Borneo

Reisezeit: Juli 2009  |  von Stefanie L.

Kinabalu Nationalpark

Von Mulu flogen wir zu unserer Ueberraschung erst wieder nach Miri, stiegen dort 5 Minuten aus, dann wieder in dasselbe Flugzeug auf den selben Sitz und flogen nach Kota Kinabalu (KK). Es gab viel Kakao...
Das Beverly Hotel ist ein schoenes Hotel mit Pool, leider umgeben von Schnellstrassen (10spurig).
An der Waterfront assen wir abends was. Kein Tigerbeer! Wegen der Hoehenkrankheit, denn am naechsten Morgen fuhren wir endlich zum Kinabalu Nationalpark, wo ich sogleich den Mt. Kinabalu bestieg und Sonja den Nationalpark und unser tolles Zimmer (unsere zweistoeckige Suite, Anmerkung von Sonja)erforschte.

Mt. Kinabalu....4095 m hoch...

Mt. Kinabalu....4095 m hoch...

Der steinige Weg auf den Gunung Kinabalu...

Der steinige Weg auf den Gunung Kinabalu...

Kurz nach km 5...eigentlich seh ich noch ziemlich fit aus...

Kurz nach km 5...eigentlich seh ich noch ziemlich fit aus...

Tierisch nette Wegbegleiter.

Tierisch nette Wegbegleiter.

Die Mittelstation Laban Rata erreicht ich gegen Mittag und um 2:45 ging es dann in einer langen Reihe Touris mit Stirnlampen auf den Summit (Gipfel). (wieder kein Tigerbeer!)Irgendwann fing es an zu regnen. Es war echt steil, kalt, stuermisch und einfach aetzend! Ich jammerte und fluchte die ganze Zeit, und als ich mich endlich auf den Summit gedraengelt hatte, war null Aussicht. Dann rannten wir wieder runter, weil der Regen den "Weg" mittlerweile in einen Wasserfall verwandelt hatte. In Rekordzeit war ich dann wieder ganz unten und habe jetzt Muskelkater und eine Urkunde.

Laban Rata ....da hab ich aber nicht übernachtet...

Laban Rata ....da hab ich aber nicht übernachtet...

...sondern hier. Noch 300 m höher, frei nach der alten Bergsteigerregel: Climb high, sleep higher. Oder wie war das?

...sondern hier. Noch 300 m höher, frei nach der alten Bergsteigerregel: Climb high, sleep higher. Oder wie war das?

Einen Sonnenaufgang auf dem Gipfel konnte ich zwar nicht erleben, aber der Sonnenuntergang war auch nicht schlecht.

Einen Sonnenaufgang auf dem Gipfel konnte ich zwar nicht erleben, aber der Sonnenuntergang war auch nicht schlecht.

Gestern erholten wir uns in den Poring Hot Springs, Schwefelbaeder, und gingen ueber einen Canopy Walkway (Haengebruecken). Endlich gab es abends auch wieder ein Tigerbeer!
Das mit dem Tigerbeer hat Sonja hier alles eingefuegt!
So, jetzt sind wir wieder in KK und trinken gleich ein....aehm, einen Lemonjuice. (jaja, wers glaubt...)

© Stefanie L., 2009
Du bist hier : Startseite Asien Malaysia Kinabalu Nationalpark
Die Reise
 
Worum geht's?:
Sonja und Steffi fliegen nach Borneo!
Details:
Aufbruch: 05.07.2009
Dauer: 4 Wochen
Heimkehr: 29.07.2009
Reiseziele: Malaysia
Der Autor
 
Stefanie L. berichtet seit 13 Jahren auf umdiewelt.