Simson - Rallye Monte Carlo 2010

Reisezeit: Juni / Juli 2010  |  von Bernd F.

Freitag: Die großen Seen.

Am nächsten Morgen um 6:00 Uhr, wurde die Gruppe von Werner mit folgendem Weckruf aus dem Schlaf gerissen: "Rainer, die Russen kommen". Die Nacht war kurz. Jeder war gespannt auf das Frühstück. In einem großen Saal war das Buffet gerichtet. Die Fünf wurden mit Heißgetränken bedient, ein auf dieser Tour ungewöhnlicher Service. Es wurde ordentlich geschaufelt, Müsli, Brötchen, Wurst, Käse, Marmelade, Joghurt, einfach was das Herz begehrte. Um 8:30 Uhr knatterten die Mopeds vom Hof des Hotels.

Es war bereits sehr warm. In Altdorf wurde erst mal getankt. Die Fahrt führte vorbei am Vierwaldstätter See. Kurze Zeit später, am Zürich See, zweigten die Biker erst mal ab zur Seepromenade, welche recht einladend wirkte. Auch in der Schweiz bekommt man sehr leckeren Cappuchino.

Die Schweizer haben eine große Vorliebe für außergewöhnliche Fahrzeuge. Man sieht auf den Straßen die skurilsten Gefährte, oft im Konvoi. Alle Fahrzeuge mit viel Liebe hergerichtet, gehegt und gepflegt.
Das Interesse der Bürger an den 5 "Töffs" war groß, noch größer war allerdings die Anerkennung als erzählt wurde, dass man sich auf der Rückreise von der Mittelmeerküste befindet.

Es ging recht zügig weiter, durch herrliche Landschaft. Rainer rief immer wieder dazu auf, einige Fotopausen einzulegen, doch der Frontmann war bereits schon wieder in voller Fahrt, es wurde ordentlich Tempo gemacht, Hektik kam wieder auf. Die Fahrstile bzw. das Wohlfühltempo, insbesondere im eh schon hektischen Innenstadtbereich, war eben recht unterschiedlich.

Am Bodensee angekommen, wurde rasch die deutsche Grenze passiert.

Keine 10 Kilometer weiter kannte Werner einen netten Campingplatz nahe des Ortes Horn, welcher angesteuert wurde. Leider hatte dieser um 13:30 Uhr noch 1,5 Stunden Mittagsruhe, so dass eine Besichtigung nicht möglich war. Da bereits der Magen knurrte, wurde die Zeit sinnvoll genutzt und wenige Kilometer weiter, direkt am See ein Mittagspäuschen eingelegt mit entspr. Verköstigung.

Inzwischen war es 15:00 Uhr vorbei, der Campingplatz hatte seine Pforten wieder geöffnet. Es wurde eingecheckt und rasch die Zelte aufgebaut.

Danach war baden angesagt. Ein dem Campingplatz räumlich angegliedertes Strandbad mit schöner Liegewiese und Duschen, lud geradewegs dazu ein. Es war später Nachmittag, Rainer und Bernd nutzten die Gelegenheit und fuhren nach Stein am Rhein zur Stadtbesichtigung.

Stein ist vor allem wegen des malerischen, gut erhaltenen Altstadtkerns bekannt. Viele mittelalterliche Bauten prägen das Bild, bemalte Häuserfassaden, Fachwerkhäuser, Erker und kleine Gassen. Etwas Kultur musste sein.

Am Abend ging es dann gemeinsam ins Hinterland, auf der Suche nach einem Landgasthof. Zwischen dem Ort Schienen und Radolfzell stand er dann, ganz einsam auf weitem Feld, der Landgasthof Hirsch. Wie geschaffen für diesen letzten Abend der Mopedtour. Das Essen war gut und günstig und Rainer bekam nochmals viel Fleisch in Form einer knusprigen Schweinshaxe, bevor zuhause wieder das Grünkern und Dinkel Zeitalter begann. Die Bedienung hatte von Rainers Zwangsvegetarismus gehört und hat ihm daraufhin angeboten, er könne auch noch einen Nachschlag haben in Form einer zweiten Haxe. Wo gibt's sowas und das für ganze 6,80 EUR.

Auf der Rückfahrt zum Campingplatz gönnten sich die Rocker noch einen kleinen Nachtisch. Einige Bäume mit vollreifen Kirschen luden förmlich dazu ein.

Am Zeltplatz dann, waren scharenweise Stechmücken zu Gange, so dass an diesem Abend das gemütliche Beisammensein recht kurz ausfiel und alle recht schnell schlafen gingen.

© Bernd F., 2010
Du bist hier : Startseite Europa Schweiz Freitag: Die großen Seen.
Die Reise
 
Worum geht's?:
Mit Moped Veteranen bis ans Mittelmeer
Details:
Aufbruch: 26.06.2010
Dauer: 8 Tage
Heimkehr: 03.07.2010
Reiseziele: Deutschland
Schweiz
Italien
Monaco
Der Autor
 
Bernd F. berichtet seit 12 Jahren auf umdiewelt.
Bild des Autors