KKK-Kaukasische Kirchen und Klöster

Reisezeit: Oktober 2018  |  von Herbert S.

Etschmiadsin - Kathedrale

Nur wenige Kilometer entfernt ist im gleichen Ort den Überlieferungen zufolge der christliche Glaube in Armenien entstanden. Die wichtigste Person für die Verbreitung des Glaubens war Gregor der Erleuchtete. In Etschmiadsin erbaute Gregor schon zu Beginn des 4. Jahrhunderts eine eindrucksvolle Kathedrale, die als älteste christliche Kirche von Armenien gilt.

da die Kirche z.Zt. fast vollständig eingerüstet ist, bediene ich mich eines Bildes aus creative commons - Foto von Vigen Hakhverdyan

da die Kirche z.Zt. fast vollständig eingerüstet ist, bediene ich mich eines Bildes aus creative commons - Foto von Vigen Hakhverdyan

Die Kirche gibt auch im Innern z.Zt. nur Teile preis, auch hier wird kräftig retauriert. Aber auch die wenigen Details zeugen von der alten Pracht.

Wir betreten die gesamte Klosteranlage, die sich im Besitz der armenisch-apostolischen Kirche befindet, von .Osten her durch den 2001 errichteten Haupteingang zum Gelände. Aus dem gleichen Jahr stammt ein erbauter Freiluftaltar in modernem Design.

haupteingang

haupteingang

mit Freiluftaltar

mit Freiluftaltar

Nelli meint de Komplex wäre etwas wie der der Vatikan Armeniens, da neben der Kathedrale, der Palast des Patriarchen und die Priesterseminaren aus alter Zeit, in den auch heute wieder ausgebildet wird, sowie die gesamte Verwaltung hier versammelt sind.

Im Nordosten mit Gebäuden, ist das Theologische Seminar, welches von Katholikos Georgios IV. 1874 erbaut wurde und nach ihm benannt ist.

Im Nordosten mit Gebäuden, ist das Theologische Seminar, welches von Katholikos Georgios IV. 1874 erbaut wurde und nach ihm benannt ist.

Im nordöstlichsten dieser Gebäude befindet sich die Administration.

Im nordöstlichsten dieser Gebäude befindet sich die Administration.

Uns gefallen aber auch die ganz modernen Gebäude wie die Taufkapelle, die von den Einheimischen ‚Rakete‘ genannten Kirche am nördlichen Eingang. sowie die neune Ausbildungsstätten im Süden.

Taufkapelle in modener Architektur

Taufkapelle in modener Architektur

die  von den Einheimische 'Rakete' genannte Kirche

die von den Einheimische 'Rakete' genannte Kirche

Ausbildungsstätte

Ausbildungsstätte

Vor dem Osteingang steht die Sonne jetzt so tief, dass man auch wieder den Ararat erkennen kann.

Etwas weiter sehe ich noch ein völlig anderes Gebäude, das mich interessiert . Da die Zeit es erlaubt, laufen wir beide noch dorthin; eine Quadriga auf dem Dach, römische Söldnern an den Ecken, zwei Raubvögel am Eingang – es bleibt ein Rätsel.

rätselhaftes Gebäude

rätselhaftes Gebäude

Inzwischen ist es schon früher Abend und wir fahren zurück in die Stadt, wo wir in einem armenischen Restaurant zu Abend essen. Vier verschiedene Vorspeisen und gekochtes Rindfleisch als Hauptgang, sowie Obst und Gemüse. Interessieren tut uns natürlich der armenische Wein. Wir ordern ein Flasche (4000 Dram = 8€). und sind angetan. Die anderen nehmen je ein Glas und bestellen im Laufe des Essens ein zweites. Der Herr gegenüber probiert hingegen schon den armenischen Cognac und macht ein zufriedenes Gesicht. Ulrike darf mal probieren und meint, den würde sie auch mal bestellen.

Taverne Gata

Taverne Gata

erste Begegnung mit Lavash - dem armenischen Brot (vorne)

erste Begegnung mit Lavash - dem armenischen Brot (vorne)

Das Essen wird begleitet von einer kleinen Vier-Personen-Kapelle

Gegen 22.00 Uhr ist meine Frau Ulrike bereits entschlafen und ich habe das Bordbuch auf dem aktuellen Stand, so dass auch ich die fehlenden Stunden nachholen kann.

© Herbert S., 2018
Du bist hier : Startseite Asien Armenien Etschmiadsin - Kathedrale
Die Reise
 
Worum geht's?:
Das Reiseziel war u.a. eine Empfehlung von Mitreisenden auf unserer Albanienreise - außerdem ist das Reiseziel auch ein weiterer Teil der bereits von uns bereisten Seidenstrasse..
Details:
Aufbruch: Oktober 2018
Dauer: unbekannt
Heimkehr: Oktober 2018
Reiseziele: Armenien
Georgien
Der Autor
 
Herbert S. berichtet seit 16 Jahren auf umdiewelt.
Reiseberichte von Herbert sind von der umdiewelt-Redaktion als besonders lesenswert ausgezeichnet worden!
Bild des Autors