Hongkong und Thailand - diesmal ausgiebig

Reisezeit: Januar / Februar 2014  |  von Stefan Böhm

31.01.-01.02. Phrae

31.01. - Anreise und erstes Sightseeing

Ich laufe heute zum Busbahnhof. Es sind tatsächlich nicht mehr als 2-300 Meter und dann links noch mal 50 oder so. Nach Phrae ist es nicht weit und es steht auch schon ein Bus mehr oder weniger abfahrtbereit da. Unterwegs kommt ein Schild "Phrae 80 km". Wir fahren eine Weile und kommen an ein Schild "Phrae 95". Welche Kreise und Umwege fahren wir jetzt wohl wieder Stunden gebraucht. Das ist in Ordnung. Das Tuktuk zum Hotel kostet mich 80 B. Es geht wieder einmal quer durch die Stadt. Das Phom Thai Garden Hotel ist ein sehr schönes Hotel. Leider gibt es im Standardzimmer wieder einmal nur Einzelbetten. Große Doppelbetten gibt es nur in den Deluxe Zimmern. Die kosten 300 B die Nacht mehr. Das Zimmer hatte ich beim Eichecken schon gezahlt. Ich werde in ein anderes Zimmer umverlegt und zahle den Aufpreis beim Ausschecken.

Ich frage an der Rezeption, ob ich irgendwo einen Roller mieten kann. Sonst wird es hier wieder einmal schwierig mit Sightseeing. Sie wollen sich erkundigen. Außerdem meinen sie, dass um 18:00 ein Shuttle in die Stadtmitte zum Nachtmarkt fährt. Da werde ich einmal mitfahren. Auf dem Hotelparkplatz steht eine Tafel mit einem Stadtplan. Während ich so davor stehe, werde ich von einem Ausländer angesprochen. Irgendwie kommen wir ins Gespräch und er meint, sie haben das Hotel Tuktuk (das gerade auf den Hof gefahren war) für eine Rundfahrt gebucht, ob ich mitfahren möchte. Sie sind jetzt gleich zwei Stunden unterwegs und morgen früh noch einmal etwa zwei Stunden. Insgesamt soll es 1.200 B kosten. Ich denk für mich naja, das wird auf 600 für mich rauslaufen, aber das ist ok. Da mache ich gerne mit. Ich gebe an der Rezeption Bescheid, dass ich bis 18:00 doch noch nicht da sein werde und wir fahren los. Lothar kommt aus Würzburg, ist Kinderarzt und hatte früher wohl einmal eine große Kinderarztpraxis. Die hat er vor einigen Jahren verkauft um mit seiner Frau auf Reisen zu gehen. Nachdem die verstorben ist, hat es ihn dann irgendwann nach Chiang Mai verschlagen wo er heute mit seiner thailändischen Lebensgefährtin Susu inzwischen seit 5 Jahren lebt. Die beiden waren in paar Tage unterwegs und fahren morgen wieder nach Chiang Mai.
Der Hotel TukTuk ist größerer Bauart und hat zwei Sitzreihen für Gäste. So funktioniert das zu dritt ganz bequem. Deshalb hat Lothar mich auch spontan als er das gesehen hat gefragt.

Das Hoteltuktuk

Das Hoteltuktuk

Sie hat ein paar Ziele mit unserem Fahrer vereinbart. Als erstes haben wir gerade noch vor dem Schließen in Museum angeschaut. Das enorm große, im traditionellen Holzstiel gebaute Wohnhaus einer offensichtlich ziemlich reichen und einflussreichen Familie.

Danach waren wir noch in zwei Tempeln, aber da weiß ich leider nicht, wie sie heißen. Auch ging es ziemlich husch husch mit den Besichtigungen. In die Hallen reingeschaut haben wir nicht. Immerhin ist bei einem der Tempel, das auch ein kleines Museum beherbergt dieses für uns aufgeschlossen worden. Dort drin hinter dicken Gitterstäben und Glasscheiben geschützt sitzt ein kleiner aber sehr wertvoller Buddha aus 1,5 kg purem Gold.

Goldener Buddha

Goldener Buddha

Ziemlich großer stehender Buddha

Ziemlich großer stehender Buddha

Häufig zu sehen - Fitnessgeräte an öffentlichen Stellen, die auch gerade bei Sonnenuntergang gerne genutzt werden.

Häufig zu sehen - Fitnessgeräte an öffentlichen Stellen, die auch gerade bei Sonnenuntergang gerne genutzt werden.

Im Hotel zurück haben wir uns noch gemeinsam ein Bierchen gegönnt. Dann sind die beiden im Hotel zum Abendessen gegangen. Ich habe den Nachtmarkt gesucht, aber nicht gefunden. Dafür habe ich unterwegs eines dieser Barbecuerestauents entdeckt und bin da rein. Erst einmal allgemeine Verunsicherung, was man mit dem Fremdem da machen soll. "Weiß der, wie das hier funktioniert?" Nachdem sich einer mal her traut bestelle ich erst einmal ein Bier und warte ab. So langsam werden Dips gebracht, dann Feuer und die Suppe. So, jetzt kann ich los und mir am Buffet mein Zeug zum grillen zusammenstellen. Damit ist das Eis gebrochen und nachdem sie merken, dass ich die Zutaten auf dem Grill und in die Suppe verteile, ist das Interesse weitgehend erloschen. Wie üblich ist das Essen hier mit 149 B am Buffet so viel man will ausgesprochen günstig. Deshalb sind in diesen Lokalen vor allem junge Thais zu finden.

01.02. Sightseeing zweiter Teil

Das Frühstück ist ganz okay mit frisch gemachten Omelett. Die beiden wollten um 09:00 los, unser Fahrer erst um 10:00 und so haben sie sich auf 09:30 geeinigt was mir auch ganz recht ist. Lothar steht schon 15 Minuten vorher in den Startlöchern während Susu noch im Hoteleigenen Shop stöbert. Wir fahren erst zu einem Tempel bei dem es gestern schon zu spät war mit einem großen stehenden Buddha. Dann geht es raus aus der Stadt zu einem Gebiet das übersetzt "Geisterhäuser im Wald" oder so ähnlich heißt. Ein Errossionsgebiet, mit Sandsteingebilden die für die Thai ein bisschen wie ihre Geisterhäuser aussehen. Nichts Besonderes, aber jetzt habe ich es einmal gesehen.

Dann geht es weiter zum Wat Phra Tat Cho Mae. Laut Baedecker gar nicht einmal ein so wichtiger weil neuerer Tempel, aber trotzdem sehr sehenswert und für uns eindeutig das Highlight in Phrae. Da sind wir uns einig. Auf einem kleinen Hügel gelegen sehr schon verziert mit einem 34 Meter hohen Chedi ist der Tempel zum einen sehr beeindruckend, gleichzeitig auch sehr rege von Thais besucht.

Wat Phra Tat Cho Mae

Wat Phra Tat Cho Mae

Wieder im Hotel fragt mich der Fahrer wegen dem Roller, ab wann ich ihn haben möchte. Aber nach den beiden Touren halt sich das ja erübrigt, zumal die Miete mit 350 B recht teuer gewesen wäre. Ich will Lothar 600 B geben, aber er meint, ich wäre ja sozusagen nur ein Drittel, also soll ich ihm 400 geben. Da freut mich. Wir verabschieden uns, weil die beiden jetzt gleich nach Lampang weiter fahren. Ich werde die Mittagshitze im Hotelzimmer verbummeln.
Gegen Abend ziehe ich wieder los und finde diesmal auch tatsächlich den Nachtmarkt. Nachdem ich gestern Abend aber noch die beiden Restaurants gegenüber vom Krankenhaus (Empfehlungen aus dem Knowhow) entdeckt habe, gehe ich lieber da hin zum Abendessen.
Ich bestelle ein Chang Bier. Das Mädchen druckst rum "no have", dann bestelle ich ein Singha. Sie druckst wieder rum, ruft dann um Hilfe. Der Chef (vermute ich) kommt und meint "Election Day". Heut leider kein Alkohol. Ach so, heute ist Samstag. Morgen wird wieder gewählt. Also gibt es heute wieder kein Alkohol. Na dann ein Cola und Pad Thai. Das Essen ist wieder einmal einfach aber lecker und ich zahle mit 85 B das bisher günstigste Abendessen, natürlich unter anderem weil kein Bier dabei ist.

© Stefan Böhm, 2014
Du bist hier : Startseite Asien Thailand 31.01.-01.02. Phrae
Die Reise
 
Worum geht's?:
Es ist soweit, meine jährliche Reise für 2014 steht an. Dieses mal geht es erst nach Hongkong, von dort mit der Fähre nach Macau und von Macau mit Air Asia nach Chinag Mai in Nordthailand. Hier in Nordthailand habe ich vor etwa 4 Wochen lang kleinere Städtchen wie Mae Hong Son, Lampang, Prae, und andere im Isan zu besuchen. Am Ende geht es dann noch nach Bangkok mit kurzem Abstecher nach Hua Hin. Auf dem Heimweg werde ich dann schon traditionelll drei Tage Stop in Istanbul einlegen.
Details:
Aufbruch: 16.01.2014
Dauer: 6 Wochen
Heimkehr: 27.02.2014
Reiseziele: Thailand
Hongkong
Macau
Der Autor
 
Stefan Böhm berichtet seit 11 Jahren auf umdiewelt.
Bild des Autors