Enrico ist wieder unterwegs!!!

Reisezeit: Januar - April 2012  |  von Enrico Hauck

Betlehem und seine Buergersteige...

Ja so eine Busfahrt von Jerusalem nach Betlehem dauert normalerweise ne 45min,ich weiss nicht aber wenn ich diese weissen UN-Fahrzeuge sehe,und dann am Grenzuebergang nach Palestina noch zwei schwerbewaffnete Soldaten in den Bus kommen ,dann faellt mir immer ein,dass hier doch eine andere politische Situation ist und das wirkt ein bisschen bedrueckend auf mich.
Bin dann in der Altstadt von Betlehem angekommen,mit dem Taxifahrer noch umher gefeilscht und mal ein gutes Hostel erwischt. Das doofe war nur,ich hab keinen Menschen dort gesehen,war wohl der einzige Gast?Ich bin dort auch nicht einem Touri begegnet,ausser an der Kirche.Die Stadt ist ja auch nur an Weihnachten und Ostern gut besucht.
Die Geburtskirche von Jesus liegt am ganz anderen Ende der Stadt und ich musste doch eine ganze Weile warten,bis ich den heiligen Ort sehen konnte,was fuer mich aber interessant war zu sehen,wie einer der eine dierekte Leitung nach Oben hat,ich glaub das war ein Priester,sich an der Geburtsstaette verhaelt,wenn die anderen nur den 14zackigen Stern gekuesst haben,ICH ABER NICHT !!!,hat er das richtig zelebriert und zweimal seinen Kopf dort rein gesteckt,was immer auch das zu bedeuten hat.
Ich bin dan mit einem Fuehrer durch die Kirche gelaufen,ja war ganz ok und es hat geregnet aber nicht zu knapp,so blieb mir nicht viel anderes uebrig,als mir ein nettes Kaffee in der Altstadt zu suchen und ein bisschen arabisch zu lernen,von den Leuten,die dort waren,da waren auch richtig Zungenbrecher dabei
Da fiel es mir ja wie Schuppen aus den Haaren,dass Elisabeth mir ja erzaehlt hatte,dass sich ein Trip nach Massada und En Gedi,beides am Toten Meer, sich unbedingt lohnen und das ein Tag jeweils voellig ausreicht.

Man muss wissen Massada ist ein Ort in dem 350 Menschen leben,dort gibt es eine Festung,die mal von einem Koenig bewohnt wurde aber der Ausblick ins Gebirge und auf der anderen Seite das Tote Meer war auf jeden Fall schon einen Ausflug wert.
Aber ich glaub bald,wenn ich mal aus Israel weg bin,dann glaub ich,dass es Ihn gibt,aufd er Busfahrt nach Massada(ca1,5h),wollten mich auch zwei Frauen davon ueberzeugen,dass dort oben einer sitzt,es war aber schoen sich mit den Beiden zu unterhalten und dessen Ansicht zu hoeren.
Bin dann noch mal nach Jerusalem zurueck,weil ab Freitag Mittag geht garnix mehr,kein Bus kein Geschaeft,so dass,ich erst am Sonntag weiter fahren konnte.
Ja,dann gibt es ja in Jerusalem der heilige Ort,wo Jesus zu Grabe getragen wurde und abends hatte ich dann noch mal eine Therapiestunde,bei Anita,einer Hollaenderin und Steve hiess er glaub ich, einem Amerikaner,um mich von dem heiligen Mann dort oben ueberzeugen zu lassen .
Wenn ich aber in so einem Land bin,sollte mich so etwas nicht wundern.
Und so kommt natuerlich wieder etwas,was natuerlich nur mir passieren kann,und keinem anderen .
Bin ich in den Bus nach Tiberieas gestiegen,alles schick so weit,der faehrt und faehrt,LP meinte ca 2h von Jerusalem aus und nach 2h haelt der Bus auch,also ich muss dazu sagen,die Infrastrucktur ist eigentlich sehr gut hier,nur mit den Schildern haben sie das manchmal nicht so,ich steige aus dem Bus,hab mich bisschen beeilt,weil der Bus so voll war und mein Rucksack nicht verschuett gehen sollte,Tasche also geschnappt und zum Ausgang,ca 3min Fussmarsch und den Sicherheitsmann gefragt,wo ich denn den Rubin.Sq. finden kannund hab ihm das auf der Karte gezeigt,der guckt mich an,und sagt hey you are not in Tiberias,you in Afula,ok,ich schweissgebadet zurueck zum Bus,der Gott sei Dank noch da stand und mein Sitznachbar,das war so ein Biologiestudent aus dem Norden von Israel,der hat sich natuerlich kaputt gelacht,als ich ihm die Geschichte erzaehlt hab.

So hat aber alles super geklappt ,nur das Hostel ist diesmal ziemlich grenzwertig,aber ich muss mal mein Budged ein bisschen in Form halten,denn hier ist es genauso teuer wie in Hamburg.
Mein Plan fuer Tiberias ist ja ,mit dem Fahrrad ein bisschen die Natur erleben,so hab ich mir dann fuer den naechsten Tag eins gemietet und bin einmal um den See of Galilee geradelt,der See liegt 200M unter dem Meeresspiegel und daneben das riesige Gebirge,sowas muss man einfach mal gesehen haben ,es ging natuerlich immer Berg auf ,Berg ab,dass ich am Abend,nach den 56km,kein Bein mehr vors andere bekommen hab.Das witzige war nur das ich auf halber Strecke mitten in der Pampa,Susanne und Ina wieder getroffen hab,ohne,dass wir am Abend vorher darueber gesprochen haben,was jeder am naechsten Tag so vor hat,und ich dachte noch so bei mir als ich die drei (mit Ursula,die sie unterwegs aufgegabelt hatten)dort trampen sehen hab,na mit drei Leuten wird es bestimmt nicht einfach,die haben mich natuerlich sofort erkannt,was ich mal wieder erst realisiert hab,als ich schon halb vorbei war.
Es gibt aber wirklich schoene Kloester und Kirchen dort zu sehen,kann ich also wieder als ein super schoenes Erlebniss festhalten.
In Tiberias gibt es auch diese *Hot Springs*,dass sind ja Quellen aus denen heisses Wasser kommt.
Um mich dann von der Fahrradtour zu regenerieren,hab ich mir erstmal einen Wellnestag gegoennt und beschlossen,den ganzen Tag in dem gleichnamigen Bad zu bleiben und nach einem richtig wohltuhendem Bad und einer einstuendigen Massage hab ich mich gefuehlt wie neu geboren und noch mal 100 Jahre juenger,doch koennte ich mal oefter haben so was ,war schon schoen ...
Naja,selbst wenn dieses Hostel nicht der Hit war,war es doch ein guter Platz um Leute kennen zu lernen,so war ich mit einem Inder,der 8 Monate auf einem Kibutz gelebt hat und einem Suedamerikaner,dem ich auch erstmal mit Macht "Enricospanisch" an den Kopf geschmissen hab
Ach ja da war ja noch der Chiro(beim sprechen muss das Ch aber kratzen),der Japaner,bei dem ich auch die Ohren ganz weit aufsperren musste um ihn zu verstehen,er hat mir aber viele interessante Geschichten ueber Japan und die Leute dort erzaehlt.
So ich bin jetzt schon in Haifa,gefuehlt eigentlich schon laengst in Hongkong....
Bis dem naechst
Enrico

Ich sach euch,ein ganz schoenes Gewusel in der Altstadt vin Jerusalem aber hat richtig Spass gemacht...

Ich sach euch,ein ganz schoenes Gewusel in der Altstadt vin Jerusalem aber hat richtig Spass gemacht...

Enrico mit Kippa und Zettel am Hokatel oder der Klagemauer ...ist schon beeindruckend

Enrico mit Kippa und Zettel am Hokatel oder der Klagemauer ...ist schon beeindruckend

so sieht es dann aus der Ferne aus...

so sieht es dann aus der Ferne aus...

Typischer geht es glaub ich nicht fuer Jerusalem...

Typischer geht es glaub ich nicht fuer Jerusalem...

Noch einmal Klagemauer mit Tempelberg,der auch sehr schoen ist...

Noch einmal Klagemauer mit Tempelberg,der auch sehr schoen ist...

Ein Blick auf die Stadt vom Oelberg...

Ein Blick auf die Stadt vom Oelberg...

Er wollte unbedingt fotografiert werden

Er wollte unbedingt fotografiert werden

Ich vermute mal ein Ritterschlag fuer jeden Christen,der hier her fahren darf,die Jesu Geburtskirche...

Ich vermute mal ein Ritterschlag fuer jeden Christen,der hier her fahren darf,die Jesu Geburtskirche...

Der Eingang dazu...

Der Eingang dazu...

Der heiligste aller heiligen Platze,der Ort an dem Jesus das Licht der Welt erblickt haben soll...

Der heiligste aller heiligen Platze,der Ort an dem Jesus das Licht der Welt erblickt haben soll...

© Enrico Hauck, 2011
Du bist hier : Startseite Asien Israel Betlehem und seine Buergersteige...
Die Reise
 
Worum geht's?:
Ja...nun darf ich im nächsten Jahr wieder auf große Reise gehen und freu mich auch schon wie Bolle.Ich will euch ein bisschen davon erzählen,was ich so alles erlebt und gesehen hab,wenn ihr wollt,dann kommt doch einfach mit ... Viel Spass beim lesen Enrico
Details:
Aufbruch: 02.01.2012
Dauer: 3 Monate
Heimkehr: 05.04.2012
Reiseziele: Russland / Russische Föderation
Israel
Hongkong
Philippinen
Thailand
Kolumbien
Peru
Der Autor
 
Enrico Hauck berichtet seit 14 Jahren auf umdiewelt.
Bild des Autors