Südamerika mit dem Wohmobil

Reisezeit: Mai - August 2013  |  von Ingrid und Achim H.

bis Paraguay

2.6.2013
Hatten wir gedacht eine ruhige Nacht zu haben, aber die Hähne der Umgebung haben sie zur Unterhaltung genutzt. Sie dauernd gekräht. Wieso krähen hier die Hähne eigentlich in der dinklen Nacht??

So sind wir dann recht früh aufgestanden und sind los nach Loreto. Wir wollten uns die Jesuiten-Missionen ansehen. Die ersten zwei Stunden fuhren wir nur durch Nebel. Bis dann ab San Tomé endlich die Sonne hervorkam. Wir fuhren wieder durch endlose Landschaften, bis dann Teeplantagen kamen. Es war alles herrliche grün.

Teeplantage, die Teebüsche sehen wie rasiert aus.

Teeplantage, die Teebüsche sehen wie rasiert aus.

Wenn wir auf Baustellen auf der Ruta 12 treffen sehen wir die tiefdunkelrote Erde. Die Nebenstraße in den kleinen Orten, die wir durchqueren sind nicht geteert und auch dort leuchtet es dunklerot.
In Posodas fahren wir dann zum Supermarkt Libertd und kaufen ein.

und dann gehts weiter nach Loreto. Wir fahren in die Mission ein und fragen, ob wir dort übernachten dürfen. Der Museumswächter war sehr freundlich und so konnten wir dort schön stehen. Zum Besichtigen war es zu spät, das wollen wir morgen machen.

der Eingang zur Reduction Loreto

der Eingang zur Reduction Loreto

Nach einer wirklich ruhigen Nacht, stehen wir um 7 Uhr auf. Es kommen auch schon die Arbeiter, die hier in der Rudction ausgraben. und als die Sonne scheint, gehen wir in die Mission hinein. Wir kaufen ein Ticket, das auch noch für 3 andere Reductionen gilt.

in der Reduction

in der Reduction

Die Jesuiten-Rductionen sind Weltkulturerbe und hier in Loreto wird fleißig ausgegraben, eine Archäologin erzählte uns, daß es bei dieser Kirche ein Kuppel gab.

die ausgegrabene Kirche - gut geschützt

die ausgegrabene Kirche - gut geschützt

Nch der Besichtigung fahren wir na Santa Ana, auch einer Reduktion in ca. 6 km Entfernung. Wir finden sie und sind ganz allein dort, keine weiteren Touristen. Hier wird das Schema der Reductionen sehr deutlich, um den großen Platz herum liegen die Kirche, mit einigen Wohnungen für Priester, Handwerkerhöfe und die Langhäuser für die Indios. Es lebten ca. 4.000 - 5.000 Menschen hier. Jede Familie bewohnte einen Raum in einem Langhaus.

der große Platz  - im Hinterrund die Reste der Kirche

der große Platz - im Hinterrund die Reste der Kirche

die Säule wurde erst 2010 gefunden

die Säule wurde erst 2010 gefunden

die Kirche in Santa Ana

die Kirche in Santa Ana

Von Santa Ana sind wir dann zur größten Redution San Ignacio ca. 16 km gefahren. Hier haben wir dann die Reduction besichtigt. Sie ist restauriert worden und dort kann man den Aufbau der Analge sehr gut erkennen. Auch sind die Portale der großen Kirche mit ihrem Schmuck wieder hergestellt worden.

San Ignacio - das Portal

San Ignacio - das Portal

Wir blieben dann in Ignacio, da wir am Abend die Ton- und Lichtschau sehen wollten. So machten wir Pause im Wagen.
Um 19 Uhr ging dann die Schau los, wir waren ca. 20 Leute und wurden in den dunklen Park geführt. Dann gab es Lichtgestalten, die durch den Park huschten und sie sprachen sogar Deutsch (dank Ohrhöhrer), es gab Musik und Gesang, ähnlich einer Oper, und die Geschichte der Reduktion und ihr Ende wurden erzählt. Es wurden Filme auf die Ruinenreste gespielt und alles in Farbe getaucht. So eine Lichtschau haben wir noch nicht gessehen.

die Geschichte der Reduction

die Geschichte der Reduction

das Ende der Reduction

das Ende der Reduction

Die Vorführung dauerte kanpp eine Stunde und wir fuhren nach Loreto zurück. Uns wurde das Tor geöffnet und wir verbrachten wieder eine ruhige Nacht.
4.6.2013
Heute geht's dann weiter, wir fahren zurück nach Posadas und zur Grenze, auf der argentinischen Seite geht es schnell, wir bekommen die Stempel und die Zollerklärung für den Wagen wird uns abgenommen und dann geht's über die Brücke nach Paraguay.

die Brücke nach Paraguay

die Brücke nach Paraguay

Auch hier geht es schnell, Stempel und Zollerklärung und ein bischen smaltalk vorher wir kommen wohin es geht und dann haben wir noch 150 km zum nächsten Campingplatz, den wir uns ausgesucht haben.

Du bist hier : Startseite Die Amerikas Argentinien bis Paraguay
Die Reise
 
Worum geht's?:
Wir wollen jetzt Südamerika erobern und unser Auto ist schon auf dem Weg. Wir fliegen am 13. Mai nach Buenos Aires und hoffen, daß das Schiff auch kommt und nicht gesunken ist.
Details:
Aufbruch: 13.05.2013
Dauer: 3 Monate
Heimkehr: 13.08.2013
Reiseziele: Argentinien
Paraguay
Brasilien
Uruguay
Der Autor
 
Ingrid und Achim H. berichtet seit 16 Jahren auf umdiewelt.
Bild des Autors