Japan und Südkorea 2013

Reisezeit: Juli / August 2013  |  von Sabine H.

Rückreise, Fazit und Abrechnung

16.08.2013: Das Taxi steht pünktlich vor der Tür. 50 Minuten später bin ich in Incheon, checke ein, bringe noch ein paar Won unter die Leute und tausche dann den gesamten Rest wieder zurück in Euros. Der Flug mit einem A 330 verläuft ruhig und angenehm, aber es ist ein Tagflug und so kann ich fast gar nicht schlafen, weil ich einfach nicht müde werde. Dafür ist das Unterhaltungsprogramm sehr gut, ich schaue mir u.a. etliche Folgen aus der 6. Staffel von "Big Bang Theory" an und amüsiere mich. In Helsinki muss ich 3 Stunden totschlagen, aber auch diese Zeit vergeht. Auf dem Flug von Helsinki nach Hamburg überqueren wir sicher fast meinen Wohnort, schade, dass man nicht unterwegs aussteigen kann... So muss ich die ganze Strecke von Hamburg nach Flensburg wieder nordwärts mit dem Auto zurückfahren. Gegen 21.00 Uhr trudele ich zuhause ein und habe dann Gott sei Dank ein ganzes, freies Wochenende, bis ich wieder arbeiten muss. Das mit der Arbeit ist dann allerdings mittwochs auch schon wieder vorbei, weil ich mir eine üble Erkältung eingefangen habe, die mich noch 3 Wochen später quält.

Das Fazit: Eine tolle Reise ! Sehr positiv überrascht war ich, wie einfach es doch ist, in Japan und Südkorea mit den öffentlichen Verkehrsmitteln zurecht zu kommen. Auch, wie einfach die Orientierung in den Städten ist. Das waren vor der Reise meine größten Sorgen, die ich mir also völlig vergeblich gemacht habe. Nicht überrascht war ich, dass ich das japanische und koreanische Essen nicht mochte, das war zu erwarten für mich. Aber man findet Alternativen, besonders gut, einfach und günstig in Seoul. Sowohl Japaner als auch Südkoreaner habe ich als sehr freundliches, höfliches und hilfsbereites Völkchen kennengelernt, wobei mir die etwas lockerere Art der Südkoreaner besonders gefallen hat. Unerwarteterweise hat es mir in Seoul extrem gut gefallen, fast einen Hauch besser, als in Tokio z.B. Was mir extrem auf den Zeiger gegangen ist und was ich so schlimm nicht erwartet hatte: Die schwüle Hitze. Natürlich hatte ich vor der Reise den Wetterbericht gecheckt, aber dass es sich vor Ort wirklich so schrecklich anfühlen würde, hätte ich nicht gedacht. Ich hatte die hohe Luftfeuchtigkeit einfach nicht auf dem Schirm.

Eine wirklich sehr gute Alternative zu Flügen ab bzw. via Frankfurt mit Lufthansa, JAL oder ANA ist der Umweg über Helsinki. Finnair ist eine sehr gute Fluggesellschaft, die sich auf das Asiengeschäft spezialisiert hat, sehr gute Verbindungen bietet und dank der Lage Helsinkis die "Abkürzung" nach Asien ist.

Und zur finanziellen Abrechnung: 3.200 EUR war ja der Grundreisepreis für Flüge, Hotels, einige Transfers, mehrere halbtägige Stadtrundfahrten, 2 Ganztagesausflüge und den Japan rail pass. Schon das fand ich in Ordnung. Für Essen + Trinken, U-Bahn-Tickets, Taxifahrten, Eintrittsgelder und persönliche Einkäufe habe ich nochmal etwa 700 EUR ausgegeben, wobei ich an nichts gespart habe und mir alles gekauft habe, was ich haben wollte. Summasummarum also ca. 4.100 EUR und da ist dann der Parkplatz am Hamburger Flughafen und die Übernachtung im Hamburger Radisson Blu Hotel auch schon mit drin. Finde ich jetzt in Relation zum Gebotenen nicht zuviel und es gab durchaus Reisen, für die ich in weniger Tagen mehr ausgegeben habe.

Ich kann es also nur jedem empfehlen, sich mal aufzumachen nach Japan und besonders auch nach Südkorea, wovon ich mir definitiv noch mehr ansehen möchte. Es lohnt sich ! Man tut allerdings gut daran, im Frühling oder Herbst zu reisen, nicht im Sommer !!!

Finnen sind nicht nur gute Rennfahrer, auch schnelle Piloten ! 30 Minuten Verspätung aus Incheon hat der Pilot unterwegs wieder eingeholt.

Finnen sind nicht nur gute Rennfahrer, auch schnelle Piloten ! 30 Minuten Verspätung aus Incheon hat der Pilot unterwegs wieder eingeholt.

© Sabine H., 2013
Du bist hier : Startseite Asien Südkorea Rückreise, Fazit und Abrechnung
Die Reise
 
Worum geht's?:
Asien für mich mal ganz neu und anders, womöglich erstmals auch kompliziert (?). Japan und ein klein wenig Südkorea.
Details:
Aufbruch: 29.07.2013
Dauer: 3 Wochen
Heimkehr: 16.08.2013
Reiseziele: Japan
Südkorea
Der Autor
 
Sabine H. berichtet seit 15 Jahren auf umdiewelt.
Bild des Autors