Frage an Radio Eriwan: Wie schön ist Armenien?

Reisezeit: Juli / August 2018  |  von Peter Belina

Frankfurt, ich komme!

Frage an Radio Eriwan

Frage: Stimmt es, dass in Deutschland jeder ein Auto hat?

Antwort von Radio Eriwan: Im Prinzip ja, dafür hat bei uns jeder einen Parkplatz.

Unterwegs nach Armenien

Gestern war ich noch während des Unwetters damit beschädigt, den Regen draußen zu halten, heute bin ich schon auf dem Weg nach Armenien. Die Bahnfahrt ging problemlos von statten, ich musste lediglich in Würzburg einen anderen Zug nehmen als geplant. Mein aus Wien kommender ICE hatte wegen eines (Zitat) "Seehofer-Effektes" eine Stunde Verspätung.

Für 100 Euro Aufpreis habe ich mir mal wieder Business-Klasse gegönnt. Im Flieger hat man bei innereuropäischen Flügen nicht wahnsinnig viel davon, aber man kommt in die Business-Lounge, hier gibt es WLAN, Essen, Trinken und Dusche. Letzteres kann bei der schwulen Hitze hier nicht schaden.

Apropos Hitze: Ab Donnerstag sollen die Temperaturen in Eriwan auf über 40 Grad steigen. Gut, dass wir am Mittwoch in die Berge fahren...

Aber warum eigentlich nach Armenien? Ich reise ja gerne abseits der ausgetretenen Pfades; ausgetreten sind sie in Armenien mit Sicherheit nicht, so gibt es nur einen (grottenschlechten) deutschsprachigen Reiseführer, selbst beim englischsprachigen Lonely Planet gibt es nur einen gemeinsamen Reiseführer für Georgien, Armenien und Aserbeidschan.

Und was erwartet einen vor Ort? Mit Eriwan ein quirliges Zentrum, sonst eher kleine, oft abgeschiedene Orte, uralte Klöster und Kirchen, außerdem spektakuläre Gebirgslandschaften. Und oft sieht man den 5.137 Meter hohen Ararat vor sich, den heiligen Berg der Armenier. Ironie der Geschichte: Der Berg liegt heute in der Türkei.

Mit 30.000 qkm und 3 Milo. Einwohnern ein kleines Land, aber ein gebirgiges Land.

© Peter Belina, 2018
Du bist hier : Startseite Asien Armenien Frankfurt, ich komme!
Die Reise
 
Worum geht's?:
Wie schön Armenien ist, werde ich bei meiner gut zweiwöchigen Rundreise durch Armenien feststellen: Ein facettenreiches Eriwan, der große Servansee, die Berge und Täler des Kaukasus, alte Festungen und Klöster warten ebenso auf mich wie die Armeenier, ein freundlicher Menschenschlag, wie man so hört...
Details:
Aufbruch: 16.07.2018
Dauer: 17 Tage
Heimkehr: 01.08.2018
Reiseziele: Armenien
Argentinien
Der Autor
 
Peter Belina berichtet seit 11 Jahren auf umdiewelt.
Bild des Autors