OMAN - "12 und 1 Nacht"

Reisezeit: Februar 2015  |  von Birgit H.

20.02.2015 - HEIMREISE

breakfast at the pool

breakfast at the pool

Breakfast for TWO!! Oliver and your friends: you are great - go on like this!

Breakfast for TWO!! Oliver and your friends: you are great - go on like this!

car-wash, yeah

car-wash, yeah

Wir bekommen unser Frühstück direkt vor dem Zimmer am Pool serviert. Ganz liebevoll, alles nur für uns - ein toller Abschluss.

Die ganzen glänzenden Autos hier in Muscat veranlassen uns dazu, unseren nach fast zwei Wochen Fahrt doch etwas eingestaubten Mazda mit einem Eimer Wasser und zwei Lappen wieder zu etwas Glanz zu verhelfen.

Wir fahren noch einmal zu Oliver. Der hat inzwischen volles Haus: eine Gruppe Geologie-Studenten sind bei ihm zu Gast - es herrscht "Hochbetrieb". Wir verabschieden uns mit einem etwas traurigen Gefühl, das mich immer dann beschleicht, wenn ich nette Menschen kennen lerne und bei einem Abschied ziemlich sicher ist, dass ich sie nie wieder treffen werde.

Da wir noch Zeit haben (unser Abflug ist erst 14 h), machen wir noch einen kurzen Halt beim "district of ministry" und laufen noch ein paar Schritte - sitzen werden wir dann noch lange genug. Die Ministerien hier sind imposante Gebäude, eines architektonisch schöner als das andere. Die Aufschriften, sind ausschließlich in arabischen Schriftzeichen, so dass wir keine Ahnung haben, um welche Ministerien es sich hier handelt, was der Schönheit der Gebäude jedoch keinen Abbruch tut.

Zwischen Highway und den Ministerien befindet sich ein sehr gepflegter Grünstreifen - fast wie ein kleiner Park. Heute ist Freitag - Freitag/Samstag ist das Wochenende der Omani. Offensichtlich nutzen sie die Vormittagsstunden, wo die Hitze noch nicht so groß ist, für sportliche, gesellige Aktivitäten: Wir sehen einigen bei einem Spiel zu, das ähnlich Baseball zu funktionieren scheint. Die Aufteilung des Spielfeldes amüsiert uns: auf der einen Seite endet das Spielfeld an einem Gebäude mit einer hohen Mauer, auf der anderen am Highway. Sie spielen mit Bällen, die aussehen wie Tennisbälle und mehr als einer landet über der Mauer bzw. auf dem Highway ...

Gegen 10 Uhr fahren wir nun endlich zum Flughafen und Wunder, oh Wunder, nun scheinen wir uns so langsam an einigen Stellen von Muscat orientieren zu können: ohne Karteneinsicht, ohne falsches Abbiegen, ohne Wenden erreichen wir auf direktem Weg den Flughafen und finden auch exakt die Stelle wieder, an der wir den Wagen übernommen haben.

Die Abgabe funktioniert reibungslos. Wir werden freundlichst mit Handschlag verabschiedet: "hope to see you soon again" mit einem breiten Lächeln. Vielleicht weil wir vollgetankt haben, das Auto "entstaubt" und ich auch noch erzählt habe, dass wir einen platten Reifen reparieren ließen??? Vielleicht kommen Leihfahrzeuge sonst in einem anderen Zustand wieder zurück?!?

Nun heißt es: verabschieden von Sandalen und wieder rein in Socken und Trekking-Schuhe. Unsere letzten Rial setzen wir in Essen und Kaffee um.

Dann geht es zum Check-In. Hier stehen relativ lange Schlangen. Eigentlich ist es egal, wo man wartet, aber ich habe keine wirkliche Lust darauf. Ich spreche einen Flughafenmitarbeiter an, sage ihm, dass wir nur Handgepäck haben, mit den Tickets auch die Sitzplätze bereits reserviert sind und frage, ob wir uns denn wirklich in die Check-In-Schlange einreihen müssen??!? Er antwortet: "Give me your passports and your tickets and wait a minute."

Wir warten gerne EINE MINUTE, währenddessen er direkt zu einem der Schalter geht und das Check-In direkt für uns erledigt. Er kommt mit einem Lächeln zurück, drückt uns unsere Pässe, Tickets und die Boarding-Cards in die Hand und sagt: "see you at gate 16."

Wieder einmal erleben wir, was auch viele andere Reisende erzählt haben: die Omani sind sehr freundlich und hilfsbereit.

kurzer Spaziergang im "district of ministry"

kurzer Spaziergang im "district of ministry"

die "Garten-Passage" zwischen Highway und Ministry-Gebäuden

die "Garten-Passage" zwischen Highway und Ministry-Gebäuden

auch wenn ich nicht weiß, welche Ministerien sich hinter den Bauten verbergen, die Bauwerke für sich sind kleine Paläste

auch wenn ich nicht weiß, welche Ministerien sich hinter den Bauten verbergen, die Bauwerke für sich sind kleine Paläste

ein Baseball-ähnliches Spiel der Omani

ein Baseball-ähnliches Spiel der Omani

das Spielfeld-Ende: HIGHWAY

das Spielfeld-Ende: HIGHWAY

das Spielfeld-Ende gegenüber: MAUER

das Spielfeld-Ende gegenüber: MAUER

die letzten Rial werden in einen Cappucino am Flughafen investiert

die letzten Rial werden in einen Cappucino am Flughafen investiert

ich finde dieses Hütchen mit Tuch superschön... erinnert mich irgendwie an "Bezaubernde Jeannie"

ich finde dieses Hütchen mit Tuch superschön... erinnert mich irgendwie an "Bezaubernde Jeannie"

früher hatten die Stewardessen eine echte Choreo während der Sicherheitshinweise... heute gibt es die per Bildschirm....

früher hatten die Stewardessen eine echte Choreo während der Sicherheitshinweise... heute gibt es die per Bildschirm....

Abflug mit Oman Air

Abflug mit Oman Air

jaaaa. ein wenig bedauern wir schon, dass wir weder den Sultans Palast noch die Moschee besichtigt haben, aber unsere Reise war zeitlich eng, wir haben beide absolut den Focus auf Natur gehabt und so muss man halt sprichwörtlich "einen Tod sterben"

jaaaa. ein wenig bedauern wir schon, dass wir weder den Sultans Palast noch die Moschee besichtigt haben, aber unsere Reise war zeitlich eng, wir haben beide absolut den Focus auf Natur gehabt und so muss man halt sprichwörtlich "einen Tod sterben"

seltsam beim Sinkflug gen in D dann diese hellen Flecken, bis mir einfällt: ja, es ist WINTER

seltsam beim Sinkflug gen in D dann diese hellen Flecken, bis mir einfällt: ja, es ist WINTER

tja, nun hat uns Deutschland und auch die Kälte wieder.....

tja, nun hat uns Deutschland und auch die Kälte wieder.....

© Birgit H., 2015
Du bist hier : Startseite Asien Oman 20.02.2015 - HEIMREISE
Die Reise
 
Worum geht's?:
Für „1000 und eine Nacht“ reichen weder Urlaubstage noch der Geldbeutel, aber 13 Tage stehen zur Verfügung, um einen ersten Eindruck dieses Landes zu bekommen, wo die unterschiedlichsten Landschaften mit Sicherheit für unzählige Fotomotive sorgen werden.
Details:
Aufbruch: 07.02.2015
Dauer: 14 Tage
Heimkehr: 20.02.2015
Reiseziele: Oman
Der Autor
 
Birgit H. berichtet seit 9 Jahren auf umdiewelt.
Bild des Autors