Nicas und Ticos - Jan/Feb 2010

Reisezeit: Januar / Februar 2010  |  von Andreas Schneidenbach

Nicaragua: Der perfekte Tag

Ich stelle mir vor wie es wäre, wenn ich mir den perfekten Tag basteln könnte.

Auf alle Fälle müsste meine Frau dabei sein, das ist klar. Aufwachen möchte ich in einem fremden Land, wo es warm ist und frühmorgens schon die Sonne scheint.
Irgendwas Besonderes sollte noch sein, wenn Christa an dem Tag Geburtstag hätte das wär doch toll.

Beim Frühstück würde ich schon interessante Leute kennenlernen wollen, vielleicht jemand aus Malaysia. Dann hätten wir Gesprächsstoff, denn da waren wir schon auf Urlaub.

Danach wären wir mit einem Einheimischen unterwegs. Er sollte sein Land gut kennen, sodass wir ihn alles fragen können. Englisch sollte er auch sprechen, dann würden wir uns mit allen Leuten unterhalten. Er sollte sich natürlich auch für uns interessieren, so könnten wir ihm viel über Österreich und Europa erzählen.

Unser Freund sollte ein Auto haben, am Besten einen Jeep damit wir überall hinfahren können wo wir wollen. Ich würde zum Beispiel gerne an einem hohen Vulkan vorbeifahren der raucht und Feuer spuckt, das wär' doch genial.

Vulkan San Cristobal (1745m), der höchste Vulkan Nicaraguas

Vulkan San Cristobal (1745m), der höchste Vulkan Nicaraguas

Ich würde aber auch wissen wollen womit die Leute in diesem Land ihren Lebensunterhalt verdienen. Man könnte unterwegs irgendwo stehenbleiben und den Leuten bei der Arbeit zusehen, sie fragen was sie machen und wie es ihnen geht.

Der Salzschöpfer von El Viejo

Der Salzschöpfer von El Viejo

Auf alle Fälle muss bei meinem perfekten Tag aber auch ein Palmenstrand dabei sein, das ist klar!
Er sollte breit sein und lang, von Horizont zu Horizont müsste er reichen. Das Wasser würde warm sein und es sollte Wellen geben, hohe Wellen. Und einsam sollte er sein, dieser Strand, nur für uns drei.
Na ja, wenn noch 7 oder 8 andere Leute da wären, dann wär's auch OK.
Einen coolen Namen müsste der Strand noch haben, irgendwas Beruhigendes wie "Playa Tranquillo" oder so ähnlich.

Playa Jiquilillo

Playa Jiquilillo

Zuerst würde ich ins Wasser gehen, mich abkühlen und den Staub von der Reise abwaschen, danach einen langen Strandlauf machen. Ich stelle mir vor dass ich zwischen grossen exotischen Vögeln durchlaufe, die fliegen dann links und rechts weg, ihr wisst schon - wie im Film eben.
Kormorane könnten es sein und Reiher, das wäre fein.

Dann würde ich zurückkommen und es müsste noch eine kleine Strandkneipe geben, mit Liegestühlen und Hängematten im Garten.

Monty´s Beach Hotel

Monty´s Beach Hotel

Ich seh´s direkt vor mir, wie Christa in der Hängematte fläzt!

¡Tranquillo am Playa Jiquilillo!

¡Tranquillo am Playa Jiquilillo!

Ich würde mich auch hinlegen und auf´s Meer hinausschauen, in der Hand ein kühles Bier.

Zu Mittag müsste es dann Fisch geben, claro! Ganz frisch müsste er natürlich sein, in der gleichen Nacht noch im Meer geschwommen.

Später, am Nachmittag, würden wir dann zuerst durch kleine Dörfer fahren, manchmal stehenbleiben und hier und dort ein Foto schiessen oder ein paar Worte mit den Einheimischen wechseln.

typische Ochsenkarren, überall in Nicaragua zu sehen.

typische Ochsenkarren, überall in Nicaragua zu sehen.

Daneben ist gerade eine heilige Messe unter freiem Himmel. Dieser Junge (genauso wie alle anderen Gläubigen) ist mehr an uns interessiert.

Daneben ist gerade eine heilige Messe unter freiem Himmel. Dieser Junge (genauso wie alle anderen Gläubigen) ist mehr an uns interessiert.

Vielleicht hat gerade jemand den Bus verpasst, wir könnten ihn dann ein Stück mitnehmen.

Hidalgo und Ana
Er ist 12 und hat seiner Mutter soeben beim Fischvorbereiten für den Markt geholfen.
Sie ist 14 und hat ein Baby mit 3 Monaten zu Hause.

Hidalgo und Ana
Er ist 12 und hat seiner Mutter soeben beim Fischvorbereiten für den Markt geholfen.
Sie ist 14 und hat ein Baby mit 3 Monaten zu Hause.

Mit Natur sollte natürlich auch was dabeisein. Ja, unsere Fahrt sollte bei einem Naturpark enden.

Hier beginnt der Nationalpark Cosigüina

Hier beginnt der Nationalpark Cosigüina

Und zum Abschluss sollte auch noch etwas Wellness dabei sein, ein Bad in einer warmen Thermalquelle vielleicht?

Zur Übernachtung würde ich dann gerne Homestay machen, bei einer Familie im eigenen Haus eingeladen sein. Möglicherweise haben die noch irgendwas spezielles, so etwas wie freilebende Papageien im Garten meinetwegen.

Die Grande Dame des Hauses, sehr alt schon. Daneben noch einige kleinere Grüne.

Die Grande Dame des Hauses, sehr alt schon. Daneben noch einige kleinere Grüne.

Zum Abendessen muss es dann ganz was exotischens sein. Wie wär`s mit Leguansuppe? Oder nein, noch besser: Gebratenes Gürteltier wünsche ich mir - und ich will es vorher lebend sehen!
Wer kann schon behaupten er hätte bereits Gürteltier gegessen?

Lecker Armadillo!
Keine Angst liebe Tierschützer, es gibt genug davon. Sie werden gejagt wie bei uns Rehe oder Wildschweine.

Lecker Armadillo!
Keine Angst liebe Tierschützer, es gibt genug davon. Sie werden gejagt wie bei uns Rehe oder Wildschweine.

Und zum Tagesausklang noch das eine und das andere Bier in netter Gesellschaft von anderen Travellern, die in der gleichen Region unterwegs sind.
Wir würden Reisetipps austauschen und wenn sie noch aus Europa kommen würden, meinetwegen aus Dänemark, dann könnten wir auch über Good Old Europe sprechen.

Ja Freunde, so oder so ähnlich würde mein perfekter Tag aussehen, wenn ich`s mir aussuchen könnte. Es ist ein bisschen viel verlangt, ich weiss.
Aber vielleicht, eines Tages...

Jede Kultur ist anders, aber niemals falsch.
Autor Unbekannt

Du bist hier : Startseite Die Amerikas Nicaragua Der perfekte Tag
Die Reise
 
Worum geht's?:
3 1/2 Wochen in Nicaragua und Costa Rica
Details:
Aufbruch: 17.01.2010
Dauer: 4 Wochen
Heimkehr: 11.02.2010
Reiseziele: Nicaragua
Costa Rica
Der Autor
 
Andreas Schneidenbach berichtet seit 13 Jahren auf umdiewelt.