Vietnam 2018

Reisezeit: Februar 2018  |  von Roland&Barbara World4us

Hanoi 3.2.-6.2.2018

Hanoi – Vietnams stimmungsvolle Hauptstadt

Wir werden vom Fahrer des Hanoi Old Quater Hostels bereits am Flughafen erwartet – er hat zum Glück trotz 2 Stunden Verspätung gewartet. Um 1.00 Uhr treffen wir im Hostel ein und fallen nach 27 Stunden Anreise todmüde ins Bett.

Blick aus unserem Hotelfenster - man beachte die Verkabelung

Blick aus unserem Hotelfenster - man beachte die Verkabelung

Nach einem vietnamesischen Frühstück mit herzhafter pho bo (Nudelsuppe mit Rindfleisch) und leckerem cá phe (Kaffee) starten wir unsere Besichtigungstour durch Hanoi. Der Fußmarsch durch die engen Gassen der Altstadt wird zum Abendteuer – die Straßen und auch Gehsteige sind voll mit Motorrädern… alles ist im Fluss und durch einen Hindernisparcours von parkenden und rasenden Motorrädern bahnen wir uns den Weg – unter dem Motto „Augen zu und durch…“.

Pho Bo Soup

Pho Bo Soup

Augen zu und durch...

Augen zu und durch...

Hanoi ist bekannt für seine breiten Boulevards, viele kleine Seen und alten Pagoden. Die Altstadt ist seit ca. 1000 Jahren ein Handelszentrum und die Seele der Metropole. An jeder Ecke wird an Imbissständen gekocht, Früchte verkauft, Kaffee getrunken,…

Iced cofee with coconutmilk... sehr lecker

Iced cofee with coconutmilk... sehr lecker

Der Han Kiem See liegt mitten in der Altstadt. Am Wochenende ist der Boulevard für den Verkehr gesperrt - Einheimische und Touristen tummeln sich um den See… wir genießen das Treiben am See.

Girl Dance Groups... liegen voll im Trend

Girl Dance Groups... liegen voll im Trend

Auf einer zauberhaften Insel am See befindet sich der Ngoc-Son-Tempel – über die Huc-Brücke erreichbar.

Han Kiem See

Han Kiem See

Ngoc-Son-Tempel

Ngoc-Son-Tempel

Wir schlendern ins Französiche Viertel und besichtigen das geschichtsträchtige Hoa-Lo-Gefängnismuseum. In dieser zum Nachdenken anregenden Stätte wurden die vietnamesischen Freiheitskämpfer im Kampf um die Unabhängigkeit von Frankreich inhaftiert, gefoltert und getötet. Im Vietnamkrieg diente das „Hanoi-Hilton“ als Haftanstalt für US-amerikanischen Gefangenen.

Nach einer kleinen Stärkung besichtigen wir die St. Joseph Kathedrale und lassen das Treiben in der Altstadt auf uns wirken.

Pho Suppe diesmal vegetarisch... sehr lecker

Pho Suppe diesmal vegetarisch... sehr lecker

St. Joseph Kathedrale - voll besucht!

St. Joseph Kathedrale - voll besucht!

Abendstimmung am See

Abendstimmung am See

In der Nähe unseres Hostels befindet sich der Nachtmarkt, viele kleine Bierkneipen und nette Restaurants, wo wir den Abend gemütlich ausklingen lassen… Bier kostet übrigens unglaubliche 40-75 Cent – auch sehr lecker schmeckt das täglich frisch gebraute „bia hoi“ um 20 Cent!

Bar-Street

Bar-Street

Am nächsten Tag marschieren wir zum Ho-Chi-Minh Mausoleum – streng bewacht und montags leider geschlossen. In dem riesigen Park befindet sich auch die 1049 erbaute Einsäulenpagode.

Der Zug fährt mitten durch die Stadt - die Bahngleise sind quasi bewohnt

Der Zug fährt mitten durch die Stadt - die Bahngleise sind quasi bewohnt

Ho-Chi-Minh Mausoleum

Ho-Chi-Minh Mausoleum

Einsäulenpagode

Einsäulenpagode

Weiter geht’s zur Tran Quoc Pagode, am West Lake gelegen und zum Literaturtempel. Dieser beeindruckende und sehr gut erhaltene Tempel wurde 1070 erbaut und diente später als Universität für Mandarine.

Literaturtempel

Literaturtempel

Wir quälen uns in der Rush Hour durch den Verkehr zum Dong Xuan Market – die Vorbereitungen auf Chinese New Year (15./16.2.) sind voll im Gang.

Markt

Markt

Wir buchen im Hostel eine 2-tätige Bootstour in der Halong-Bay – see you there!

Du bist hier : Startseite Asien Vietnam Hanoi 3.2.-6.2.2018
Die Reise
 
Worum geht's?:
Vietnam
Details:
Aufbruch: 02.02.2018
Dauer: 3 Wochen
Heimkehr: 25.02.2018
Reiseziele: Vietnam
Der Autor
 
Roland&Barbara World4us berichtet seit 7 Jahren auf umdiewelt.
Bild des Autors