Island

Reisezeit: November 2005  |  von Doris Sutter

ISLAND --- die Insel: Geysir

Weiter geht unsere Fahrt nach Geysir, dem König aller heißen Quellen.
Es gibt nur einen Geysir, nämlich Stori-Geysir, den Großen Geysir. 10.000 Jahre ist er alt. "Hervorschießen" = Geysir, er ist der Namensgeber für alle Springquellen dieser Welt. In seinen besten Jahren schickte der Große Geysir seine Wassersäule bis zu 60 m in die Höhe. Doch im Laufe der Jahrhunderte ist er ruhiger geworden. Viele, viele Jahre schlief er sogar ganz fest und erst ein Erdbeben im Jahr 2000 rüttelte ihn wieder wach und half ihm erneut auf die Sprünge. Doch wie das mit älteren Herren nun mal so ist, die Eruptionen seiner Jugendjahre erreicht er heute nicht mehr.

Aber natürlich sind in diesem Gebiet noch viele andere, sehr aktive "Geysire" zu bewundern und bestaunen. Das Hochtemperaturgebiet im Tal Haukadalur ist vielfältig und zauberhaft.
Um den müden alten König abzulösen, steht Strokkur bereits in den Startlöchern. Im Abstand von nur wenigen Minuten schleudert er übermütig sein Wasser in die Luft. Und erfreut damit unermüdlich rund ums Jahr seine Zuschauer.

Und noch etwas ist beeindruckend: man steht in einem feuchten 40° warmen, nach faulen Eiern riechendem Gebiet und einige Meter weiter ist man von klirrendem Eis und Schnee umgeben.

der alte Geysir

der alte Geysir

hier brodelts überall

hier brodelts überall

ein Blubberloch ohne Fontäne

ein Blubberloch ohne Fontäne

kochendes Wasser

kochendes Wasser

Unser Mittagessen im Hotel Geysir wartet glücklicherweise nicht mit den besonderen Landesspezialitäten auf, die da sind Hangikjöt, ein scharf geräuchertes Hammelfleisch, Svio, gekochter halber Schafskopf, Hakarl, fermentierte Hai oder Pungur, sauer eingelegte Hammelhoden. Allein schon der Gedanke daran würde einem aus purer Verzweiflung zum einheimischen Branntwein, dem Svarti Daudi, greifen lassen, was einem Nicht-Einheimischen ganz sicher zum "Schwarzen Tod" verhelfen würde.

© Doris Sutter, 2005
Du bist hier : Startseite Europa Island Geysir
Die Reise
 
Worum geht's?:
Eine Reise in ein Land, wo die Dunkelheit vor dem Sommerlicht und nächtelangem Sonnenschein weicht. Die Feuerinsel am Polarkreis ist kein Land für sonnenhungrige Pauschalurlauber. Hier ringen seit Urzeiten die Elemente Feuer und Wasser und sorgen dafür, dass wir unwichtige Menschen uns noch unwichtiger fühlen.
Details:
Aufbruch: 06.11.2005
Dauer: 6 Tage
Heimkehr: 11.11.2005
Reiseziele: Island
Der Autor
 
Doris Sutter berichtet seit 16 Jahren auf umdiewelt.
Reiseberichte von Doris sind von der umdiewelt-Redaktion als besonders lesenswert ausgezeichnet worden!
Bild des Autors