Island

Reisezeit: November 2005  |  von Doris Sutter

ISLAND --- die Insel: Reykjavik

Die Firma Citroen lädt die erfolgreichsten ihrer Händler zu dieser traumhaften Reise ein.
Icelandair bringt uns sicher nach Reykjavik.
Bereits beim Transfer zum Hotel macht man Bekanntschaft mit der Langsamkeit. Genügend Zeit braucht man, denn Island lässt sich nicht auf die Schnelle abhaken. Die Straßen sorgen für ein gemächliches Reisetempo. Schotterpisten und wie Wollknäuel aufgefaltete Asphaltbänder winden sich um Dutzende von Fjorden, erlauben dem Reisenden einen Blick auf das teilweise atemberaubende Panorama.
Autobahnen gibt es nicht, dafür 4spurige Schnellstraßen, mit einem 20 m breiten Schotterstreifen zwischen den Fahrtrichtungen. Abfahrten in unserem Sinn gibt es keine, alles wird durch Kreisel geführt, die auch 4spurig sind.
Bei Dunkelheit (und dunkel ist oft in Island)werden alle Straßen taghell beleuchtet. Die Insel hat Energie im Überfluss.

der größte See in Island

der größte See in Island

Blick ins Land

Blick ins Land

Wir sind in dem hervorragenden Nordica Hotel untergebracht. Moderner europäischer Standart, mit Wellness-Abteilung, Solarium, Sauna, etc. Die Hotelbar ein Traum, das Restaurant exzellent. Die Temperatur in allen Räumen durchgängig 26°. Rundum empfehlenswert.

Unser Willkommensdinner findet in einem typischen Altstadtrestaurant, dem Kaffi Reykjavik, statt.
Natürlich gibt es Fisch in Island. Doch als Vorspeise serviert man uns Papageien-Taucher. Er gilt als inoffizielles Wappentier von Island und irgendwie ist es komisch diesen niedlichen kleinen Kerl zu verspeisen. Sein Fleisch ist dunkel, sieht aus und schmeckt ähnlich wie Rindfleisch.

© Doris Sutter, 2005
Du bist hier : Startseite Europa Island Reykjavik
Die Reise
 
Worum geht's?:
Eine Reise in ein Land, wo die Dunkelheit vor dem Sommerlicht und nächtelangem Sonnenschein weicht. Die Feuerinsel am Polarkreis ist kein Land für sonnenhungrige Pauschalurlauber. Hier ringen seit Urzeiten die Elemente Feuer und Wasser und sorgen dafür, dass wir unwichtige Menschen uns noch unwichtiger fühlen.
Details:
Aufbruch: 06.11.2005
Dauer: 6 Tage
Heimkehr: 11.11.2005
Reiseziele: Island
Der Autor
 
Doris Sutter berichtet seit 16 Jahren auf umdiewelt.
Reiseberichte von Doris sind von der umdiewelt-Redaktion als besonders lesenswert ausgezeichnet worden!
Bild des Autors