Portugal - Sept/Okt 2010

Reisezeit: September / Oktober 2010  |  von Andreas Schneidenbach

Saudade in Lusitania

Prolog

.
.
"Stellen Sie sich bitte schon zu Reisebeginn darauf ein, dass vieles anders sein wird als zu Hause."
Aus dem Katalog eines großen Reiseunternehmens

Saudade - Wie?
Lusitania - Was?

Während den Historikern und/oder Asterix-Fans unter euch der Begriff "Lusitania" durchaus vertraut sein könnte, werden die allermeisten Leser mit "Saudade" wenig anfangen können.

Lusitania war der Name einer römischen Provinz, die ungefähr das heutige Portugal umfasste. Und Saudade ist ein portugiesisches Lebensgefühl, eine Art "sanfte Melancholie", ein Wort das man nicht direkt übersetzen kann.

Fernando Pessoa, einer der berühmtesten Dichter Portugals, beschrieb es wie folgt:

Saudades - nur Portugiesen
können dieses Gefühl kennen.
Weil nur sie dieses Wort besitzen,
um es wirklich beim Namen zu nennen.

Im Fado, dem portugiesischen Chanson, wird diese wehmütige Sehnsucht zum Ausdruck gebracht.
Ob es uns in 13 Tagen gelingen wird ihn kennen zu lernen, diesen Portugiesischen Weltschmerz, diese "Saudade"?

Zum dritten Mal seit 2008 führt uns unsere Reise auf die Iberische Halbinsel. Nach der kleinen Andalusien-Rundreise vor 2 Jahren und dem Barcelona-Städtetrip vor einigen Wochen wollen wir diesmal ins Land der Seefahrer und Entdecker, nach Portugal!

Zum dritten Mal seit 2008 führt uns unsere Reise auf die Iberische Halbinsel. Nach der kleinen Andalusien-Rundreise vor 2 Jahren und dem Barcelona-Städtetrip vor einigen Wochen wollen wir diesmal ins Land der Seefahrer und Entdecker, nach Portugal!

Aus vielerlei Gründen soll diese Reise etwas ganz Besonderes werden.
Da ist zum Einen Lissabon, eine Stadt die ich schon vor vielen Jahren kennen lernen durfte. Zwar nur kurz, und doch habe ich noch die besten Erinnerungen an jene Tage.

Zum Anderen weil wir diesmal einen Begleiter haben werden: Meine Mutter ist mit von der Partie!
Wir freuen uns riesig ihr damit einen Herzenswunsch erfüllen zu dürfen.
Ihr, die ständig vom Fernweh gepeinigt ist! Städtetrips sind ihr ja schon wohlbekannt - aber erstmals geht es sozusagen auf "große Reise".

Die Rückmeldungen werden wohl recht dünn ausfallen diesmal, wenn wir den eifrigsten Leser und Gästebuchschreiber selber dabei haben...
Deshalb muss ich mit euch, liebe Leser, gleich zu Beginn hart ins Gericht gehen!
Wie können wir ahnen ob unser stetes Bemühen euch auf dem Laufenden zu halten nicht völlig unnütz ist, wenn wir nicht wissen ob das Geschreibsel überhaupt jemand liest?
4 Gästebucheinträge bei unserem letzten Bericht? Und davon 3x die gleiche Person? Ich muss schon sagen...
Schon Homer schrieb vor 3000 Jahren am Ende seines Ilias-Epos: "Das Feedback ist das Brot des Poeten!"
Deshalb - macht uns die Freude und benutzt das Gästebuch, wir freuen uns über jeden Eintrag, über jede Rückmeldung - speziell aus der Heimat!

Zurück zum Thema:
Es sind nur 13 Tage, die uns zur Verfügung stehen. Deshalb mussten wir wieder sortieren und filtern, Landkarten zu Rate ziehen und in Reiseforen Fragen fragen.
Schlussendlich kamen wir (respektive ich) zu folgendem Plan:

Die Reise soll uns die Küste entlang der Algarve und des Alentejo mit Abstechern ins Landesinnere bis rauf nach Lissabon führen.

En Detail:
Wir Fliegen nach Jerez de la Frontera.
Jaah - ich weiss dass das in Spanien ist...
Aber:
a) Jerez riecht gut!
b) wir können da Sherry einkaufen!!
c) wir kommen auf dem Weg nach Portugal noch durch Sevilla!!!
d) Fly Niki fliegt günstig hin!!!!

Von Jerez aus geht´s via Sevilla über die Grenze und dann zu unserer ersten Station: Tavira an der östlichen Algarve.
Dort bleiben wir 3 Nächte, dann weiter an die westliche Algarve, nach Lagos.
Nach wiederum 3 Nächten wollen wir nach Vila Nova de Milfontes, einem Ort an der Costa Alentejana, mittendrin zwischen Lissabon und der Algarve.
Und schlussendlich noch die letzten 3 Nächte in Lissabon.

Der aufmerksame Leser ahnt es längst: Es wird eine Mietwagentour, ähnlich wie in Andalusien!

Besonderes Augenmerk haben wir diesmal auf unsere Packliste gelegt, diesmal soll wirklich nichts vergessen werden!

Ein kleiner Auszug aus unserem Reisenecessaire:

Vom Bauchgrimmen bis zu Ebola - für jedes Zipperlein haben wir ein passendes Mittel an Bord!

Vom Bauchgrimmen bis zu Ebola - für jedes Zipperlein haben wir ein passendes Mittel an Bord!

Unser Kompakt-Notfallwerkzeug für den angehenden Do-it-yourself-Hobbydentisten. Sollte jemand von Zahnschmerzen geplagt werden bin ich damit zur Stelle!

Unser Kompakt-Notfallwerkzeug für den angehenden Do-it-yourself-Hobbydentisten. Sollte jemand von Zahnschmerzen geplagt werden bin ich damit zur Stelle!

Zum Schutz vor Schurken, Wegelagerern und anderen Tunichtguten. Und natürlich als Jausenutensil - unser Messerchen ist immer dabei!

Zum Schutz vor Schurken, Wegelagerern und anderen Tunichtguten. Und natürlich als Jausenutensil - unser Messerchen ist immer dabei!

Unsere neueste Errungenschaft - ab sofort bleibt kein Korken mehr in der Flasche!

Unsere neueste Errungenschaft - ab sofort bleibt kein Korken mehr in der Flasche!

Nicht zuletzt: Unser bester Kumpel aus Andalusien-Zeiten - das Navi!

Nicht zuletzt: Unser bester Kumpel aus Andalusien-Zeiten - das Navi!

Denn wie sprach schon Vasco da Gama weiland so treffend, als er sich vor über 500 Jahren anschickte den Seeweg nach Indien zu entdecken:

"Ohne Navi bist daschoss´n!"

"Ohne Navi bist daschoss´n!"

Du bist hier : Startseite Europa Portugal Portugal: Prolog
Die Reise
 
Details:
Aufbruch: 24.09.2010
Dauer: 13 Tage
Heimkehr: 06.10.2010
Reiseziele: Portugal
Der Autor
 
Andreas Schneidenbach berichtet seit 13 Jahren auf umdiewelt.