Spanien-Reisebericht :Andalusien, entlang der Küste.....

Antequera

Antequera ist ein Städtchen mit knapp 42.000 Einwohnern. Den Beinamen "Herz von Andalusien" trägt der Ort dank seiner Lage an den Verbindungswegen zwischen den großen und bedeutenden andalusischen Städten wie Córdoba, Sevilla und Granada, schon seit dem 16. Jahrhundert. Die komplette Altstadt wurde im Jahr 2013 vom spanischen Kultusministerium als"Conjunto histórico-artístico", historischer Ortskern, anerkannt. In den vielen Museen der Stadt befindet sich ein Großteil aller Kunstschätze aus der Provinz Málaga, was sie zu einem der kulturell bedeutsamsten Zentren ganz Andalusiens macht.

Gestern hatten wir echt gerade mal einen ganzen Tag gefaulenzt, da wollte Hardy heute, nach einem Blick in unser Infomaterial, auch diesem Ort, der gerade mal 70km von uns entfernt ist, einen Besuch abstatten, zumal das Wetter mitspielt, was sich auch mal schnell ändern kann, wie wir wissen.

Da wir auf dem Hinweg die Autobahn gemieden haben und über Pizarro und Álora, einem hübschen Ort mit weiß getünchten Häusern und einer Festungsanlage recht malerisch in die Landschaft eingebettet, gefahren sind, waren es ca. 90km.
Geparkt mitten in der Altstadt, wie fast immer in einer engen Tiefgarage, haben wir unseren Lauf durch Antequera begonnen - ein paar Grad kälter als an der Küste, trotz Sonne, hätten geschlossenes Schuhwerk vertragen und Socken! Typisch Touristen.....sind wir bestimmt aufgefallen mit unseren nackten Füßen!

Zunächst ging es zur Alcazaba, die auch hier über die Stadt gewacht hat.....die Mauren haben fast überall eindrucksvolle Spuren nicht nur in Andalusien hinterlassen. Nach über 100 Stufen nach oben, das hat schon fast in Frühsport ausgeartet, hatten wir den Eingang erreicht und vom Audioguide beim Rundgang alles anschaulich erklärt bekommen.
Zurück in die Stadt haben wir einen Weg ohne diese vielen Stufen gefunden. Gern hätten wir die Iglesia San Sebastián, die uns schon von der Alcazaba aus durch ihren Turm aufgefallen war, besucht, leider öffnet diese wie auch andere Kirchen erst wieder ab 18 Uhr, und so lange wollten wir nicht warten.
Nach einem Rundgang durch die Altstadt (es gibt wirklich unzählige Museen) sind wir zum Lunch eingekehrt und danach zurück zum Auto gelaufen.
Ganz klar, musste ja mal wieder passieren, hatte jemand so dicht an der Fahrerseite geparkt, dass mein Gatte gar nicht und ich nur mit Verrenkungen irgendwie hinter das Steuer kam, um wenigstens auszuparken, bevor er übernommen und über die Autobahn wieder zurückgefahren ist.

Gut, dass wir diesen Ausflug gestern gemacht haben, heute im Hinterland viele Wolken, bei uns am Meer noch blauer Himmel.

Álora

Álora

Hat uns gefallen

Hat uns gefallen

Antequera

Antequera

Links das Stadtmuseum, Palacio de Nájera

Links das Stadtmuseum, Palacio de Nájera

Die Hälfte geschafft.....

Die Hälfte geschafft.....

....endlich oben!!! Neben der Alcazaba, das Real Colegiata de Sta. Maria

....endlich oben!!! Neben der Alcazaba, das Real Colegiata de Sta. Maria

Alcazaba

Alcazaba

Aussicht auf die Iglesia de San Sebastián

Aussicht auf die Iglesia de San Sebastián

Plaza de San Sebastián mit Kirche

Plaza de San Sebastián mit Kirche

© Esther und Hardy, 2017
Du bist hier : Startseite Europa Spanien Spanien-Reisebericht
Die Reise
 
Worum geht's?:
Unseren heimischen Winter wollen wir auch in diesem Jahr unterbrechen und ein paar Wochen in Südspanien verbringen. Von unserer Unterkunft aus werden wir ein paar Ziele anfahren.
Details:
Aufbruch: 16.12.2017
Dauer: 5 Wochen
Heimkehr: 16.01.2018
Reiseziele: Spanien
Der Autor
 
Esther und Hardy berichtet seit 9 Jahren auf umdiewelt.
Bild des Autors
Esther über sich:
Zum Reisen gehört Geduld, Mut, guter Humor, Vergessenheit aller häuslichen Sorgen, und dass man sich durch widrige Zufälle, Schwierigkeiten, böses Wetter, schlechte Kost und dergleichen nicht niederschlagen lässt. Adolf Freiherr v. Knigge
Eines Tages wirst Du aufwachen und keine Zeit mehr haben für die Dinge, die Du immer wolltest. Tu sie jetzt. Paulo Coelho
Wenn du die Speisen ablehnst, die Brauchtümer ignorierst, die Religion fürchtest und die Menschen meidest, bleibst du besser Zuhause. James Michener

Wir sind ein reiselustiges (*1950/53) Ehepaar, das nach vielen Jahren Pause einige Ziele in nah und fern besuchen möchte. Wir hoffen, dass uns dieses Privileg noch etwas erhalten bleiben wird, denn die Welt ist groß, und das Leben ist kurz!!!

Wer sich ein paar Fotos unserer bisherigen Reisen anschauen möchte:

www.flickr.com/photos/bardtkehartmut/