Miami Vice trifft Cool Runnings

Reisezeit: November / Dezember 2008  |  von Sabine H.

Erste Erkundungen

23.11.2008

Sehr gut habe ich geschlafen ! Ich mache mich auf zum ersten american breakfast dieser Reise. Hotel-Frühstück, wohlgemerkt, ich ahne, was mich erwartet ! Und yes, exactly ! Fiese Bagels (eingeschweisst in Plastik, dafür aber schon aufgeschnitten), Frischkäse, Marmelade und Butter aus Plastikbehältern, Plastikbesteck+Serviette (selbstverständlich in Plastik gehüllt), Kaffee (immerhin Starbucks !) und Tee aus Pappbechern. Dazu noch Joghurt (Plastikbecher)+ Müsli (Tüte + Mini-Karton) und wow, unverpackte Äpfel und Orangen ! Die Äpfel sind so gewachst, ich musste den Apfel ins Zimmer mitnehmen und ihn mit meinem Taschenmesser schälen, also auch dort die "Verpackung" runternehmen. Ich kenne das Spielchen ja, aber ich finde es nach wie vor total krank.

Mein erster Weg führt mich zum nur wenige Meter entfernten Ocean Drive. Ich will mir zunächst die wunderschönen Art-Deco-Gebäude ansehen. Und wirklich, eines schöner als das andere. Ein Traum in Pastell !

Ich durchquere den Lummus Park und begebe mich an den Strand. Endlich einmal den ach so berühmten Miami Beach sehen ! Er ist - nun ja - groß. Und breit und weiß und sehr sauber. Und nicht besonders voll. Aber es ist auch noch früh und es weht ein ziemlich kalter Wind. Selbst die Buden der Lifeguards sind dem Art Deco Stil nachempfunden.

Miami Beach

Miami Beach

Baywatch

Baywatch

Nach einem ausgiebigen Strandspaziergang zieht es mich zurück auf die Collins Avenue. Hier entlang wandere ich bis zur Lincoln Road. In Sicht kommen berühmte Hotels, wie das Loews und das Delano.

Delano - hier hat bereits Madonna eine ihrer berühmten Geburtstagsparties geschmissen...

Delano - hier hat bereits Madonna eine ihrer berühmten Geburtstagsparties geschmissen...

In meinem Reiseführer habe ich gelesen, dass entlang der Lincoln Road sonntags ein Floh- und Wochenmarkt stattfindet, und es ist Sonntag, also hin dort.

Fussgängerzone Lincoln Road

Fussgängerzone Lincoln Road

Das Angebot des Marktes beeindruckt mich nicht gerade. Der Wochenmarkt ist klein und es gibt eigentlich nur Orangen und Avocados zu kaufen. Die Flohmarktartikel sind irre überteuert. Ich entdecke einen ersten für mich interessanten Laden, ein Buchgeschäft, hier stöbere ich herum und überlege, dem Obama-Hype zu erliegen und eines seiner Bücher zu kaufen. Aber ich widerstehe, stattdessen kaufe ich in einem Surfshop haufenweise T-Shirts, sehr preiswert !

Am Nachmittag legt sich der Wind und ich kehre an den Strand zurück. Lesen, Dösen, aber nicht Baden. Das Wasser ist echt kalt !

Mein Magen ist von der Zeitumstellung irgendwie noch total durcheinander und ich habe wenig Hunger, also esse ich stilecht bei Mc Donald´s nur einen Burger.

Den Abend beschließe ich ganz unspektakulär vor dem Fernseher und geniesse einen Spielfilm nach dem anderen auf HBO. Mein Hotel ist komplett rauchfrei, d.h. im Laufe des Abends muss ich mehrfach ganz raus vor die Tür für eine Zigarette. Irgendwie ist das gar nicht schlecht: Ich weiß einerseits, dass ich jederzeit rauchen könnte, überlege mir den Gang vor die Tür aber doppelt und dreifach, bevor ich mich wirklich auf den Weg mache und so bleiben viele Zigaretten aus lauter Bequemlichkeit ungeraucht. Die gewöhnen einem das schon ab, hier !

© Sabine H., 2009
Du bist hier : Startseite Die Amerikas USA Erste Erkundungen
Die Reise
 
Worum geht's?:
1 Woche Miami Beach und 1 Woche Jamaika im Nov./Dez. 2008 - für mich mal ganz was exotisches !
Details:
Aufbruch: 22.11.2008
Dauer: 16 Tage
Heimkehr: 07.12.2008
Reiseziele: Vereinigte Staaten
Jamaika
Der Autor
 
Sabine H. berichtet seit 15 Jahren auf umdiewelt.
Bild des Autors