Vier Damen allein in Japan

Reisezeit: August 2016  |  von Ulrike S.

Hiroshima - die Stadt des Friedens

Weiterreise nach Hiroshima

Bei unserer Ankunft in Hiroshima - dem südlichsten Ziel unserer Japan-Reise - ist es gefühlt noch heißer als in Himeji. Wir fahren deshalb mit der Straßenbahn zum Hotel. In Hiroshima haben wir ein ordentliches und vor allem preiswertes Business-Hotel mitten in der Stadt gebucht und wir finden hier alles, was der Mensch so braucht. Es ist sauber, die Doppelzimmer sind zwar nicht riesig, aber ausreichend groß. Wir sind ja sowieso nur zum Schlafen da. Nachdem wir uns ein wenig frisch gemacht haben, geht es schon auf zu einer ersten Erkundung Hiroshimas.

Hiroshima ist eine Hafenstadt im Südwesten der japanischen Hauptinsel Honshū und der Verwaltungssitz der gleichnamigen Präfektur Hiroshima (Hiroshima-ken).
Weltweite Bekanntheit erlangte Hiroshima als Ziel des ersten kriegerischen Kernwaffeneinsatzes am 6. August 1945.
Quelle: Wikipedia

- Kann man da überhaupt hin?
- Ist dort nicht alles verstrahlt?
- Was gibt es da zu sehen?
Diese und andere Fragen stellten auch wir uns. Andererseits ist ein Besuch in Hiroshima auf einer Japan-Reise fast schon Pflicht. Auf den ersten Blick erscheint uns die Stadt sehr modern, jung und vor allem großstädtischer geprägt als Kyoto.

Das Ausgeh- und Vergnügungsviertel von Hiroshima

Das Ausgeh- und Vergnügungsviertel von Hiroshima

Moderne Architektur und großstädtisches Flair prägen das heutige Hiroshima

Moderne Architektur und großstädtisches Flair prägen das heutige Hiroshima

Die Spuren der Vergangenheit sind jedoch überall zu finden. Hier auf dem Boulevard des Friedens, der Heiwa-Odori

Die Spuren der Vergangenheit sind jedoch überall zu finden. Hier auf dem Boulevard des Friedens, der Heiwa-Odori

Dieser Baum hat die Atombomben-Katastrophe überstanden

Dieser Baum hat die Atombomben-Katastrophe überstanden

Mahnmale der Erinnerung

Mahnmale der Erinnerung

Der Friedenspark

Wir bummeln entlang des Friedens-Boulevards zum Friedenspark. Ein sehr eindrückliches Erlebnis, das uns nachdenklich stimmt. Der Park wurde im Epizentrum der Atombombe, die am 6. August 1945 über Hiroshima abgeworfen wurde, angelegt und ist als ewiges Mahnmal gedacht. Wir bekommen einen ersten Eindruck von den Ausmaßen und wollen uns morgen mit einem Besuch im Friedensmuseum genauer mit der Geschichte befassen

Der Kentograph enthält die Namen aller bekannten Opfer der Atombombe

Der Kentograph enthält die Namen aller bekannten Opfer der Atombombe

Das Kinderdenkmal nach der Idee von Sadako Sasaki.

Das Kinderdenkmal nach der Idee von Sadako Sasaki.

Bunte Papier-Kraniche, gefaltet von Schulkindern aus aller Welt, umrahmen das Mahnmal

Bunte Papier-Kraniche, gefaltet von Schulkindern aus aller Welt, umrahmen das Mahnmal

Der Atombombendom - Relikt einer grausamen Vergangenheit

Der Atombombendom - Relikt einer grausamen Vergangenheit

Die Friedensglocke

Die Friedensglocke

Durch lange Einkaufspassagen steuern wir unser Hotel an. Unterwegs gibt es noch eine leckere Nudelsuppe zum Abendessen. In der Lobby unseres Hotels planen wir unser Besichtigungsprogramm für morgen, fallen dann jedoch ziemlich zeitig und auch ziemlich groggy in unsere Betten.

Einkaufspassagen in Hiroshima

Einkaufspassagen in Hiroshima

Gezockt wird allerorten

Gezockt wird allerorten

Zum Abendessen noch ein leckeres Süppchen

Zum Abendessen noch ein leckeres Süppchen

© Ulrike S., 2016
Du bist hier : Startseite Asien Japan Hiroshima - die Stadt des Friedens
Die Reise
 
Worum geht's?:
Es wird mal wieder Zeit den Rucksack für eine Mutter-Töchter-Tour zu packen. Diesmal geht es für 2 Wochen ins Land der aufgehenden Sonne.
Details:
Aufbruch: 12.08.2016
Dauer: 15 Tage
Heimkehr: 26.08.2016
Reiseziele: Japan
Der Autor
 
Ulrike S. berichtet seit 12 Jahren auf umdiewelt.
Bild des Autors