Kuba - aniversario 50 de la revoluciòn victoriosa

Kuba-Reisebericht  |  Reisezeit: Dezember 2008 - Januar 2009  |  von Herbert S.

Havanna - Centro II

Das Gran Teatro de la Habana ist nicht auf ein Foto zu bannen, man muß schon mehrere Fotos zusammensetzen.

Gran teatro de la Hbana

Gran teatro de la Hbana

Aber eigentliches Ziel unseres wieder aufgenommenen Rundganges ist das Capitol, das mit 17 Jahren Bauzeit (Fertigstellung 1929) zu den größten und imposantesten Bauwerken Havannas zählt. Die riesige Kuppel ist in Stahlskelettbauweise errichtet und wirkt von innen mit ihren 90m Höhe noch monumentaler. Früher Sitz des Senats und Repräsentantenhauses beherbergt es heute die 1860 gegründete Akademie der Wissenschaften und das Museo Nacional de Historia Natural.

kleineres Abbild des amerikanischen Capitols in Washington

kleineres Abbild des amerikanischen Capitols in Washington

Kuppel 90m hoch - Bronzeskulptur 'La Republica' 12 m hoch und 40 Tonnen schwer

Kuppel 90m hoch - Bronzeskulptur 'La Republica' 12 m hoch und 40 Tonnen schwer

Die prachtvollen Hallen zu beiden Seiten und die repräsentativen anderen Räume stehen im krassen Gegensatz zu den Bauten, die man durch die Fenster auf der anderen Capitolseite erblickt.

Seitenhallen

Seitenhallen

repräsentative Räume

repräsentative Räume

Blick nach Westen

Blick nach Westen

Blick von der Granittreppe auf den geschäftigen Teil des Prado (Ostseite)

Blick von der Granittreppe auf den geschäftigen Teil des Prado (Ostseite)

der Prado vor dem Capitol - Treffpunkt für Busse - Oldtimertaxis - Cocos -...

der Prado vor dem Capitol - Treffpunkt für Busse - Oldtimertaxis - Cocos -...

Auf der südwestlichen Seite hinter dem Capitol müssen wir zumindest einen Blick in die (reichlich touristische) Fabrica de Tabacos Partagas werfen. Da der Eintritt nach unserer Meinung total überhöht ist und wir die Hand-Produktion von Zigarren bereits mehrfach haben erleben können, sparen wir uns eine Führung.

Partagas - Real Fabrica de Tabacos

Partagas - Real Fabrica de Tabacos

Präsentation der 'echten' Havannas

Präsentation der 'echten' Havannas

Vorbei an einem interessanten Art-Deco-Gebäude ganz in der Nähe der Tabakfabrik betreten wir durch das alte 'Chinator' das ehemalige Chinesenviertel, von dem wir allerdings nichts mehr sehen können.

Art Deco Funde

Art Deco Funde

früherer Eingang zu Chinatown

früherer Eingang zu Chinatown

Gebäude der kubanischen Telekom 'Telepunto'

Gebäude der kubanischen Telekom 'Telepunto'

mit prächtigem Eingang

mit prächtigem Eingang

Die umliegenden Gebäude sind bereits wieder stärker vernachlässigt - eines erinnert an das berühmte schmale Hochhaus in new York.

geschäftig aber verkommen

geschäftig aber verkommen

Vorbild in new York?

Vorbild in new York?

Wir wollen noch bis zum Malecon laufen, um dort das Jugendstilhotel Deauville anzusehen. Dazu wählen wir die Avenida Italia, in der wir dann ebenfalls noch zahlreiche Bauten finden, die - zwar langsam verkommend - ihre ehemalige Pracht zeigen.

ein Blick in die Seitenstrassen läßt immer noch das Capitol erscheinen

ein Blick in die Seitenstrassen läßt immer noch das Capitol erscheinen

teils restauriert

teils restauriert

noch in Arbeit

noch in Arbeit

oder recht beschädigt

oder recht beschädigt

Je näher wir dem Malecon kommen umso schmuddeliger wird die Gegend - die Häuser sind verkommen - der Müll türmt sich am Bürgersteig.

Auch am Malecon überzeugt uns das Deauville nicht und wir beschließen den Rundgang mit einem Essen bei Doña Blanquita auf dem Prado abzuschließen.

das Restaurant am Prado liegt in der 1. Etage

das Restaurant am Prado liegt in der 1. Etage

gemütlicher Sitzplan auf dem Balkon mit guter Beobachtungsposition und sehr leckerem Essen

gemütlicher Sitzplan auf dem Balkon mit guter Beobachtungsposition und sehr leckerem Essen

auch am 'vornehmen' Prado hängt die Wäsche auf dem Balkon

auch am 'vornehmen' Prado hängt die Wäsche auf dem Balkon

Zurück zur Promenade und in die Altstadt

Zurück zur Promenade und in die Altstadt

© Herbert S., 2009
Du bist hier : Startseite Karibik Kuba Kuba-Reisebericht
Die Reise
 
Worum geht's?:
Dass wir genau zum Jahreswechsel die Rede Raoul Castros in Santiago de Cuba zum Jubiläum der siegreichen Revolution mitbekommen würden, war eigentlich Zufall. Die Rundreise im Mietwagen bot jedoch viel mehr: tolle Architektur aller Stilrichtungen, fantastische Landschaften, freundliche Menschen und Oldtimer so viel man will.
Details:
Aufbruch: 19.12.2008
Dauer: 3 Wochen
Heimkehr: 07.01.2009
Reiseziele: Kuba
Trinidad/Kuba
Collantes
Der Autor
 
Herbert S. berichtet seit 13 Jahren auf umdiewelt.
Reiseberichte von Herbert sind von der umdiewelt-Redaktion als besonders lesenswert ausgezeichnet worden!
Bild des Autors