Dubai, Mumbai und Kerala

Reisezeit: März / April 2012  |  von Sabine H.

slumdog millionaire

Der Typ am tour-desk des Hotels hatte mich gestern abend noch gefragt, für wielange ich den Fahrer + Auto benötigen würde. Hmm, keine Ahnung. Ich wollte ja eine ausgiebige Stadtrundfahrt und er meinte, die extended version könne schon 8 Stunden dauern.. Ok, also 8 Stunden.

Als ich am Morgen mit roter Schniefnase in den Tata Indica steige, mich mit meinem Fahrer bekannt mache und ihm aufzähle, wohin er überall nicht fahren bräuchte, weil ich da gestern schon war, fragt er mich etwas konsterniert "and why do you want 8 hours ??? Mumbai doesn´t have that much sightseeing places and you´ve seen a lot of them, already !" "Sightseeing is not only about buildings and museums, let´s just go and see, how long it´ll take. If we´re done in 6 hours, it´s ok, anyway". Somit hatte ich ihm schonmal signalisiert, dass ich ihn in jedem Fall für 8 Stunden bezahlen würde, auch wenn wir bereits nach 6 Stunden oder so fertig sein würden. Was die Bezahlung derartiger Dienstleistungen in Entwicklungsländern angeht, bin ich eigentlich nie geizig.

Es wurde ein Tag, den ich nie vergessen werde. Dank des Fahrers, dessen Namen ich blöderweise vergessen habe. Jedenfalls hiess er nicht Ranjit...

Wir starten im Süden von Colaba, am Fischmarkt. Hier musste ich jetzt nicht unbedingt aussteigen, denn Fischgestank gleich nach dem Frühstück geht bei mir gar nicht !

Fischmarkt Sassoon Dock

Fischmarkt Sassoon Dock

Dhobi Ghat - eine der open-air-Großwäschereien Mumbais

Dhobi Ghat - eine der open-air-Großwäschereien Mumbais

Woher nur wissen die, welche Wäsche wem gehört und wo sie wieder hin soll ? Logistische Meisterleistung !

Woher nur wissen die, welche Wäsche wem gehört und wo sie wieder hin soll ? Logistische Meisterleistung !

Waschmaschine !

Waschmaschine !

Ein Dschungel aus Wäscheleinen...

Ein Dschungel aus Wäscheleinen...

5000 Leute arbeiten hier !

5000 Leute arbeiten hier !

Es hängt ein Seifenlaugen-Geruch in der Luft

Es hängt ein Seifenlaugen-Geruch in der Luft

Die Leute hier haben immer saubere Füsse, aber jeden Tag in Seifenlauge herumwaten kann auch nicht gesund sein...

Die Leute hier haben immer saubere Füsse, aber jeden Tag in Seifenlauge herumwaten kann auch nicht gesund sein...

Dies sind übrigens nicht die berühmten Mahalaxmi Dhobi Ghats, sondern Dhobi Ghats in Colaba. Ich frage meinen Begleiter natürlich, wie die das mit der Zuordnung der Wäsche hier hinkriegen. Auf den Leinen hängen ja nun tausende weisse Laken, tausende weisse Handtücher, hunderte schwarze Hosen, endlos viele Jeans und T-Shirts. Alles sieht gleich aus. Woher soll man wissen, welche Ladung Wäsche wem gehört ? Mein Fahrer zuckt die Schultern: Sie haben ein System, es klappt.

Es muss so ähnlich funktionieren, wie das nahezu 100 % fehlerfreie System der Dabba-Wallahs, die täglich zuverlässig tausende von Mahlzeiten an die Bürobediensteten Mumbais ausliefern. Die Dabba-Wallahs holen die zuhause gekochten Mahlzeiten in den tiffin-boxes ab, befördern sie per pedes, Fahrrad oder mit dem Zug zu den Sortier-Stationen, verteilen sie weiter um und pünktlich bekommt jeder Empfänger sein Mittagessen ins Büro geliefert. Die meisten Dabba-Wallahs sind Analphabeten, sie haben ein System aus Nummern und Farben zur Kennzeichnung und es soll pro 6 Mio Lieferungen nur ein einziger Fehler vorkommen ! Ich habe übrigens eine tiffin-box als Souvenir gekauft...

Hier sollen die Terroristen von 2008 per Boot an Land gekommen sein

Hier sollen die Terroristen von 2008 per Boot an Land gekommen sein

Buchladen auf indisch

Buchladen auf indisch

Das wohl berühmteste Gebäude Mumbais - Hauptbahnhof Victoria Terminus, bzw. heute heisst es Chhhatrapati Shivaji Terminus - dieser Bahnhof ist Weltkulturerbe

Das wohl berühmteste Gebäude Mumbais - Hauptbahnhof Victoria Terminus, bzw. heute heisst es Chhhatrapati Shivaji Terminus - dieser Bahnhof ist Weltkulturerbe

Crawford Market

Crawford Market

Ich will Gewürze kaufen, muss aber tierisch handeln. Das ist schon fast nicht mehr lustig, wie hart es ist, die Jungs hier auf einen vernünftigen Preis heruntergehandelt zu bekommen ! Ich komme aber zum Ziel (und dafür wird unser Parkplatz auch mitbezahlt - eine Hand wäscht die andere...)

Ich will Gewürze kaufen, muss aber tierisch handeln. Das ist schon fast nicht mehr lustig, wie hart es ist, die Jungs hier auf einen vernünftigen Preis heruntergehandelt zu bekommen ! Ich komme aber zum Ziel (und dafür wird unser Parkplatz auch mitbezahlt - eine Hand wäscht die andere...)

Oh, nein ! Das hätte ich jetzt lieber nicht sehen dürfen...

Oh, nein ! Das hätte ich jetzt lieber nicht sehen dürfen...

...und das auch nicht...

...und das auch nicht...

Es ist nun schon fast Mittag geworden und mein Fahrer befragt mich nach eventuellen Essensgelüsten. Nö, ich bin noch nicht hungrig - möchte er etwas essen ? Er grinst mich an und zeigt mir den Inhalt einer Plastiktüte: Die gute Tiffin-Box ! Er hat seinen lunch dabei und wird essen, während ich irgendwas besichtige. Es geht jetzt über den Marine Drive in die schickeren Viertel Mumbais Malabar Hill, später Bandra.

Marine Drive

Marine Drive

Chowpatty Beach - kein Badestrand !!! Das Wasser ist d r e c k i g !!!

Chowpatty Beach - kein Badestrand !!! Das Wasser ist d r e c k i g !!!

In diesem Haus lebte Mahatma Ghandi - es ist heute ein sehr interessantes Museum

In diesem Haus lebte Mahatma Ghandi - es ist heute ein sehr interessantes Museum

Ich lasse mir hier extra viel Zeit, denn diese Besichtigungszeit für mich ist lunch-time für meinen Fahrer

Ich lasse mir hier extra viel Zeit, denn diese Besichtigungszeit für mich ist lunch-time für meinen Fahrer

Ghandi´s geliebte Spinnräder - deswegen ist ein stilisiertes Spinnrad auch in der Flagge Indiens abgebildet

Ghandi´s geliebte Spinnräder - deswegen ist ein stilisiertes Spinnrad auch in der Flagge Indiens abgebildet

Jain Tempel

Jain Tempel

Fotografieren erlaubt - natürlich habe ich vorher gefragt !

Fotografieren erlaubt - natürlich habe ich vorher gefragt !

Hindu-Tempel

Hindu-Tempel

Hier quatscht mich ein älterer Inder an und fragt, wo mein Ehemann sei. Die Inder haben´s echt mit dem Verheiratetsein und ich nunmal überhaupt nicht. Ich antworte, wie immer, wahrheitsgemäß, daß es keinen Ehemann gäbe. Daraufhin murmelt der Typ ein paar Worte und zack, habe ich einen roten Punkt auf der Stirn ! Mein Fahrer findet das lustig, als ich wieder zu ihm ins Auto steige...

Hier quatscht mich ein älterer Inder an und fragt, wo mein Ehemann sei. Die Inder haben´s echt mit dem Verheiratetsein und ich nunmal überhaupt nicht. Ich antworte, wie immer, wahrheitsgemäß, daß es keinen Ehemann gäbe. Daraufhin murmelt der Typ ein paar Worte und zack, habe ich einen roten Punkt auf der Stirn ! Mein Fahrer findet das lustig, als ich wieder zu ihm ins Auto steige...

Durchschnaufpause für mich in den hanging gardens in Malabar Hill und Zeit für ein Eis ! Es gibt das verpackte Zeug von Langnese (Wall´s genannt in Asien) und Kulfi, das offene indische Eis. Ich probiere Kulfi, denn eigentlich habe ich ja einen Stier-Magen...

Durchschnaufpause für mich in den hanging gardens in Malabar Hill und Zeit für ein Eis ! Es gibt das verpackte Zeug von Langnese (Wall´s genannt in Asien) und Kulfi, das offene indische Eis. Ich probiere Kulfi, denn eigentlich habe ich ja einen Stier-Magen...

Ausblick über Chowpatty Beach und central Mumbai

Ausblick über Chowpatty Beach und central Mumbai

Haji Ali Mosque

Haji Ali Mosque

Immer wieder passieren wir riesige Plakatwände mit Kino-Werbung für die neuesten Bollywood-Machwerke. Mit diesen Bollywood-Schmonzetten habe ich eigentlich nicht soviel am Hut, aber ich gucke mir durchaus gern mal einen an. Meistens sind die Tanzszenen sehr gut, die simple Handlung versteht man auch ohne Hindi-Kenntnisse und es gibt immer ein happy-end. Mein Fahrer fragt mich anhand der Filmplakate ab, ob ich diese oder jene Schauspielerin kennen würde. Negativ. Ich kenne nur einen einzigen männlichen Bollywood-Superstar, den wohl selbst hierzulande alle kennen: Shah Rukh Khan. Der ist ja die Antwort Indiens auf Brad Pitt. Da wir aber nun beim immer beliebten Thema "Kino" sind, erzähle ich von meiner Begeisterung für den Film slumdog millionaire und meinem ursprünglichen Vorhaben, Dharavi anzuschauen. Und damit habe ich wohl bei meinem Fahrer einen Nerv getroffen. "We are very close to Dharavi, you really want to visit ?" Sure !

Slumdog Millionaire ist fast ausschliesslich an den Original-Schauplätzen in Mumbai gedreht worden, niemand hat den Erfolg des Films vorhergesehen. Die Stadtverwaltung Mumbais hätte vielleicht nie die Drehgenehmigung erteilt, wenn man gewusst hätte, dass dieser Film 8 Oscars abräumen und Dharavi in die Weltöffentlichkeit rücken würde. Einen der mit Abstand größten und schlimmsten slums Asiens mitten in der Stadt zu haben, ist ja nun auch kein Grund, stolz zu sein. Weit mehr als 1 Mio Menschen leben hier, weitgehend ohne Kanalisation, Toiletten, Müllabfuhr, Krankenversorgung, Schulen, Zugang zu Trinkwasser und/oder Strom (zumindest nicht legal, aber Strom lässt sich ja abzapfen). Es ist die Hölle auf Erden.

Bevor mein Fahrer das Auto parkt, es sehr umsichtig abschliesst und wir über bröckelnde Stufen nach Dharavi einsteigen, bekomme ich Verhaltensmassregeln erteilt. Immer dicht hinter ihm bleiben, keine Menschen fotografieren und aufpassen, wo ich hintrete, weil überall Kot herumliegt. Niemals auf die Kinder in irgendeiner Weise eingehen, keine Gespräche. OK ! Er erklärt, er sei Hindu, die allermeisten Bewohner Dharavis jedoch Moslems, er wolle keinen Ärger. Okay !

Mein Fahrer passt auf, dass ich hinterher komme...

Mein Fahrer passt auf, dass ich hinterher komme...

Im Film waren die Pipelines noch komplett zugemüllt, aber die Stadt Mumbai hat nach dem Film angefangen, aufzuräumen. Auf Kosten der Leute natürlich.

Im Film waren die Pipelines noch komplett zugemüllt, aber die Stadt Mumbai hat nach dem Film angefangen, aufzuräumen. Auf Kosten der Leute natürlich.

Jai Ho !

Jai Ho !

Hier ist "Jamal" von der Brücke auf das Dach des Zuges gesprungen..

Hier ist "Jamal" von der Brücke auf das Dach des Zuges gesprungen..

Ohne Worte

Ohne Worte

So, das ist eben auch Mumbai ! Ich bin froh, es gesehen zu haben. Bin geerdet. Habe heute morgen noch rumgejammert wegen Erkältung, peinlich ! Mein Begleiter und ich haben richtig rumdiskutiert angesichts des ganzen Elends. Er hatte teilweise recht radikale Ansichten. Ich war einfach nur traurig und hatte keine Idee, wie man dieses Problem kurzfristig lösen könne. Weniger Kinder, vernünftige Schulbildung und viel mehr Geld für alles ! Aber woher ?

Es sind am Ende tatsächlich (fast) 8 Stunden geworden. Nach so einem Tag kommt man sich fast bekloppt vor, wenn man einfach aus einem x-beliebigen Geldautomaten 5000 Rupien zieht und anschliessend bei Mc D. essen geht.

Natürlich habe ich was verpasst in Mumbai: Elephanta Island. Dafür blieb keine Zeit mehr. Dharavi fand ich aber einfach wichtiger, zu sehen. Nun ja, morgen muss ich zum Flughafen und nach Cochin fliegen. Gute Nacht !

© Sabine H., 2012
Du bist hier : Startseite Asien Indien slumdog millionaire
Die Reise
 
Worum geht's?:
Eine Kombination aus XXL-Moderne in Dubai und Abu Dhabi, XXL-Chaos in Mumbai und god´s own country Kerala in Südindien
Details:
Aufbruch: 31.03.2012
Dauer: 16 Tage
Heimkehr: 15.04.2012
Reiseziele: Vereinigte Arabische Emirate
Indien
Der Autor
 
Sabine H. berichtet seit 15 Jahren auf umdiewelt.
Bild des Autors