Enrico ist wieder unterwegs!!!

Reisezeit: Januar - April 2012  |  von Enrico Hauck

Schweres Opfer fuer den Zoll...

Ja,war ich mal froh,dass mein indischer Zimmerkolege,dessen Namen ich leider nicht erfragt hab,mir erzaehlt hat,dass ich den Bus 103 nehmen sollte,um in die Innenstadt von Haifa zu kommen,so das ich dort nicht lange suchen musste um das Port Inn,ein echt schoenes Hostel,um auch mal LP zu loben,zu finden.
Aber ehrlich gesagt Haifa war fuer mich nicht so der Brueller,eine Tagesreise ist ok,um die haengenden Bahai-Gaerten zu sehen,mehr nicht,die aber wirklich wunderschoen sind und essen kann man dort auch gut Dieses Bahai,kommt von einer Glaubensrichtung die auf das Friedliche setzen,hab ich mir sagen lassen.
So hab ich wieder mal Zeit gehabt mich um meinen Reisebericht zu kuemmern,an einem Rechner der mal funktionierte und auf dem ich auch mal Bilder reinsetzen konnte und bin so auch einen Tag nach Nazareth gefahren,hab mir dort die Altstadt und die eine oder andere Kirche,ein bisschen hier geredet ein bisschen da geredet,eigentlich ganz endspannt,was auch mal ganz gut getan hat.
Was ich ja auch ganz toll erlebt hab,war wieder einmal die Hilfsbereitschaft,der Leute zu erfahren.
So bin ich dann wieder nach Tel Aviv zurueck,um dann am Sonntag von dort aus nach En Gedi zu fahren,und hab dort ein Hostel gesucht,welches ich mir vorher im Internet rausgesucht hatte,hielt vor mir ein Auto und fragte,ob ich Hilfe brauche,ich hab ihm erzaehlt,wo ich hin wollte,denn in den kleinen Gassen sind entweder in hibraeisch oder garkeine Strassenschilder,aber er hat sofort sein Handy gezueckt und gegoogelt und er wollte mich sogar noch hinfahren,obwohl er einen Kindersitz hinten im Auto hatte und das Auto sah auch aus wie von einem Kind benutzt

So blieb mir nichts anderes uebrieg,als mich ganz,ganz herzlich zu bedanken.War dann in der Naehe von der Strasse hab dort noch mal Leute gefragt,selbst die haben mich dann diereckt vor der Haustuer abgesetzt,ich find sowas immer stark!
Leider war das Hostel fully booked,aber der Typ hat mir gleich einen anderen Wickwam besorgt.
In En Gedi hatte ich aber auch eine richtig schoene Zeit,das ist so ein Ort wo man auch den Tag schoen ausfuellen kann,dort hat man von jedem etwas.Bin ich dann zum Mittag dort angekommen,hab mich im Hostel angemeldet und gleich ab in den En Gedi Nationalpark,also wer etwas fuers wandern uebrieg hat,top,kann ich nur sagen,wurde ich trotz der Anstrengungen wieder mit einem ganz tollen Panorama belohnt,und ich weiss genau in meinem naechsten Leben,da werde ich Steinbock oder Bergziege oder so etwas,mir hing ganz schoen die Zunge raus als ich oben auf dem Berg war. Das schoene ist ja,ich hab dort wieder viele bemerkenswerte Leute getroffen,da war zum Beispiel ein Ire,der ein paar Jahre in Amerika gelebt hat,dann nach Indien fuer gleub ich zwei Jahre,war echt spannend ihm zu zuhoeren.
Ach ja da war ja noch der Brasilianer,der am Freitag aus Sao Paolo nach Boston,von Boston nach New York und dann nach Tel Aviv geflogen ist,er war am Sonntag auch in En Gedi und der war fit wie ein Turnschuh
Aber eins muss ich ja noch los werden ,ich freu mich immer,wenn ich japanische oder ich will mal sagen asiatische Reisegruppen sehe,die aus ihrem Bus steigen und dann erstmal ihr schweres Kamerageschuetz auffahren,das sind solche Aparate,mit denen man glaub ich einer Fliege beim Kacken zugucken kann,und dann erstmal alles fotografieren,was ihnen unter die Linse kommt,das ist immer zu suess .

In Jerusalem hab ich dann noch Nele getroffen,mit der ich zusammen nach Tel Aviv gefahren bin,sie war fuer sechs Wochen in Palestina und ich war froh,sie getroffen zu haben,denn sie hat sich sehr mit dem Problem Israel-Palestina beschaeftigt,besser gesagt sie hat so etwas studiert und weil wir den ganzen Tag zusammen gehockt haben,hat sie mir natuerlich auch Sachen erzaehlt,bei denen ich so ein paar mal ganz schoen schlucken musste und sie hat auch gesagt,ich solle doch min.drei Stunden vor Check-In am Flughafen sein,womit sie auch recht hatte.
Ich hab um 7Uhr am Check in gestanden und dann ging der Stress erst richtig los,so haben sie mich rausgezogen und erstmal meinen grossen Rucksack auseinander genommen,gut hab ich gedacht,wenns denn sein soll,dann ist eine Angestellte mit mir zusammen zum Schalter gegangen um meine Bordkarten zu holen,dann mit der Tasche zu einem extra Lift gelaufen,alles in Begleitung,dort den Rucksack reingeschmissen und sie hat mich dann zum Sicherheitscheck gebracht.
Ich kann euch sagen,sowas hab ich noch nicht erlebt,erst haben die #normalen#Angestellten meinen kleinen Rucksack ausgeraeumt,ca ne halbe Stunde lang,als das immer noch nicht gut war,kam der naechste hoehere Angestellte mit zwei Wachmaennern,die auf mich aufgepasst haben,der mir noch 1000 Fragen gestellt,Herkunft,Arbeit,wohin,wie lange?,das war aber immer noch nicht genug,dann kam der Office-Manager wie er sich vorgestellt hat und hat mir auch noch mal so viele Fragen gestellt,wo ich schon ziemlich angefressen war,die beiden Sicherheisleute sind dann mit mir in ein extra Buero gelaufen,die Leute in der Wartehalle,haben mich schon angeguckt als sei ich ein Schwerverbrecher,so hab ich mich auch gefuehlt. Aber das muss man sich mal vorstellen,selbst meine Eddings die ich im Rucksack hatte ,ca fuenf oder sechs Stueck,haben sie alle zerlegt und geprueft mit so einem Geraet,damit wuerde ich vielleicht meine Glaeser zu hause sauber machen.
Der Aufhaenger war,mein Massenspeicher,auf den ich eigentlich all meine Bilder speichern wollte und dieses Teil haben sie auch komplett in Einzelteile zerlegt,es war danach Schrott und ich durfte nichtmal die Festplatte davon mitnehmen um die anderen Bilder von meinen grossen Reisen in 2008 und 2010 wenigstens zu retten.Alle Bilder weg !!!
Das schlug mir echt auf den Magen,scheiss auf die Kohle,die sie mir dann erstatten,ich war so geladen,ich hab dann jeden angefaucht,der mir irgendwie schief im Weg stand.
Beim Flug nach Amman sass ich neben einer netten Australierin,die ihre Tochter besucht hat,der hab ich dann die Geschichte erzaehlt,da ging es mir schon etwas besser.
Und die ganze Geschichte hat mich mit Leibesvisitation insgesamt drei Stunden gekosten,hab den Flieger grade eben geschafft.
ICH BRAUCH URLAUB!!!
Bis denn...

© Enrico Hauck, 2011
Du bist hier : Startseite Asien Israel Schweres Opfer fuer den Zoll...
Die Reise
 
Worum geht's?:
Ja...nun darf ich im nächsten Jahr wieder auf große Reise gehen und freu mich auch schon wie Bolle.Ich will euch ein bisschen davon erzählen,was ich so alles erlebt und gesehen hab,wenn ihr wollt,dann kommt doch einfach mit ... Viel Spass beim lesen Enrico
Details:
Aufbruch: 02.01.2012
Dauer: 3 Monate
Heimkehr: 05.04.2012
Reiseziele: Russland / Russische Föderation
Israel
Hongkong
Philippinen
Thailand
Kolumbien
Peru
Der Autor
 
Enrico Hauck berichtet seit 14 Jahren auf umdiewelt.
Bild des Autors