Madeira - die Blumeninsel

Reisezeit: November 2007  |  von Inge Waehlisch Soltau

Im Norden von Madeira

Im Norden

Mit dem Mietauto ging es von Funchal zuerst nach Porto da Cruz - einer der ältesten Orte von Madeira - mit den steilen Felsen. und schwarzen Stränden.

Porto da Cruz

Porto da Cruz

bei Porto do Cruz

bei Porto do Cruz

Die alte Küstenstrasse

In dem kleinen Ort Faial sieht man die bis 600 m aufragenden Küstenberge - sehr imposant.

Küste bei Faial

Küste bei Faial

In dem kleinen Ort Sao Jorge besichtigten wir die sehenwerte alte Kirche "Sao Jorge". Diese Kirche mit ihren vergoldeten Barockschnitzereien und dem Kachelfries wurde im 18. Jahrhundert erbaut.

Kirche Sao Jorge

Kirche Sao Jorge

Der Altar

Der Altar

Weiter ging es auf der alten Küstenstrasse - teilweise einspurig - diese war bei unserem nächsten Besuch leider gesperrt, und man musst durch Tunnel fahren.
Durch Steinschlag wurde die Küstenstrasse vollkommen unpassierbar, denn nach dem Tunnelbau wurde nichts mehr in Ordnung gehalten, und alles dem Verfall preisgegeben.

Klüstenstrasse nach Porto Moniz

Klüstenstrasse nach Porto Moniz

Schlucht an der Küstenstrasse

Schlucht an der Küstenstrasse

Immer wieder gab es spektakuläre Ausblicke, wie z.B. auf die kleinen Orte wie Seixal - wo man die Häuser von weitem auf einem Felsvorsprung sieht - oder auf die imposanten Felsformationen im Meer.

Blick auf Seixal

Blick auf Seixal

Felsen an der Küstenstrasse

Felsen an der Küstenstrasse

Porto Moniz

Dann fuhren wir auf der alten Küstenstrasse über Seixal nach Porto Moniz, einem schön gelegenen Ort mit Meerwasser-Pools. Diese Vulkanbecken sind entstanden durch eine Lavazunge, die hier vor Jahrtausenden ins Meer floss. Durch Wind und Wellen entstanden dann die Höhlungen.
Es gibt eine schön angelegte Promenade mit dem Blick auf die Pools - im November luden sie allerdings nicht zum Baden ein...

Porto Moniz

Porto Moniz

Meerwasserpools

Meerwasserpools

Der eigentliche Ort Porto Moniz liegt oberhalb des Hafens, dort gibt es auch einige Restaurants, wo wir einen Lunch einnahmen.
Bei der Weiterfahrt in Richtung Ponta do Pargo befindet sich ein Aussichtspunkt, von wo aus man einen schönen Blick auf den Ort hat.

Blick auf die Küste

Blick auf die Küste

Blick auf Porto Moniz

Blick auf Porto Moniz

Rabacal

Von Porto Moniz quer durchs Landesinnere kommt man auf das Plateau Achada da Cruz - Rabacal, wo man eine Wanderung durch dschungelähnliche Vegetation in einem jahrhundertalten tropischen Wald bis 25 Fontes machen kann. Diese Wanderung wird überall gepriesen. Und sie wäre auch wirklich sehr schön, wenn nicht alle paar Minuten die Minibusse rauf und runter fahren würden, die die Leute transportieren.

Curral das Freiras

Wir machten auch noch einen Abstecher zum sog. Nonnental "Curral das Freiras", In diesen Felskessel zogen sich im 16. und 17. Jahrhundert die Nonnen aus dem Kloster Santa Clara in Funchal zurück vor den Angriffen von Piraten.
Bekannt ist das Nonnental für seine Esskastanien, woraus Likör, Kuchen, Brot und Suppe hergestellt werden.

Curral das Freiras (Nonnental)

Curral das Freiras (Nonnental)

Du bist hier : Startseite Europa Portugal Im Norden von Madeira
Die Reise
 
Worum geht's?:
Von Funchal aus Ausflüge in die Berge und in den Osten, Süden und Norden von Madeira
Details:
Aufbruch: 03.11.2007
Dauer: 15 Tage
Heimkehr: 17.11.2007
Reiseziele: Portugal
Der Autor
 
Inge Waehlisch Soltau berichtet seit 35 Monaten auf umdiewelt.