Familienurlaub im Wohnwagen an der Ostsee

Reisezeit: Juli / August 2008  |  von Ulrike S.

1.8. 2008: Eckernförde

Erster Ausflug nach Eckernförde

Der nächste Tag begann mit Sonnenschein. Das Frühstück konnte also draußen stattfinden. Frische Brötchen gab es direkt auf dem Campingplatz im Minimarkt, denn zu den nächstgelegenen Einkaufsmöglichkeiten sind es einige Kilometer zu fahren.

Da die mitreisenden Teenies nicht wirklich für eine Sightseeing-Tour zu begeistern waren, trennten sich heute unsere Wege. Die Mädels wollten den Tag am Strand verbringen, wir beiden "Alten" radelten nach Eckernförde.

Ich persönlich finde die Landschaft hier einfach grandios. Im Gegensatz zur Nordseeküste, wo alles ein bisschen rauer und wilder ist, tut mir die ruhige Landschaft der Ostsee einfach nur gut. Sanft geschwungene Hügel, den Blick weit in die Ferne schweifen lassen, reetgedeckte Bauernhäuser, riesige Getreidefelder die sanft im Wind wogen - hier kehrt ganz schnell die innere Ruhe ein und die Uhr tickt langsamer. Wie heißt es doch so schön in Goethes Faust: "Hier bin ich Mensch, hier darf ich sein".

So radelten wir also nach Eckernförde und stellten die Fahrräder zentral am Hafen ab. Nun ging es zu Fuß zu einem ersten Bummel durch die Altstadt mit engen Gassen, hübsch restaurierten Fischerhäusern und netten Geschäften in der Fußgängerzone.
Hier herrscht kleinstädtisches Flair, was das Städtchen jedoch durchaus sympathisch macht.

Beim Bummel durch die Gassen stieg uns plötzlich ein unwiderstehlicher Duft in die Nase: in einem Hinterhof wartete eine Bonbonfabrik auf Besucher. In einer Art gläsernen Manufaktur konnte durch große Scheiben beobachtet werden, wie die süßen Leckereien gefertigt wurden. Außerdem gab es natürlich noch einen Verkaufsraum, wo die Käufer die Qual der Wahl zwischen Himbeerbonbons, Lakritzschnecken, Minztalern und noch vielem mehr hatten.

Als Kontrastprogramm machten wir noch Station an einer Fischbude am Hafen, bevor wir uns wieder auf den Rückweg zum Campingplatz machten. Den Rest des Tages verbrachten wir faulenzend und lesend im Liegestuhl.

Der Hafen von Eckernförde

Der Hafen von Eckernförde

Schöne alte Schiffe gucken

Schöne alte Schiffe gucken

Und hübsche enge Gassen

Und hübsche enge Gassen

Obligatorische Kaffeepause

Obligatorische Kaffeepause

© Ulrike S., 2009
Du bist hier : Startseite Europa Deutschland 1.8. 2008: Eckernförde
Die Reise
 
Worum geht's?:
SOMMER, SONNE, SAND und mehr! Im Sommer 2008 waren Familienferien angesagt. Nach Frankreich gilt unsere große Liebe dem deutschen Norden. Deshalb war unser Ziel die Ostsee-Küste in Schleswig-Holstein, genauer gesagt die Eckernförder Bucht. Hier verbrachten wir zehn erholsame Tage bei typisch norddeutschen Wetterverhältnissen. Es war dies unsere dritte Reise mit einem Wohnwagen – und es wird immer besser ;-)
Details:
Aufbruch: 31.07.2008
Dauer: 11 Tage
Heimkehr: 10.08.2008
Reiseziele: Deutschland
Der Autor
 
Ulrike S. berichtet seit 12 Jahren auf umdiewelt.
Bild des Autors