Sri Lanka - eine einsame Perle

Reisezeit: Juli / August 2006  |  von Agnes Sposta

10 Tage in diesem kleinen Land, das im Moment hauptsächlich durch immer wiederkehrende politische Unruhen in unseren Zeitungen auftaucht, hat uns eine fast vergesse Seite gezeigt: Menschen, die lächeln, Kultur, die begeistert und Natur, die wunderbar vielseitig ist.

Landung im Paradies

1./2. Tag

23.-24.07.06

Salzburg - München - Colombo - Negombo

Unser LTU-Flug startet um ca. 20:00 nach einer kurzen Verspätung von München in Richtung Colombo. Nach einer ruhigen, aber schlaflosen Nacht landen wir um 09:00 Ortszeit in Sri Lanka.

Sonnenaufgang über den Wolken

Sonnenaufgang über den Wolken

Ohne Probleme erhalten wir den Visumsstempel in unseren Pass, können unser Gepäck holen und drängen mit den anderen Ankommenden durch Wellblechtunnel hinaus in den wohlverdienten Urlaub. Kurz vor dem Ausgang finden wir unseren Reiseführer, Romal, der zwischen mindestens hundert weiteren Führern oder solchen, die gerne welche wären, mit einem Schild mit unseren Namen wedelt.
Romal weist uns einen Platz auf dem Gehsteig vor dem Ausgang zu und verschwindet um sein Auto zu holen. Es herrscht sofort angenehmer asiatischer Trubel und zwischen feilschenden Kofferträgern und brüllenden Taxifahrern warten wir und lassen die ersten Eindrücke auf uns wirken.
Nachdem uns Romal in das Auto bugsiert hatte, genießen wir die kurze Fahrt zu unserem ersten Hotel. Als Asien-Fan war ich wieder einmal begeistert von der Vielfalt, die sich uns bietet.

erste Eindrücke von Sri Lanka

erste Eindrücke von Sri Lanka

Nach einer halben Stunde halsbrecherischer Fahrt (wir werden uns die nächsten 10 Tage noch daran gewöhnen) kommen wir im Browns Beach Hotel an. Ein nettes ***Stern Hotel, dem man sein Alter ab und zu schon ansieht. Im Zimmer erwartet uns bereits ein riesiger Früchtekorb, außerdem erfüllt unser Kämmerchen seinen Zweck als Jetlack-Kur auf alle Fälle. Und wenn man anschließend an der Strandbar mit traumhaften Blick auf den breiten Negombo-Strand einen Cocktail trinkt, sind alle Strapazen bereits vergessen. Und das Abendessen war ein schöner Einstieg in diese Esskultur mit viel Curry, Fladenbrot und Mais-Linsen-Eintopf (Achtung, manchmal kann es sehr scharf werden!).

Strand von Negombo

Strand von Negombo

freche Frühstücksgefährten

freche Frühstücksgefährten

© Agnes Sposta, 2007
Du bist hier : Startseite Asien Sri Lanka Sri Lanka: Landung im Paradies
Die Reise
 
Details:
Aufbruch: 23.07.2006
Dauer: 10 Tage
Heimkehr: 01.08.2006
Reiseziele: Sri Lanka
Der Autor
 
Agnes Sposta berichtet seit 16 Jahren auf umdiewelt.
Bild des Autors