Madeira - die Blumeninsel

Reisezeit: November 2007  |  von Inge Waehlisch Soltau

Im Süden von Madeira

Cámara de Lobos

Im Süden gibt es den netten Ort Cámara de Lobos mit einem kleinen Hafen in der Bucht.
Dieses ist der zweitgrösste Ort der Insel und nicht weit von Funchal entfernt. Fischerei und Bootsbau sind immer noch üblich in Cámara de Lobos, aber diese Arbeiten sind nicht mehr sehr einträglich. Und so setzt man vermehrt auf den Tourismus, und im Fischerviertel entstanden Bars und Restaurants.

Cámara de Lobos

Cámara de Lobos

Von Cámara de Lobos kann man sehr gut das Cabo Girao sehen. Hier befinden sich die höchsten Klippen der Welt - fast 500 m tief lotrecht ins Meer. Von einer Ausichtsplattform sieht man, dass auf den Felsvorsprüngen Wein und Gemüse angebaut wird. Eine kleine Seilbahn ermöglicht es den Bauern auf ihre Felder zu gelangen. .

Blick auf Cabo Girao

Blick auf Cabo Girao

Cabo Girao

Cabo Girao

Calheta Beach

Mit dem Bus fuhren wir auch noch bis Calheta. Wegen der starken Brandung wurde hier eine Strandlagune aufgeschüttet, wo man schwimmen kann.
Leider hatten wir nicht bemerkt, dass der letzte Bus vom Strand schon gegen 15 Uhr fährt. Also mussten wir zu Fuss ca. 4-5 km steil bergan laufen bis Estrella. Dort kam dann nach einer Stunde Wartezeit endlich ein Bus nach Funchal. Und der Fahrer schien es sehr eilig zu haben, er fuhr rasend schnell die schmalen Strassen bergab und um die Kurven - immer nahe am Abgrund. Wir waren echt froh, als wir unten heil ankamen....

Du bist hier : Startseite Europa Portugal Im Süden von Madeira
Die Reise
 
Worum geht's?:
Von Funchal aus Ausflüge in die Berge und in den Osten, Süden und Norden von Madeira
Details:
Aufbruch: 03.11.2007
Dauer: 15 Tage
Heimkehr: 17.11.2007
Reiseziele: Portugal
Der Autor
 
Inge Waehlisch Soltau berichtet seit 29 Monaten auf umdiewelt.