Beluga in Gallien - Auf nassen Pfaden zum Eiffelturm

Reisezeit: April - Oktober 2009  |  von Doris Sutter

Der Canal du Loing

Der Canal du Loing ist bis zu seinem Anschluss an den Briarkanal 49 km lang und hat 19 Schleusen. Er verbindet das Tal der Loire mit der Seine.
Im Schifferdorf St. Mammés trifft die Loing auf die Seine. Doch es ist dem Bootsfahrer nur ca. zwei Kilometer gegönnt, auf dem kleinen Fluss zu fahren. Bereits an dem wunderschönen mittelalterlichen Ort Moret-sur-Loing beginnt der Kanal und die Loing schlängelt sich völlig naturbelassen nebenher. Unsere erste Schleuse, Schleuse 19 Moret, wird von einem Schleusenmeister bedient. Oberhalb der Ecluse 18 Bourgogne ist ein Lidl für einen nahen Einkauf. Der Kanal ist ein in fast 300 Jahren in die Landschaft eingewachsener Wasserweg und in tadellosem Zustand. Teils schlängelt er sich durch Baumalleen, teils an den Hinterhöfen und -Gärten von Ortschaften vorbei. Nicht nur der Kanal ist in einem sehr guten Zustand, auch die Dörfer machen einen freundlichen, gepflegten Eindruck. Es gibt recht viele Industriebetriebe, und deshalb kann man durchaus einigen Penischen begegnen. An einigen Stellen ist der Kanal breit wie eine Großschifffahrts-Straße. Begegnung mit der Berufsschifffahrt ist kein Problem.

In Nemours mündet der Kanal in die Loing. Auch hier ist uns nur eine kurze Fahrt von knapp zwei Kilometern im Fluss gegönnt. Einstmals war ein kleiner halte fluvial im Fluss hinter der Brücke an einem schönen Park. Er wurde aufgegeben für einen etwas freudlosen Anleger oberhalb der Schleuse. Strom und Wasser sind kostenlos, aber es gibt sehr wenige Poller zum Festbinden.

Hinter Ecluse 11 steht die ehemalige "Auberge au Fil de l'Eau". Der Frankreichreisende Hugh McKnight speiste hier vor 30 Jahren und beschrieb diesen Besuch in seinem Buch "Frankreichs Flüsse und Kanäle - Handbuch für Binnenskipper". In meinem Buch "Beluga in Gallien" habe ich den Abschnitt daraus zitiert. Auch in Souppes sur Loing ist ein Anleger mit Strom und Wasser an einem Rasenplatz mit Picknick-Tischen.
Der Canal de Loing durchläuft ein wunderschönes Waldgebiet, beeindruckende Platanenalleen begleiten ihn. Immer dicht daneben die Loing.
An Schleuse 36 Buges mündet der Canal de Loing in den Canal de Briare.

Rechts stößt der leider geschlossene Canal d'Orléans zu uns.

es wir schon vorgewarnt: Im Falle einer Panne... Telefonnummer

es wir schon vorgewarnt: Im Falle einer Panne... Telefonnummer

die Geschichte dieser ehemaligen Auberge habe ich im Buch "Beluga in Gallien" beschrieben

die Geschichte dieser ehemaligen Auberge habe ich im Buch "Beluga in Gallien" beschrieben

begrabene Träume

begrabene Träume

gelebte Träume

gelebte Träume

Abzweig Canal de Orleans - geschlossen -

Abzweig Canal de Orleans - geschlossen -

© Doris Sutter, 2010
Du bist hier : Startseite Europa Frankreich Der Canal du Loing
Die Reise
 
Worum geht's?:
Die Crew der BELUGA ist wieder auf Tour. Diesmal verbringen Boot und Mannschaft einen Sommer in Gallien. Die Reise führt vom Rhein über Mosel, viele Kanäle und zahllose Schleusen mitten hinein ins Herz von Frankreich. Paris, die Stadt an der Seine, Frankreichs prächtige Hauptstadt mit ihren faszinierenden Brücken, ist eines der Ziele, das man erkunden will. Weiter geht die Reise per Boot an die Loire und ins Burgund.
Details:
Aufbruch: April 2009
Dauer: 6 Monate
Heimkehr: Oktober 2009
Reiseziele: Deutschland
Luxemburg
Frankreich
Der Autor
 
Doris Sutter berichtet seit 16 Jahren auf umdiewelt.
Reiseberichte von Doris sind von der umdiewelt-Redaktion als besonders lesenswert ausgezeichnet worden!
Bild des Autors