Kuba - aniversario 50 de la revoluciòn victoriosa

Reisezeit: Dezember 2008 - Januar 2009  |  von Herbert S.

Camagüey

Da sich unsere Eindrücke aus Camagüey aus drei Teilen zusammensetzen - am Abend der Ankunft, am nächsten Morgen und auf der Rückfahrt - will ich sie hier zusammenfassen zu einem einzigen Stadtrundgang.

Camagüey ist die drittgrößte Stadt der Insel und liegt inmitten von endlosen Weideflächen. Camagüeys Altstadt ist die größte in Kuba! und geprägt von engen, verwinkelt angelegten Gassen. Es gibt eine Menge kleine, unregelmäßige Plätze. Angeblich soll es nach Untersuchungen von Wissenschaftler etwa 10000 Häuser von historischem Wert geben. Meist sind diese einstöckig mit Ziegeldächern und haben vielfach Holzbalkone, -erker oder Ziersäulen.

einstöckige Häuser - Zierbalkone -Holzerker

einstöckige Häuser - Zierbalkone -Holzerker

Für eine Stadt dieser Größe gibt es viele Kirchen - ein Teil ist inzwischen restauriert, andere sind in bedauernswertem Zustand.

Iglesia de Nuestra Señora de la Soledad - aufgenommen von der Dachterrasse des Gran Hotel

Iglesia de Nuestra Señora de la Soledad - aufgenommen von der Dachterrasse des Gran Hotel

An der Ecke Avenida Ignacio Agramonte und Avenida de los Martires (Calle Republica) steht die Iglesia de la Soledad (1756) - inzwischen restauriert. Leider können wir den Innenraum mit wunderschöne Fresken aus der Zeit ihrer Erbauung nicht ansehen, da die Kirche geschlossen ist.

Iglesia de Nuestra Señde la Merded - vom gleichen Standpunkt aufgenommen

Iglesia de Nuestra Señde la Merded - vom gleichen Standpunkt aufgenommen

Jugendstilmotive im Innenraum

Jugendstilmotive im Innenraum

Etwa 100 m weiter westlich steht die Kirche Nuestra Señora de la Merced, die älteste Kirche in Camagüey, 1748 errichtet, 1906 nach einem Feuer wieder aufgebaut. Hier können wir den Innenraum betreten und die die zahlreichen Jugendstilmotive an den Decken und Säulen bewundern.

Catedral de Nuestra Señora de la Candelaria

Catedral de Nuestra Señora de la Candelaria

Die Kathedrale Nuestra Señora de la Candelaria an der Südostecke des Parque Ignacio Agramonte wurde erstmals 1530 errichtet, jedoch immer wieder zerstört und neu aufgebaut. Während des Unabhängigkeitskrieges diente sie sogar als Militärlager.

Iglesia del Carmen

Iglesia del Carmen

Vor der Kirche ist die abgesperrte  Plaza del Carmen bestückt mit lebensechten Skulpturen

Vor der Kirche ist die abgesperrte Plaza del Carmen bestückt mit lebensechten Skulpturen

Noch einige 100 m weiter westlich (entlang der Calle Hermanos Agüro) liegt die Klosterkirche (Iglesia del Carmen). Der davor liegenden Platz besticht durch die pastellfarbenen Häuschen, Palmen, Tonkrüge und die auffälligen bronzenen Skulpturen, die fast lebendig wirken.

Kirche des Hospital de San Juan de Dios
1728 erbaut

Kirche des Hospital de San Juan de Dios
1728 erbaut

Plaza San Juan de Dios

Plaza San Juan de Dios

Weiter südlich liegt die Plaza San Juan de Dios. Am besten kann man die koloniale Atmosphäre des Platzes vom balkon der Kirche betrachten. Die niedrigen Häuser haben vielfach Fenstergitter und Schindeldächer.
Die Kirche San Juan de Dios ist schlicht. Im barocken Inneren sollte man sich den Fußboden aus Backstein ansehen.


Der Rundgang durch durch Innenstadt läßt auch das Herz der Jugendstilfans höher schlagen.

Klassizistische Geißblattornamente schmücken die Gesimslinie des Jugendstilhauses. .

Klassizistische Geißblattornamente schmücken die Gesimslinie des Jugendstilhauses. .

Urnen oder copas findet man auf der ganzen Insel als Dachschmuck. Ebenso die kunstvollen schmeideeisernen Fenstergitter

Urnen oder copas findet man auf der ganzen Insel als Dachschmuck. Ebenso die kunstvollen schmeideeisernen Fenstergitter

die Art der Ausprägungen des Jugendstils sind vielfältig - hier die Kombination von an Gaudi erinnernden Mosaiken mit klass. Ziersäulen und Copas

die Art der Ausprägungen des Jugendstils sind vielfältig - hier die Kombination von an Gaudi erinnernden Mosaiken mit klass. Ziersäulen und Copas

Dem Jugendstil verhalfen katalanische Geschäftsleute mit Baufirmen Anfang des 20. Jahrhunderts zum Durchbruch in Kuba. Vielfach holten sich die kubanischen Baumeistern die Anregungen für Tür- und Fliesendekore aus Zeitschriften.


Ein anderes Viertel zeigt die Probleme und Errungenschaften des kubanischen Sozialismus:

Die Wiedereröffnung eines abgebrannten Kaufhauses verursacht ein Verkehrschaos. Obwohl nicht voll, werden die Besucher unter Polizeikontrolle nur zu kleinen Gruppen eingelassen.

Die Wiedereröffnung eines abgebrannten Kaufhauses verursacht ein Verkehrschaos. Obwohl nicht voll, werden die Besucher unter Polizeikontrolle nur zu kleinen Gruppen eingelassen.

'moderne' Schaufenstergestaltung mit Plastikeimern - Maggi-Reklame für Snacks

'moderne' Schaufenstergestaltung mit Plastikeimern - Maggi-Reklame für Snacks

Transportmittel mit Improvisation

Transportmittel mit Improvisation

Schweinehaltung auf der Strasse

Schweinehaltung auf der Strasse

Hinterhöfe mit 'Stil'

Hinterhöfe mit 'Stil'

Da die Stadt früher häufig mit Wassermangel zu kämpfen hatte, wurde aus dem Ton der Sierra de Cubitas große Töpfe zum Auffangen von Regenwasser gefertigt (tinajones) - heute dienen sie nur noch Dekorationszwecken.

Da die Stadt früher häufig mit Wassermangel zu kämpfen hatte, wurde aus dem Ton der Sierra de Cubitas große Töpfe zum Auffangen von Regenwasser gefertigt (tinajones) - heute dienen sie nur noch Dekorationszwecken.

Teatro Principal

Teatro Principal

die Revolution ist allgegenwärtig

die Revolution ist allgegenwärtig

Platz im Geschäftsviertel

Platz im Geschäftsviertel

Parque Ignacio Agramonte an der Kathedrale - mit Jugendstilgebäuden und Bar

Parque Ignacio Agramonte an der Kathedrale - mit Jugendstilgebäuden und Bar

© Herbert S., 2009
Du bist hier : Startseite Karibik Kuba Camagüey
Die Reise
 
Worum geht's?:
Dass wir genau zum Jahreswechsel die Rede Raoul Castros in Santiago de Cuba zum Jubiläum der siegreichen Revolution mitbekommen würden, war eigentlich Zufall. Die Rundreise im Mietwagen bot jedoch viel mehr: tolle Architektur aller Stilrichtungen, fantastische Landschaften, freundliche Menschen und Oldtimer so viel man will.
Details:
Aufbruch: 19.12.2008
Dauer: 3 Wochen
Heimkehr: 07.01.2009
Reiseziele: Kuba
Trinidad/Kuba
Collantes
Der Autor
 
Herbert S. berichtet seit 15 Jahren auf umdiewelt.
Reiseberichte von Herbert sind von der umdiewelt-Redaktion als besonders lesenswert ausgezeichnet worden!
Bild des Autors