Paraguay 2008

Reisezeit: November 2008  |  von Klaus Heidemann

Trans-Chaco

Eine Straße durch die Wildnis des Chacos. Das klingt abenteuerlich, ist es auch. Allerdings nicht die Straße selber. Denn die ist sehr gut ausgebaut, asphaltiert und mit Ausweichstreifen versehen. Sogar Verkehrsschilder und Verkehrspolizei waren anzutreffen.

Aber der Chaco ist schon eine Welt für sich. Am Anfang unserer Tour, beginnend am Rio Paraguay, fuhren wir durch das Gebiet, das man den "feuchten Chaco" nennt: rotfarbener fruchtbarer Boden, optimal geeignet für Ackerbau wie Soja, Tabak oder Zuckerkraut.

Weiter auf der Ruta 9 besuchten wir mehrere Estancias, auf denen Rinderzucht betrieben wurde. Wir konnten die Gauchos bei ihrer Arbeit mit den Rindern beobachten. Das Einfangen der Tiere mit Lassos ist spektakulär und garantiert gute Fotos. Glücklicherweise spielten auch die Rindviecher mit, so daß das Ganze geradezu ein Feuerwerk an Action war. Einer der Gauchos ließ es sich nicht nehmen und präsentierte Rodeo. Auf anderen Estancias wurde uns erklärt, wie mit Hilfe der Forschung dem trockenen Land bestmögliche Viehzucht abgerungen wird.

© Klaus Heidemann, 2008
Du bist hier : Startseite Die Amerikas Paraguay Trans-Chaco
Die Reise
 
Worum geht's?:
Reise durch Paraguay inklusive Iguazu, Brasilien
Details:
Aufbruch: November 2008
Dauer: unbekannt
Heimkehr: November 2008
Reiseziele: Paraguay
Brasilien
Der Autor
 
Klaus Heidemann berichtet seit 12 Jahren auf umdiewelt.