Mein Auslandssemester in der Schweiz

Reisezeit: September - Dezember 2012  |  von Lena Fehmer

Weihnachtszeit

großes Plätzchen backen

Hallo Deutschland,

ich hoffe ihr habt schon alle sehnsüchtig auf meinen nächsten Blogeintrag gewartet . Es wird wohl der letzte aus Bern, aber nicht der letzte über meinen Aufenthalt hier sein, ich denke den werde ich auf der Fahrt zurück nach Deutschland schreiben...

Nach dem der erste Schnee gefallen war, kam ein wenig Weihnachtsstimmung auf und wir entschieden uns an einem gemütlichen Sonntag Nachmittag die ersten Weihnachtsplätzchen zu backen.
Wir waren ungefähr 6 Leute und haben so um die 6 verschiedene Sorten Plätzchen gebacken + ein tolles Kekszuckerhaus gebaut Es war erstaunlich wie schnell wir waren, es war eine richtige Backfactory, wir haben sooooo viele Kekse gebacken , leider habe ich kein Foto von den Keksbergen :/
Aber bei 6 Leuten waren diese vielen Kekse auch schnell aufgeteilt und vor allem aufgegessen, sodass ich diese Woche nochmal Kekse backen will, aber ich glaube nicht, dass davon welche bis zu den Feiertagen überleben werden , aber ein Foto werde ich euch schicken

das Kekszuckerhaus

das Kekszuckerhaus

Wandern im November

Die folgende Woche war sehr nebelig und drückte die Stimmung etwas doch wir wussten, dass über den Wolken/dem Nebel herrlicher Sonnenschein war, deswegen entschieden Lena und ich uns, anstatt in die Uni zu gehen, einen weiteren Berg zu erklimmen.
Dieses Mal den Stockhorn mit ca. 2100 m ü NN. Es war Anfang November und die Sonne schien noch so kräftig, dass wir im T-Shirt hinaufgeklettert sind - großartig -
Es war ein gutes Gefühl sich die Sonne ins Gesicht scheinen zu lassen, nach so vielen grauen Tagen unten in der Stadt....
Der Stockhorn war nochmal ein sehr schöner und etwas anderer Berg. Er gestaltete sich mehr wie ein Bergkette, wodurch es dort auch Seen gab, die schon teilweise zugefroren waren und teilweise mussten wir auch durch Schnee stapfen, aber es lag glücklicherweise noch wenig Schnee für November, sodass wir gut laufen konnten...

Talstation

Talstation

und über den Wolken scheint die Sonne

und über den Wolken scheint die Sonne

ein Bergsee

ein Bergsee

Reiten jipieeee

Am Ende dieser Woche hatte mich dann die Reitsehnsucht gepackt, sodass ich mich auf den Weg nach Koppigen machte, dort angekommen wurde meine Weihnachtstimmung angekurbelt in dem wir selber Adventskränze gebunden haben, was viel Spaß gemacht hat und ich freue mich sehr über meinen tollen Adventskranz in meinem kleinen Huzelzimmer
Danach wurde meine Reitsehnsucht befriedigt, ich bin auf einer kleinen süßen Fuchs -Isi- Stute geritten und Eva auf ihrem Saddlebred, ein tolles Pferd (ich habe leider kein Foto ), aber ich denke ich werde diesen Monat nochmal hinfahren, nicht das letzte Mal aber das letzte Mal in diesem Jahr :/
Vielleicht kann ich dort mal mit Silke Urlaub machen, es müsste ein Traumland sein für Silke soooo viele Isländer und ich mag diese Fellkneule. Eva hat mich auch etwas tölten lassen und es hat wohl auch geklappt aber ich glaub ich bin kein "Tölttalent"

"mein" Pony

"mein" Pony

mein selbstgemachter Adventskranz

mein selbstgemachter Adventskranz

Staatsexamen

Nach dem ich meine Reitsucht fürs erste befriedigt hatte und glücklich in Bern angekommen war, stand schon das nächste Ereignis an.
Ich habe einer Tiermedizin Studentin bei ihrer Staatsexamensprüfung (Innere Pferd) geholfen. Also ich war quasi der Pferdehalter, sodass sie das Pferd in ruhe untersuchen konnte und dafür durfte ich dann bei der Prüfung dabei sein. Sie hat das Pferd gut untersucht, es war ein Koliker mit Maseteratrophie (Muskelschwund der Kaumuskulatur) . Ich konnte ihr noch ein wenig weiterhelfen bei Fragen der erweiterten Anamnese, also wie wird das Pferd bewegt, bekommt es andere Medikamente, wie oft und wie viel Futter bekommt es, wie wir d es gehalten etc. Die Prüferinnen waren sehr zufrieden.
Sie wusste also das sie bestanden hatte, jetzt lagen nur noch das Nutztierstaats und das Pathostaats vor ihr. Die sie wie ich heute erfahren habe auch erfolgreich hinter sich gebracht hat .
Ich fand es sehr interessant bei so einer Prüfung dabei sein zu dürfen und von außen betrachtet war es wirklich nicht schlimm, die Prüferinnen waren fair und nett und die Prüfung hat bloß ~ eine halbe Stunde gedauert, es fühlte sich machbar an UND manche Fragen hätte ich sogar auch beantworten können . Sie haben keinen unnötigen Scheiß gefragt sondern, ich würde mal behaupten, recht praxisnah... ob das in Gießen allerdings auch so abläuft wage ich noch zu bezweifeln.... :/

Raclettabend

Endlich endlich haben wir mal einen schönen Mädelsabend in Lenas WG gemacht, wir haben fürstlich "raclettiert" , also es gab Raclett und Wein und ein paar nette Gespräche, davon gibt es auch Bilder aber ich habe sie leider noch nicht :/.
Was ich euch allerdings sagen kann das 4 Mädels gaaaaaanz schön viel essen können, wir haben fast alles aufgeputzt . Ahhh und ich habe meine neue Lieblingsspeise gemacht → Onionrings, Silke wir müssen unbedingt mal einen Onionringsabend machen

Zibelemärit

Wo wir gerade bei Zwiebeln sind.... am letzten Montag im November gibt es den legendären Zibelemärit in Bern (Zwiebelmarkt) der beginnt morgens um 4/5 und geht bis nachmittags um 4/5 die ganze Stadt ist voll mit Ständen, wie bei einem Weihnachtsmarkt, es gibt Glühwein, Fressbuden und gaaaaaanz viele Stände mit hübschen Zwiebelkränzen oder Zöpfen. Die Leute stehen alle mitten in der Nacht auf und gehen auf diesen Markt, sie kaufen Konfetti mit dem sie andere Leute beschmeißen und Plastikhammer mit denen sie sich auf die Köpfe hauen, ich weiß nicht was für eine und warum das eine Tradition ist, aber es ist so.
Ich fand den Markt eigentlich sehr schön, es gab viele tolle Sachen aber es war zu voll um gemütlich darüber zu schlendern außerdem gab es ständig Konfetti ins Gesicht. Ein Stand hat mich sehr beeindruckt, ein Nougat-Stand mit riesigen Nougatblöcken, ich habe leider kein Foto gemacht, hm ich glaube ich mache zu wenig Fotos :/

Spiez

Es kündigte sich besseres Wetter an, also machten wir mal wieder einen Ausflug dieses Mal nach Spiez es ist eine kleine Stadt am Thuner See mit Weinanbau und einem wirklichen schönen Ausblick auf den See und die Berge, es war ein bisschen wie in Lugano aber schaut es euch selber an, denn ich habe Fotos gemacht !!!! =)

ein bisschen wie in Lugano

ein bisschen wie in Lugano

München

Dieses Wochenende war ich dann seid langem mal wieder in Deutschland, ich habe Lena in München besucht, sie macht dort ein Praxissemester. Wir waren auf ca. 3-5 Weihnachtsmärkten und haben uns die Stadt von oben angesehen. Allerdings war es ein Adventssamstag + ein Fussballspiel Dortmung gegen Bayern + ein Toten Hosen Konzert, sodass die Stadt sowas von mega mega voll war, dass man sich kaum rühren konnte auf der Straße vor allem auf dem Marienplatz - Weihnachtsmarkt.
Wir haben diesen Ort also relativ zügig verlassen und uns zur Theresienwiese aufgemacht, denn dort gibt es im Sommer und im Winter auch einen Markt, Tollwood, dieser Markt ist wirklich sehr schön, mit Zelten voll von Verkaufsstände oder voller Essensstände
Natürlich haben wir einen Glühwein getrunken, in Deutschland, auch in München, ist doch noch um einiges günstiger als hier

Nach einer durchfeierten Nacht und langem schlafen war es dann auch schon Sonntag und ich musste wieder zurück. Die Zeit verging leider viel zu schnell, doch es war sehr sehr schön in München, bei und mit Lena
Und ich freue mich schon jetzt auf ihren Besuch hier
Meine Zugfahrt zurück ging entlang am Bodensee, den ich leider nicht mehr gesehen habe, denn es war schon dunkel und durch das Allgäu, wo sooooooo mega viel Schnee lag, was so schön Wintermärchenhaft aussah, doch je näher wir Zürich kamen desto weniger Schnee gabs :/.

Marienplatz

Marienplatz

Berner Weihnachtsmarkt

Gestern war ich dann zum ersten Mal auf dem Berner Weihnachtsmarkt, der ist wirklich süß und vieeeeeel zu klein für eine Hauptstadt oder auch für eine Stadt dieser Größe, es gibt nur eine Fressbude (alledings OHNE Crepes) und nur einen Glühweinstand, dort kostet der Glühwein 5,5 CHF , aber ansonsten gibt es wirklich süße Stände und ich glaube ich werde dort noch das ein oder andere kaufen

Morgen gehe ich dann wahrscheinlich Weihnachtgeschenke einkaufen, das wird teuer aber ich liebe Geschenke kaufen, also wird es bestimmt ein toller Tag

Bundeshausplatz im Schnee

Bundeshausplatz im Schnee

Marzilliquartier im Winterzauber

Marzilliquartier im Winterzauber

Bern weihnachtlich geschmückt

Bern weihnachtlich geschmückt

© Lena Fehmer, 2012
Du bist hier : Startseite Europa Schweiz Weihnachtszeit
Die Reise
 
Worum geht's?:
Ich verbringe das 5. Semester meines Studiums in Bern und hoffe das ich viel von der Schweiz kennen lernen werde und es eine schöne Zeit wird :)
Details:
Aufbruch: 09.09.2012
Dauer: 3 Monate
Heimkehr: 22.12.2012
Reiseziele: Schweiz
Der Autor
 
Lena Fehmer berichtet seit 9 Jahren auf umdiewelt.