Kuba - aniversario 50 de la revoluciòn victoriosa

Reisezeit: Dezember 2008 - Januar 2009  |  von Herbert S.

Routenplan

Die Planung

Im Internet hatte ich zunächst einmal verschiedene Angebote geführter Touren studiert. Aber da wir wahrscheinlich durch unsere vielen Wohnmobiltouren und Individualreisen längst nicht mehr gruppentauglich sind, focussierte sich die Suche auf die Möglichkeiten Hotelbuchungen und Leihwagenreservierung zu erledigen. Eine angemailte Firma hat überhaupt nicht geantwortet. Die heimische Firma war noch sehr unsicher, was die Leihwagenmöglichkeiten angeht. Hängen geblieben bin ich dann an einem 'Lateinamerika-Spezialisten', der für die schwierige Zeit unserer Urlaubsmöglichkeit direkt einen Flug anbieten konnte, der maximalen Aufenthalt auf Kuba ermöglichte. In diesem frühen Stadium der Planung (Juni 2008) war ich noch nicht nicht so weit, die Möglichkeiten der Casa Particulares zu berücksichtigen. Nach erfolgter Buchung und Reservierung der Hotels und weiteren Recherchen im Internet sowie Lektüre von Reiseführern hatte ich schon bedauert, keine Privatunterkünfte gebucht zu haben. Aber der Zufall geplatzter Reservierungen sollte uns diese Möglichkeit trotzdem bieten (s. Bericht).

Leider haben die Pannen - Fehlbuchungen und die Probleme des Rückfluges zu Erstattungsansprüchen geführt, die ich wahrscheinlich nur gerichtlich einklagen kann, da das Reisebüro Aventoura - es gibt sich als Lateinamerika-Spezialist aus - es in vier Monaten nicht alleine geschafft, alle Reklamationen zufriedenstellend zu bearbeiten. Jede Rückmeldung mußte erst einaml angemahnt werden; erst beim eigenen Einklinken bei Air France klappte es auf Anhieb. Eine notwendige Anfrage von Aventoura brauchte dann wieder vier Wochen.

Ich werde dort sicherlich nie mehr buchen und kann aus diesen Gründen diese Firma auch nicht weiterempfehlen. [/f]
Inzwischen (Mai) können wir aufgrund der Kulanz von Air France in diesem Sommer noch einen New York-Aufenthalt starten, von dem ich natürlich wieder berichten werde.

Unsere Route

In meinem Bericht werde ich weitgehend chronologisch anhand meines Bordbuches vorgehen, lediglich die Kapitel zu Havanna sind nach Stadtvierteln geordnet, da wir manches etwas choatisch besichtigt haben und immer wieder von unserem Rundgang-Plan spontan abgewichen sind.
Die Etappenplanung - auch auf Havanna bezogen - hat sich bewährt. Zunächst waren 3 Tage Aufenthalt in Havanna (ohne Auto) mit Hotel mitten in der Altstadt vorgesehen. Die Übernahme des Leihwagens erfolgte 300m entfernt vom Hotel und am Ende der Reise hatten wir noch einmal anderthalb Tage in Havanna (mit Auto).
Die Fahrstrecken der Rundreise waren so gewählt, dass wir am Vormittag jeweils eine grössere Strecke (sofern nötig) bewältigen mussten und dann genügend Zeit hatten, um das Etappenziel hinreichend zu erkunden.
Jeweils 2 Tage Aufenthalt hatten wir in Trinidad und Santiago - das sollte auch so sein, aber reicht eigentlich auch aus.
Die 900 km lange Rückreise haben wir auf zwei Übernachtungen gestreckt. Wir würden die Alternative zu fliegen wieder nicht wählen, da wir auf dieser Rückreise noch so manche Ergänzung zu unseren Besichtigungen und Erkenntnissen machen konnten, auch wenn es mal langweiligere Strecken gab. Aber durch einen Inlandsflug verliert man auch einen ganzen Tag.

© Herbert S., 2009
Du bist hier : Startseite Karibik Kuba Routenplan
Die Reise
 
Worum geht's?:
Dass wir genau zum Jahreswechsel die Rede Raoul Castros in Santiago de Cuba zum Jubiläum der siegreichen Revolution mitbekommen würden, war eigentlich Zufall. Die Rundreise im Mietwagen bot jedoch viel mehr: tolle Architektur aller Stilrichtungen, fantastische Landschaften, freundliche Menschen und Oldtimer so viel man will.
Details:
Aufbruch: 19.12.2008
Dauer: 3 Wochen
Heimkehr: 07.01.2009
Reiseziele: Kuba
Trinidad/Kuba
Collantes
Der Autor
 
Herbert S. berichtet seit 16 Jahren auf umdiewelt.
Reiseberichte von Herbert sind von der umdiewelt-Redaktion als besonders lesenswert ausgezeichnet worden!
Bild des Autors