Nicas und Ticos - Jan/Feb 2010

Reisezeit: Januar / Februar 2010  |  von Andreas Schneidenbach

Nicaragua: Schrecksekunde in Rivas

Die Welt gehört dem, der sie genießt.
Giacomo Leopardi (1798 - 1837)

Tags darauf hatten wir wieder einen "Early Morning", denn wir wollten weiter auf die Insel Ometepe.
Dazu sollten wir um 10:30 die Fähre von San Jorge nach Moyogalpa erreichen. Das hieß wiederum, daß wir um 10:00 in Rivas sein sollten, denn der Transfer von da bis San Jorge dauert 15 Minuten.
Was uns wiederum zwang in Granada um 08:00 am "Busterminal" nach Rivas zu sein, denn erstens wussten wir nicht wann der nächste Bus geht und zweitens sollte die Fahrt 1,5 Stunden dauern.

Alles klar?

Wir sind also mit Sack und Pack zur Busstation, da stand auch schon ein Bus, gut gefüllt bereits. Man wollte unser Gepäck auf's Dach verfrachten, da hatten wir aber was dagegen und deshalb bezahlten wir nochmal extra damit die Backpacks hinten im Bus, bei den "Stehplätzen", mitfahren konnten.

Diesmal also Chickenbus - oh man...!

Gelächter und Geschrei (¡Rivas! ¡Rivas! ¡Rivas!), schnulzige Latinomusik und offene Fenster, staubige Luft und drückendes Drängen - das ist der Chickenbus!
Man müsste diese Institution für die Nicas erfinden, würde es sie nicht schon längst geben.
Und hat man sich erst mal darauf eingelassen, dann macht die Fahrt auch durchaus Spaß - kaum zu glauben...

Ein wenig Sorgen machen wir uns wegen unserem Gepäck, mittlerweile sind aber viel zu viele Menschen im Bus, als daß wir nochmal einen Blick riskieren könnten.

Dann kommen wir in Rivas an, im Nu leert sich der Bus. Jetzt nur noch zu unseren Rucksäcken und dann...doch halt! Wo sind sie abgeblieben? Im Bus jedenfalls nicht!
Wir sind nix wie raus, wollen sehen welcher Halunke sich mit unseren Sachen davonmachen will - weit würde er nicht kommen!
Christa ist noch ganz weiß um die Nasenspitze ("Da ist mir aber heiß geworden..."), da sehen wir unsere Rucksäcke friedlich schlummernd am Dach des Busses!

Was für eine Erleichterung!

So können wir unsere Reise fortsetzen, mit dem Taxi nach San Jorge (wo wir erstmals in Nicaragua übervorteilt werden, diese Pülcher!) und erreichen sogar noch vor 10:00 den alten Kahn, der nach San Jose del Sur auf Ometepe fährt. Das spart uns ein Stück auf dem Weg zum Playa Santo Domingo, unserem Ziel.

Das letzte Stück wieder mit dem Bus, die Strassen (so man sie so nennen will) werden immer schlechter, eine Stunde sollte die Fahrt noch dauern (ca. 20km!)

Da bin ich aber froh, daß ich so perfekt spanisch spreche, denn da fällt ein Gespräch mit den anderen Fahrgästen nicht schwer...

Und am frühen Nachmittag erreichen wir dann endlich unser Ziel, die Villa Paraiso bei Santa Cruz, Insel Ometepe!

Du bist hier : Startseite Die Amerikas Nicaragua Schrecksekunde in Rivas
Die Reise
 
Worum geht's?:
3 1/2 Wochen in Nicaragua und Costa Rica
Details:
Aufbruch: 17.01.2010
Dauer: 4 Wochen
Heimkehr: 11.02.2010
Reiseziele: Nicaragua
Costa Rica
Der Autor
 
Andreas Schneidenbach berichtet seit 13 Jahren auf umdiewelt.