3 Länder in 3 Wochen: Peru-Bolivien-Chile

Peru-Reisebericht  |  Reisezeit: Juli 2019  |  von Thalia&Christine R

08.07.2019: Nasca-Arequipa

Wir habensuper geschlafen und begeben uns zum Frühstück. Unsere Wirtin Angela, hat den Tag heute für uns organisiert: Früh fahren wir zum Airport und machen den Flug über die Linien—dann bekommen wir einen Fahrer für die anderen Sehenswürdigkeiten, die wir uns ausgesucht haben.

Ganz liebevoll gedeckter Frühstücksraum-außer uns sind nur wenige Gäste hier

Ganz liebevoll gedeckter Frühstücksraum-außer uns sind nur wenige Gäste hier

Unser nettes Guesthouse von außen...

Unser nettes Guesthouse von außen...

Alle werden vor dem Flug gewogen...

Alle werden vor dem Flug gewogen...

Ich verrate nix!

Ich verrate nix!

Wir sind nur zu Fünft im kleinen Flieger...warum wohl...??
Sonst sind es immer 6 Leute ...

Wir sind nur zu Fünft im kleinen Flieger...warum wohl...??
Sonst sind es immer 6 Leute ...

Wir sind total aufgeregt. Wir haben schon gelesen, dass viele speien müssen und haben mit Tüten vorgesorgt...

Wir sind total aufgeregt. Wir haben schon gelesen, dass viele speien müssen und haben mit Tüten vorgesorgt...

Ich „darf“ vorne sitzen...die Leichtgewichte kommen nach hinten...

Ich „darf“ vorne sitzen...die Leichtgewichte kommen nach hinten...

Der Start ist besonders spannend.....

Der Start ist besonders spannend.....

Die beiden Piloten sind sehr nett und erklären alles in gut verständlichem Englisch...

Die beiden Piloten sind sehr nett und erklären alles in gut verständlichem Englisch...

Ein Plan, welche Linienbilder wir sehen....

Ein Plan, welche Linienbilder wir sehen....

Der Flug dauert eine halbe Stunde...

Der Flug dauert eine halbe Stunde...

Bald sind wir entspannt...

Bald sind wir entspannt...

Ein Blick auf das wunderschöne Gebirge...

Ein Blick auf das wunderschöne Gebirge...

Da! Auf dem Felsen ist der „Astronaut“—er winkt uns zu!

Da! Auf dem Felsen ist der „Astronaut“—er winkt uns zu!

Der „Affe“

Der „Affe“

Der „Hund“

Der „Hund“

Hummingbird

Hummingbird

Hummingbird von der anderen Seite..

Hummingbird von der anderen Seite..

Unverkennbar die Spinne

Unverkennbar die Spinne

Der Wal

Der Wal

Der Condor—bald bekommt man einen Blick dafür und sieht die Bilder gut

Der Condor—bald bekommt man einen Blick dafür und sieht die Bilder gut

Hmmmm...keine Ahnung was das ist...

Hmmmm...keine Ahnung was das ist...

Das weiß ich ehrlich gesagt nicht mehr, finde es auch nicht auf der Karte....hmmm..Der

Das weiß ich ehrlich gesagt nicht mehr, finde es auch nicht auf der Karte....hmmm..Der

Da sieht man den Baum“ und die „Hände“

Da sieht man den Baum“ und die „Hände“

Der „Condor“

Der „Condor“

Angestrengtes hinausschauen...

Angestrengtes hinausschauen...

Zum Schluß macht der Pilot noch von jedem Handy Selfies und alle sind glücklich
Ehrlich gesagt reicht es mir auch nach der halben Stunde, etwas flau ist mir doch

Zum Schluß macht der Pilot noch von jedem Handy Selfies und alle sind glücklich
Ehrlich gesagt reicht es mir auch nach der halben Stunde, etwas flau ist mir doch

Kaum sind wir zurück, werden wir schon von Angela und Arturo erwartet.
Arturo ist unser Fahrer für die 3 Touren, die wir uns ausgesucht haben.
Bei Angela im Guesthouse befindet sich übrigens ein Ordner über diese Ausflüge mit Preisen, die ich sehr human finde.
Zuerst besuchen wir die „Pyramiden von Cahuachi“—die am weitesten entfernt sind.
Wir brauchen ca 45 Minuten—davon fahren wir ein ganzes Stück in die Wüste von Nasca rein.
Hier in der Wüste regnet es nur 3-4 Stunden im Jahr und hier gibt es eine Sanddüne von sagenhaften 2100m Höhe!

Hier sehen wir ein riesiges Spargelbeet, welches eifrig bewirtschaftet wird.
Es ist grüner Spargel, der hier geerntet wird.

Hier sehen wir ein riesiges Spargelbeet, welches eifrig bewirtschaftet wird.
Es ist grüner Spargel, der hier geerntet wird.

Da sehen wir die Pyramiden—man hat gerade erst begonnen, diese freizulegen, denn sie wurden erst 1981  entdeckt

Da sehen wir die Pyramiden—man hat gerade erst begonnen, diese freizulegen, denn sie wurden erst 1981 entdeckt

Die Wege, die man begehen darf, sind mit Steinen abgegrenzt

Die Wege, die man begehen darf, sind mit Steinen abgegrenzt

Einige Mauern sind schon rekonstruiert—aber es geht zu langsam-es fehlt an Geld

Einige Mauern sind schon rekonstruiert—aber es geht zu langsam-es fehlt an Geld

Hier oben auf der Haupt-Pyramide wurden dem Windgott Opfer gebracht: Menschen- und Tieropfer, deren Köpfe oben auf die Pyramide ausgestellt wurden

Hier oben auf der Haupt-Pyramide wurden dem Windgott Opfer gebracht: Menschen- und Tieropfer, deren Köpfe oben auf die Pyramide ausgestellt wurden

Die Pyramiden sind aus der Zeit von 500 vor Christi bis 500 nach Christi

Die Pyramiden sind aus der Zeit von 500 vor Christi bis 500 nach Christi

Arturo erzählt, dass nur einmal im Jahr hier für 4 Wochen mit 30-40 Leuten gearbeitet wird

Arturo erzählt, dass nur einmal im Jahr hier für 4 Wochen mit 30-40 Leuten gearbeitet wird

Das Gelände erstreckt sich auf 24 Quadratkilometern

Das Gelände erstreckt sich auf 24 Quadratkilometern

Die größte Pyramide weist eine stolze Höhe von 30 Metern auf

Die größte Pyramide weist eine stolze Höhe von 30 Metern auf

Es handelt sich hier um die größte Zeremonialstätte , die aus der präkolumbianischen Zeit bekannt ist

Es handelt sich hier um die größte Zeremonialstätte , die aus der präkolumbianischen Zeit bekannt ist

Wir laufen hier lange herum und genießen die Ruhe...

Wir laufen hier lange herum und genießen die Ruhe...

Kein Mensch außer uns ist hier...

Kein Mensch außer uns ist hier...

Wir verlassen diesen schönen, mystischen Ort und fahren zum nächsten- nicht weniger mystischen Ort: Chauchilla
Hier wurden vor 37 Jahren Gräber gefunden, in denen noch sehr gut erhaltene Skelette oder Mumien waren.

Sie wurden in hockender Stellung mit Töpfen und Schalen als Grabbeigaben beigesetzt

Sie wurden in hockender Stellung mit Töpfen und Schalen als Grabbeigaben beigesetzt

Alle hatten lange Haare, die auch noch so gut erhalten sind und wie hier z.B. Um den Körper gelegt wurden

Alle hatten lange Haare, die auch noch so gut erhalten sind und wie hier z.B. Um den Körper gelegt wurden

Die Skelette sind alle Original—die Töpfe und Schalen teiweise Rekonstruktionen

Die Skelette sind alle Original—die Töpfe und Schalen teiweise Rekonstruktionen

Diese Menschen lebten auch vor 2000 Jahren.

Diese Menschen lebten auch vor 2000 Jahren.

Es sind insgesamt 12 Gräber zu besichtigen—die offen der NAtur und den Besuchern ausgesetzt sind. Natürlich ist da auch schon einiges abhanden gekommen

Es sind insgesamt 12 Gräber zu besichtigen—die offen der NAtur und den Besuchern ausgesetzt sind. Natürlich ist da auch schon einiges abhanden gekommen

Arturo berichtet, dass die Haare dieser Menschen auch als Pinsel oder zum Schreiben dienten, oder für den oberen Bereich von Schuhen—als Sandalen

Arturo berichtet, dass die Haare dieser Menschen auch als Pinsel oder zum Schreiben dienten, oder für den oberen Bereich von Schuhen—als Sandalen

Heute ist es gut warm—wir haben die Wärme auch schon vermisst!

Heute ist es gut warm—wir haben die Wärme auch schon vermisst!

Es ist geplant die Gräber demnächst unter Glas zu bringen, damit sie geschützt sind-ich hoffe sie bleiben so lange noch gut erhalten!

Es ist geplant die Gräber demnächst unter Glas zu bringen, damit sie geschützt sind-ich hoffe sie bleiben so lange noch gut erhalten!

Dies sind die Überreste einer Kinderleiche—etwa 11 Jahre ist es nur geworden

Dies sind die Überreste einer Kinderleiche—etwa 11 Jahre ist es nur geworden

Noch ein Kindergrab..

Noch ein Kindergrab..

Hier fehlen natürlich auch die langen Haare..

Hier fehlen natürlich auch die langen Haare..

Auch hier sind wir wieder fast allein—viele Touristen kennen diese Stellen wohl nicht

Auch hier sind wir wieder fast allein—viele Touristen kennen diese Stellen wohl nicht

Nach diesem beeindruckenden Momenten fahren wir erstmal zurück.
Es ist jetzt 2 Uhr und wir verabreden uns für 17 Uhr um die „Brunnen „ anzuschauen.
Wir nutzen die Zeit um wieder nach unserem Gepäck zu forschen—wir haben zum Glück auch Unterstützung in Germany—aber die Hoffnung schwindet langsam..
Um 17 Uhr ist Arturo wieder da und es geht zu den „Acueductos de Cantelloc“
Wir erreichen unser letztes Ziel schon nach ein paar Minuten Fahrzeit

Hier ist ein riesiges Kartoffelfeld

Hier ist ein riesiges Kartoffelfeld

Die Nazca Kanäle—oder Puquios ist ein uraltes System mit denen die Bewohner vor 2000 Jahren ihre Felder bewässert haben.

Die Nazca Kanäle—oder Puquios ist ein uraltes System mit denen die Bewohner vor 2000 Jahren ihre Felder bewässert haben.

Das Erstaunliche ist: dass das System immer noch funktioniert

Das Erstaunliche ist: dass das System immer noch funktioniert

Arturo leuchtet für uns in die Gänge um zu zeigen, dass die Steine noch ursprünglich sind—das kleine Licht dort hinten ist das nächste Loch

Arturo leuchtet für uns in die Gänge um zu zeigen, dass die Steine noch ursprünglich sind—das kleine Licht dort hinten ist das nächste Loch

Spiralförmige Eingänge führen hinunter in das Netz von mehr als hundert Kanälen

Spiralförmige Eingänge führen hinunter in das Netz von mehr als hundert Kanälen

VielenKaktus—Kartoffelfeld—Wüste und die Anden

VielenKaktus—Kartoffelfeld—Wüste und die Anden

Von den 36 funktionieren die meisten tatsächlich noch und bringen frisches Wasser in die Wüste

Von den 36 funktionieren die meisten tatsächlich noch und bringen frisches Wasser in die Wüste

Im Hintergrund die Anden..

Im Hintergrund die Anden..

Kurz vor 18 Uhr sind wir durch und es geht zurück. Wir haben noch einiges zu erledigen, bevor unser Bus nach Cusco“ fährt.
Das Angebot von Arturo noch die Handwerksarbeiten anzusehen, lehnen wir ab—das ist nicht so unser ...
Wir wollen uns fertig machen für die Reise heute Nacht nach Cusco—netterweise dürfen wir noch die ganze Zeit das Zimmer nutzen—Angela ist wirklich ein Goldstück!
Nebenbei erzählt uns Arturo, dass der Bus von hier nach Cusco über einen hohen Pass von 4800m fährt.
Das bringt uns zum Nachdenken...und dieser Gedanke läßt uns den Rest des Abends nicht mehr los...

Du bist hier : Startseite Die Amerikas Peru Peru-Reisebericht
Die Reise
 
Worum geht's?:
Die diesjährige Tour mit Thalia verschlägt uns auf die andere Seite der Erdkugel: nach Südamerika. Peru steht u.a. auf unserer Reise-to-do-Liste. Und da die Flüge dorthin gerade ungewöhnlich günstig sind, wird fix gebucht: Hinflug nach Lima und zurück von Santiago de Chile. Dazwischen liegen knapp 3500km--die wir zu großen Teilen mit Nachtbussen zurücklegen wollen.. Wie immer- wenn ich mit Thalia reise- wird es wieder stressig werden. Highlight der Reise: natürlich: der "Inkatrail"
Details:
Aufbruch: 05.07.2019
Dauer: 3 Wochen
Heimkehr: 28.07.2019
Reiseziele: Peru
Bolivien
Chile
Der Autor
 
Thalia&Christine R berichtet seit 7 Jahren auf umdiewelt.
Bild des Autors