Montenegro

Reisezeit: Dezember 2016 - Januar 2017  |  von Sylvia Tiefenthaler

Budva

An unserem zweiten Tag hier in Montenegro besichtigten wir Budva, den Ort in dem wir wohnen.

Wir sind vom Apartment 1km zur Strandpromenade gelaufen und dort der Promenade entlang zum Jachthafen bis in die Altstadt.

Es heißt im Reiseführer dass es eine der ältesten Städte an der Küste ist.

Die Altstadt ist komplett von einer Stadtmauer umgeben. In der Altstadt findet man viele kleine, schmale Gassen mit Kopfsteinpflaster, jeder Menge kleiner Geschäfte und am hinteren Ende die Zitadelle. Von dort aus hat man einen guten Überblick über die Bucht und die gesamte Altstadt.
Budva hat übrigens sehr, sehr viele Kirchen!

Zum Glück war es heut nicht so windig und in der Sonne war es angenehm warm. Nach der Besichtigungstour gab's erst mal nen Kaffee am kleinen Strand direkt vor der Altstadt. Da gab es sogar nen ganz harten Mann, der bei der Kälte ins Wasser ging.

überall schmale Gassen

überall schmale Gassen

Kirche Sv. Ivana - die dreischiffige Kirche Johannes des Täufers aus dem 9.Jahrhundert

Kirche Sv. Ivana - die dreischiffige Kirche Johannes des Täufers aus dem 9.Jahrhundert

Der Glockenturm Sahat Kula wurde im Jahr 1867 gebaut

Der Glockenturm Sahat Kula wurde im Jahr 1867 gebaut

Kirche St. Maria in Punta

Kirche St. Maria in Punta

lauter alte Straßenschilder

lauter alte Straßenschilder

Eingang zur Zitadelle. Der Eintritt kostete € 2,50

Eingang zur Zitadelle. Der Eintritt kostete € 2,50

In der Zitadelle gibt es ein kleines Schiffsmuseum mit Nachbauten berühmter Schiffe. Hier die Santa Maria. Es gab auch die Bounty zu sehen

In der Zitadelle gibt es ein kleines Schiffsmuseum mit Nachbauten berühmter Schiffe. Hier die Santa Maria. Es gab auch die Bounty zu sehen

In der Zitadelle - Teile der alten Mauern kann man begehen

In der Zitadelle - Teile der alten Mauern kann man begehen

Auf der Stadtmauer

Auf der Stadtmauer

Schön ruhig ist der Strand....

Schön ruhig ist der Strand....

....und in der Sonne kann man sogar super seinen Kaffee genießen!

....und in der Sonne kann man sogar super seinen Kaffee genießen!

Der Mann ist bei eisiger Kälte ins Wasser. Und nicht nur für ein paar Minuten.

Der Mann ist bei eisiger Kälte ins Wasser. Und nicht nur für ein paar Minuten.

Nach der Stärkung ging es dann an den Felsen entlang zum Strand Mogren vorbei an der Statue der Ballerina Tänzerin.

Von hier hat man einen tollen Blick auf die Altstadt.

Hier geht es zum Strand Mogren...

Hier geht es zum Strand Mogren...

....vorbei an der Ballerina Statue

....vorbei an der Ballerina Statue

Du bist hier : Startseite Europa Montenegro Budva
Die Reise
 
Worum geht's?:
Zu Silvester nach Budva in Montenegro. Natürlich dürfen ein paar Tagesausflüge nicht fehlen!
Details:
Aufbruch: 29.12.2016
Dauer: 8 Tage
Heimkehr: 05.01.2017
Reiseziele: Montenegro
Der Autor
 
Sylvia Tiefenthaler berichtet seit 13 Jahren auf umdiewelt.
Bild des Autors