Irland - die grüne Insel

Irland-Reisebericht  |  Reisezeit: Mai / Juni 2012  |  von Inge Waehlisch Soltau

Dublin und Rundreise mit dem Mietauto nach Kilkenny - Rock of Cashel - Cork - Kinsale - Garinish Island - Killarney - Ring of Kerry- Dingle - Limerick - Cliffs of Moher - Galway - Kylemore Abbey - Westport - Sligo - Donegal - Dublin

Dublin

Nein, es ist kein Klischee, dass es in Irland viel regnet. Es gibt sogar Leute, die nicht nur einen Regenschirm sondern auch Gummistiefel mitnehmen...
Insgesamt waren wir aber einigermassen zufrieden mit dem Wetter - obwohl einige Sehenswürdigkeiten bei besserem Wetter mehr Spass gemacht hätten.
Nach einem kurzen Flug kamen wir in Dublin an und besorgten uns ein Busticket für 11 € für zwei Personen für den ganzen Tag.
Die Fahrt mit dem Bus ging durch ganz Dublin bis Heuston Station, von da liefen wir dann bis zum Ashling, einem schönen Hotel in der Nähe des Phoenix-Parks.

In Dublin

In Dublin

Der Phoenix-Park ist der grösste geschlossene öffentliche Park Europas. Die Residenz des irischen Präsidenten befindet sich in der Parkanlage. Auch der Dublin Zoo ist in diesem Areal. Man sieht das päpstliche Kreuz als Erinnerung an den Besuch von Papst Johannes Paul II im Jahre 1979, den 63 m hohen Obelisken des Welltngton Denkmals und das älteste Gebäude Ashtown Castle.

Phoenix-Park

Phoenix-Park

Wellington Testimonal

Wellington Testimonal

Mit dem Bus oder der Strassenbahn - beides in der Nähe - gelangten wir vom Hotel aus sehr gut ins Zentrum. Als erstes liefen wir über die bekannte Halfpenny-Bridge, einer im 19. Jahrhundert erbauten Fussgängerbrücke über den Liffey.
Am ersten Abend suchten wir dann den ersten Pub in Irland im Temple Bar Bezirk auf, wo ich dann auch gleich vom Charme der irischen Männer überzeugt wurde. Temple Bar ist das "In"-Viertel von Dublin mit alten Läden, flippigen Boutiquen und natürlich vielen Pubs.

Half Penny Bridge und River Liffey

Half Penny Bridge und River Liffey

Guiness

Guiness ist das irische Nationalgetränk und die hier ansässige Guiness-Brauerei wurde bereits im Jahre 1759 gegründet.

Pub-Besuch - ein Muss in Irland...

Pub-Besuch - ein Muss in Irland...

Guiness Brauerei

Guiness Brauerei

Trinity College

Am nächsten Morgen fuhren wir dann mit der Strassenbahn zur O'Connell Street - eine der Haupteinkaufsstrassen und schauten uns den Millenium Spike an. Die 120 m hohe Stahlnadel, die sich nach oben verjüngt, ist das neue Wahrzeichen von Dublin.
Von dort liefen wir dann zum Trinity College. Ein Höhepunkt ist hier die 1712 bis 1732 erbaute Old Library. Im Long Room, 70 m lang, werden ca. 200.000 kostbare Bücher aufbewahrt.

Trinity College

Trinity College

Trinity College

Trinity College

Trinity College

Trinity College

Restaurant "Church"

Am Abend suchten wir zum Essen dann das Restaurant "Church" auf. Dieses Gebäude ist die ehemalige St. Mary's Church of Ireland, erbaut Anfang des 18. Jahrhunderts. Die Kirche wurde 1964 geschlossen und verfiel immer mehr. 1997 begannen dann Renovierungsarbeiten, die 7 Jahre dauerten. Heute gibt es hier ein Restaurant, eine Bar, einen Nachtklub und eine grosse Aussenterrasse, und es kommen hier jährlich etwa 700.000 Besucher.

Restaurant "The Church"

Restaurant "The Church"

Dann besuchten wir noch die Powercourts Mall und das St. Stephens Green Center. Im 22 ha grossen zentralen St. Stephens Park, den wir durch den Füsilierbogen betraten, konnten wir uns sogar noch sonnen.

In der Powercourts Mall

In der Powercourts Mall

Beim Stephen Green Park

Beim Stephen Green Park

Die Kathedralen

Die Christchurch Cathedral ist die ältere der beiden Kathedralen von ca. 1028. Die Kathedrale war ursprünglich katholisch und wurde erst unter Heinrich VIII eine protestantische Kirche, sie ist innen wie aussen sehr beeindruckend.
Die nationale St. Patricks Cathedral ist eine anglikanische Kirche und die grösste des Landes. Der Ursprung der Kahtedrale liegt im Jahre 1191, aber die jetzige Kirche wurde 1220 erbaut. Aussen sieht man die steinernen Wasserspeier und die Gesichter am Mauerwerk und im Innern gibt es wunderschöne Glasfenster.

Christchurch Cathedral

Christchurch Cathedral

St. Patrick's Cathedral

St. Patrick's Cathedral

In der St. Patrick's  Kathedrale

In der St. Patrick's Kathedrale

Dublin Castle

Anstelle einer ehemaligen Wikingerfestung errichteten die Normannen im 13. Jahrhundert ein Fort. Von diesem ehemaligen Fort - dem Dublin Castle - steht nur noch ein Turm. Das jetzige Gebäude stammt aus dem 19. Jahrhundert, sehenswert ist die St. Patrick's Hall mit den kostbaren Deckengemälden.

Dublin Castle

Dublin Castle

Dublin Castle

Dublin Castle

City Hall

Die City Hall war ursprünglich die Royal Exchange. Das neo-klassische Gebäude wurde 1769 bis 1779 erbaut. Sehenswert ist die Rotunde, eine grosse Kuppel mit 12 Säulen und einem Wandelgang.
Die Stadtverwaltung war hier untergebracht, bis man 1995 in moderne Gebäude umzog. Es werden aber immer noch Stadtratssitzungen abgehalten.

City Hall

City Hall

In der City Hall

In der City Hall

Der schönste Platz in Dublin ist der Merrion Square mit seinen georgianischen Häusern ringsherum und der National Gallery mit Werken von El Greco, Goya, Gainsborough und Rembrand sowie von allen bedeutenden irischen Malern.
Weiter stand auf unserem Programm die Grafton Street mit vielen Geschäften, Restaurants und Pubs und dem Denkmal von Molly Malon der Fischhändlerin "The Tart with the Cart".

The Tart with the Cart

The Tart with the Cart

In der National Galery sind vor allem Kunstwerke aus Europa und alle bedeutenden irischen Maler ausgestellt.

National Gallery

National Gallery

Bank of Ireland

Die Bank of Ireland in einem imposanten Bau wurde zwischen 1729 und 1739 errichtet als Parliament House, bevor die Bank das Gebäude 1804 übernahm.

Bank of Ireland

Bank of Ireland

Customs House

Das im 18. Jahrhundet im neoklassischen Stil erbaute Customs House ist wahrscheinlich das prächtigste Gebäude in Dublin. Es ist 114 m lang und hat eine mächtige Kuppel.
Da jetzt hier ein Ministerium untergebracht ist, ist ein Besichtigung im Inneren nicht möglich.

Customs House

Customs House

Four Courts

Das ebenfalls im neoklassischen Stil vom gleichen Architekten erbaute Gebäude "Four Courts" sieht fast ein bisschen wie eine Kirche aus.
Four Courts heisst - hier sind der Supreme Court, der High Court und der Dublin Ciruit Court und bis 2010 auch noch der Central Criminal Court - jetzt in einem anderen Gebäude - untergebracht.

Four Courts

Four Courts

Dun Loaghaire

Am Nachmittag hatten wir sogar noch Zeit, mit der "Dart" nach Dun Laoghaire zu fahren. Die Hafenstadt südlich von Dublin liegt direkt am Meer. Beim Spaziergang auf der Hafenpromenade hatten wir eine schöne Sicht auf die Bucht von Dublin und die Halbinsel von Howth.

An der Promenade

An der Promenade

Blick auf die Stadt

Blick auf die Stadt

Promenade am Meer

Promenade am Meer

Am letzten Abend ging es dann ins "Brazen Head", dem ältesten Pub von Dublin von 1198, wo wir uns das Ale und die Fish'n Chips schmecken liessen.
Ein anderes schönes Pub in einer Seitenstrasse der Grafton Street ist "The Duke", welches wir natürlich auch aufgesucht hatten...

Du bist hier : Startseite Europa Irland Irland-Reisebericht
Die Reise
 
Details:
Aufbruch: 29.05.2012
Dauer: 17 Tage
Heimkehr: 14.06.2012
Reiseziele: Irland
Der Autor
 
Inge Waehlisch Soltau berichtet seit 8 Monaten auf umdiewelt.