Vietnam Backpacking Dezember 2016/2017

Reisezeit: Dezember 2016 - Januar 2017  |  von Aylin Lara

Schönes Hoi An 20.-21.12.2016

Anreise 20.12.

2 Tage bevor wir nach Hoi An sollten, war die Stadt überschwemmt.. wir haben hin und her überlegt, ob wir uns trauen sollen, wir hatten echt kein bock mehr auf Regen und nass sein... haben uns dann entschieden an unserem Plan festzuhalten (Gott sein Dank, die Stadt hat uns super gut gefallen)
Alsooo..ging es dann Morgens wieder los von Hue nach Hoi An, für die Strecke haben wir tatsächlich einen Schlafbus gebucht, die Fahrt ging 4Stunden. 50m neben unserem Hostel war das Reisebüro wo wir von einem kleinen Auto zu der Bus-Station gebracht wurden. Alles funktionierte reibungslos. Am Bus angekommen, haben wir es uns direkt bequem gemacht ..
Bis auf einen fast "kleinen" großen Unfall mit einem Auto, wo wir total weit und quer mit dem Bus gerutscht sind und einem platten Reifen hatten mit Reifenwechsel (als ich geschlafen habe)... ist alles gut gelaufen . Die Straßen sind hier bisschen durcheinander (vorsichtig ausgedrückt)..

Naja.. ich hab die Zeit direkt mal zum schlafen genutzt ..
Und Markus hat mich bei einer kleinen Pause mit Süßigkeiten versorgt .

Naja.. ich hab die Zeit direkt mal zum schlafen genutzt ..
Und Markus hat mich bei einer kleinen Pause mit Süßigkeiten versorgt .

Ankunft

Bei der Ankunft in Hoi An wurden wir wieder von einigen Taxi-Fahrern bedrängt .. und eigentlich wollte ich nicht mit dem ganzen Gepäck mit einem Roller Taxi fahren.... aber wir haben uns dann nach langem bequatschen drauf eingelassen. Ich muss sagen.. es war lustig und hat alles supi geklappt.

Und als wir im Hotel angekommen sind, hatten wir das Gefühl wir wären im Paradies angekommen. Das war das schönste Zimmer, das tollste Bett und der beste Geruch im Zimmer und überall wirklich überall hat es nach Zimt geduftet (der Mann vom Homestay, baut im Garten Zimt an).

Ein Traum, ein bequemes Bett! Alles sauber (sogar die Gläser, das ist echt eine Seltenheit)

Ein Traum, ein bequemes Bett! Alles sauber (sogar die Gläser, das ist echt eine Seltenheit)

Hoi An erkunden 20.12.

Am Nachmittag haben wir uns kostenlos ein Fahrrad vom Hostel gemietet und sind zur Altstadt geradelt .. welche ca.10Min entfernt war. Nachdem wir die Fahrräder abgestellt haben, wollten wir durch die Altstadt laufen.. nur an jedem "Eingang" waren Kassen aufgebaut. Die wollten Geld haben, dafür das man durch die Gassen läuft, Markus hatte vorher im Internet gelesen das es Quatsch sei und die dir nur etwas andrehen wollen -mit diesen Karten hattest du den Eintritt von fünf Dingen frei-... wir sind auf jeden fall dann weiter gelaufen und haben einen Eingang gesucht, auf den ersten Blick war aber keiner zu entdecken.. und ich muss zugeben ich wurd langsam mürrisch, ich wollte da rein somit hat dann jeder von uns 150000đ bezahlt.. kurz danach haben wir mehrere Gänge gesehen die dahin führten.. najaaaa letztendlich verschenktes Geld und wir haben nur einen Eintritt ausgenutzt (welcher auch schwachsinn war). Um eine kleine Brücke zu überqueren musste mal einen "Eintritt" auf der Karte wegstreichen lassen, aber wenn man von der anderen Seite drüber geht muss man es nicht. Im nachhinein ist man immer schlauer.

Abends erleuchtet die Stadt mit bunten Lichtern, das ist wirklich wunderschön.

Ich habe ein kleines Lichtlein über das Wasser schwimmen lassen

Ich habe ein kleines Lichtlein über das Wasser schwimmen lassen

Hoi An 21.12.

Am 2.Tag in diesem wunderschönen Ort, haben wir uns 2 Roller gemietet und wollten nach Da Nang zum Hai Van Pass.. der Weg dort hin hat echt Spaß gemacht, wir haben uns das Hupen tatsächlich schon angewöhnt ..

Schon ein wenig fertig, nach der langen aufregenden Fahrt

Schon ein wenig fertig, nach der langen aufregenden Fahrt

Ausblick, zu den kleinen Fischerbooten

Ausblick, zu den kleinen Fischerbooten

Nur leider paar Km vor dem Ziel fing es dermaßen an zu regnen, das wir die Roller am Rand abgestellt haben und in das erst mögliche Cafe (oder was auch immer es war) gelaufen sind. Wir waren uns nicht ganz einig, was jetzt besser war, draußen im Regen oder drinnen in dem "Cafe" hinten durch schlief jemand auf einem aufgeklappten Bett und eine alte, schielende Frau bediente uns die am und im Mund alles voller Blut hatte.. wir versuchten ihr zu erklären das wir eine Cola haben wollten, das war sehr schwierig, da wir so tief im nichts waren und keiner Englisch gesprochen hat. Und wir waren immernoch etwas irretiert warum überall an ihrem Mund Blut ist. Die Frau ging weg und wir dachten sie hätte uns verstanden, doch nach kurzer Zeit brachten 2 Frauen Essen zu uns.. wir machten denen deutlich das wir es nicht haben wollten und gingen zum Kühlschrank und zeigten auf die Getränke, dann haben wir unser Getränk bekommen. Kurzzeitig haben wir uns immer wieder überlegt zu gehen, aber es regnete immer mehr und mehr.. also blieben wir das Getränk noch dort.

Da es nicht weniger wurden, haben wir entschlossen wieder umzukehren nach Hoi An.. und während der Fahrt wurde das Wetter immer schöner und schöner.

Und haben in Hoi An den Tag verbracht.
Denn am nächsten Tag ging es schon weiter nach Ho chi Minh City.. uns hat Hoi An aber so gut da gefallen, das wir am liebsten noch ein paar Tage dran gehangen hätten.

© Aylin Lara, 2016
Du bist hier : Startseite Asien Vietnam Schönes Hoi An 20.-21.12.2016
Die Reise
 
Worum geht's?:
Mit dem Rucksack von Nord- bis Süd-Vietnam
Details:
Aufbruch: 09.12.2016
Dauer: 4 Wochen
Heimkehr: 02.01.2017
Reiseziele: Vietnam
Der Autor
 
Aylin Lara berichtet seit 6 Jahren auf umdiewelt.
Bild des Autors