3 Monate Singapur oder Entdecke Südostasien

Reisezeit: August - Dezember 2006  |  von Caro G.

Bintan - schon wieder Strand, Palmen, Meer...

... diesmal aber in Indonesien. Allerdings soll die Überschrift keinesfalls den Eindruck erwecken, dass mir das Ganze schon langweilig wird - Strand, Palmen und Meer kann man ja schließlich nicht genug haben .

Bintan ist eine indonesische Insel, die mit der Fähre nur eine Stunde von Singapur entfernt ist. Bisher war das also mein (fahrtzeit-technisch) kürzester Trip. Es hat doch tatsächlich nur 3 Stunden von unserer Haustür zu unserem Hotel gebraucht - trotz Grenzüberschreitung und obligatorischen Ein- und Ausreiseformalitäten. Und ja, wir haben uns diesmal fuer ein Hotel entschieden - wir steigern also kontinuierlich den Komfort.

Unser Resort - schon ein bisschen größer als auf Rawa

Unser Resort - schon ein bisschen größer als auf Rawa

Leider war das Wetter nicht ganz so gut wie auf Rawa. Nur vormittags am Samstag und Sonntag hatten wir Sonne, sonst Wolken und auch etwas Regen. Die "Regenzeit" habe ich aber auch genutzt und mir zwei Massagen geben lassen: Einmal Rücken, Schulter und Kopf, was sehr angenehm war, und zum anderen eine Fußreflexzonenmassage, die an gewissen Stellen ordentlich weh getan hat. Auf Nachfrage wurde mir dann gesagt, dass das die Punkte fuer den Rücken (das der ein Krisengebiet ist, war ja klar) und den Bauch (was da im argen sein soll - keine Ahnung, hatte bisher keine Beschwerden)waren.

Strand auf Bintan - da war mal gerade schönes Wetter

Strand auf Bintan - da war mal gerade schönes Wetter

Sonnenuntergang auf Bintan

Sonnenuntergang auf Bintan

Außerdem hatten wir an dem Wochenende Glück, dass eine Gruppe (vielleicht 150 Exemplare) von Baby-Schildkröten ins Meer entlassen wurden, verbunden mit der Hoffnung, dass ein paar Weibchen den Weg wieder zurück zum Eierlegen finden, um damit auch einen Beitrag zur Erhaltung Ihrer Art zu leisten. Meistens klappt es aber nicht, weshalb sie ja auch vom Aussterben bedroht sind. Es war wirklich unglaublich, wie klein die waren - allerdings ist das auch der Grund, weshalb sie auf den Fotos nicht ganz so gut zu erkennen sind. Richtig nah heran durfte man ja auch nicht, da es Absperrungen gab. Außerdem ist es immer wieder erstaunlich, wie so kleine Tierchen es schaffen, 100 Erwachsene (und Kinder) in laute "0h, wie süß" und "Nein, wie niedlich"-Rufe ausbrechen zu lassen - nicht das ich da eine Ausnahme war . Und diese Ausrufe waren in der Regel tatsächlich in Deutsch, woran Ihr seht, wie stark die deutschen Touries mal wieder vertreten waren.

Warten auf den großen Schildkrötenwettlauf ins Meer ...

Warten auf den großen Schildkrötenwettlauf ins Meer ...

.... und da sind die Athleten (eine Schildkröte war vielleicht so groß wie meine halbe Hand)

.... und da sind die Athleten (eine Schildkröte war vielleicht so groß wie meine halbe Hand)

Samstag abend waren wir wieder lecker Seafood essen. Der Einfachheit halber haben wir uns gleich ein Menü mit 7 Speisen bestellt (so gut übersetzt wie es irgendwie geht):

Tagessuppe
Frittierte Garnelen in Butter
Gemüse der Saison mit Muscheln
Gedünsteter Fisch - Hong Kong Style
Chili Crab - in der Tat eine komplette Krabbe, die man selbst knacken musste
Lemon chicken
Kway Teow (Nudeln) mit Meeresfrüchten
Früchteplatte

Gänge kann man dazu nicht sagen, da alles gleichzeitig kam. Hier ein paar vorher nachher Fotos.

Das Seafood Restaurant auf Stelzen im Meer

Das Seafood Restaurant auf Stelzen im Meer

Die ersten 4 "Gänge" - Lemon chicken, Butter Garnelen, Gemüse und Nudeln - klingt sehr unspannend, ist es aber nicht

Die ersten 4 "Gänge" - Lemon chicken, Butter Garnelen, Gemüse und Nudeln - klingt sehr unspannend, ist es aber nicht

Der gedünstete Fisch Hong Kong Style - sieht vielleicht etwas gefährlich aus, war aber voll lecker

Der gedünstete Fisch Hong Kong Style - sieht vielleicht etwas gefährlich aus, war aber voll lecker

Dieser Hummer lebte noch als er auf seinem Salatbett serviert wurde. Dann können die Gäste entscheiden, ob ihnen das Tierchen genehm ist. Anschließend verschwindet die Bedienung noch mal kurz damit, um ihn in ein heißes Wasserbad zu tauchen und dann wird gegessen. Hatten wir aber nicht bestellt.

Lebender Hummer auf Salatbett

Lebender Hummer auf Salatbett

Unsere Krabbe - leider etwas verschwommen - muss wohl am Wein gelegen haben

Unsere Krabbe - leider etwas verschwommen - muss wohl am Wein gelegen haben

... und die Reste

... und die Reste

Kurz vor unserer Abfahrt haben wir dann noch eine original indonesische Tanzvorführung gesehen. In unserem Hotel scheint irgendeine wichtige Persönlichkeit abgestiegen zu sein. Wir haben diesen VIP + Ehefrau auch gesehen, waren Asiaten, aber kannten sie leider nicht. Nichtsdestotrotz wurde ihm zu Ehren bei seiner Begrüssung ein Tänzchen veranstaltet.

Begrüssung für VIPs auf Indonesisch

Begrüssung für VIPs auf Indonesisch

© Caro G., 2006
Du bist hier : Startseite Asien Indonesien Bintan - schon wieder Strand, Palmen, Meer...
Die Reise
 
Worum geht's?:
Am 13. August startete mein Flieger nach Singapur, wo ich die naechsten 3 Monate zusammen mit Carina fuer ein Praktikum weilen werde. Aber natuerlich werde ich mir die Chance nicht entgehen lassen, mir gleichzeitig ein bisschen vom Rest Suedostasiens anzusehen. Geplant sind also ein paar Wochenendtrips nach Malaysia, Vietnam, Hong Kong, Indonesien und zum Schluss 3 Wochen Urlaub in Thailand. Mal sehen, was ich davon so alles schaffe....
Details:
Aufbruch: 14.08.2006
Dauer: 4 Monate
Heimkehr: 15.12.2006
Reiseziele: Singapur
Malaysia
Indonesien
Hongkong
Vietnam
Der Autor
 
Caro G. berichtet seit 14 Jahren auf umdiewelt.